Grippe-Impfung

Die Grippe-Impfung bietet eine Schutzwirkung um 50 Prozent und schwächt im Fall einer Erkrankung Symptome und Dauer häufig ab.

Frau mit Grippe

Grippe-Impfstoffe

Unter den Grippe-Impfstoffen sind Lebendimpfstoffe am weitesten verbreitet. Weitergehende Informationen zu Präparaten mit den jeweiligen Impfstoffen:

Anmerkungen: Seit 2018 sind auch quadrivalente Impfstoffe erstattungsfähig.

Nebenwirkungen

  • Gelegentlich: lokale Reaktionen an der Einstichstelle wie Rötungen, Juckreiz, Schwellungen oder Brennen, bei nasaler Applikation verstopfte Nase, Rhinitis und gerötete Nasenschleimhaut.
  • Lebend- und Totimpfstoffe: mitunter erkältungsähnliche Symptome wie Schnupfen, Fieber, Schüttelfrost, Frösteln, Müdigkeit, Myalgie, Arthralgie, Kopfschmerzen sowie Schweißausbrüche.

Kontraindikationen/Impfverbote

  • Fieber über 38,5 Grad, schwere akute Infektionen
  • keine Impfstoffe mit Hühnereiweiß bei Allergie auf Hühnereiweiß oder sonstige Betsandteile der Impfstoffe
  • Lebendimpfstoffe nicht bei Immundefizienz oder schwerem Asthma.

Impfschutz/Impfschema

  • Schutzwirkung: durchschnittlich ca. 50 Prozent, Impfschutz etwa 10 bis 14 Tage nach der Gabe
  • Schutzdauer: 1 Jahr
  • Impfschema: 1malige Impfung, idealerweise im Oktober oder November

Impfempfehlungen

Die Ständige Impfkommission des RKI empfiehlt die Grippe-Schutzimpfung vor allem für alle Menschen über 60, Bewohner von Alten- und Pflegeheimen, chronisch Kranke, bei geschwächtem Immunsystem und für Menschen, die beruflich häufig Grippeviren ausgesetzt sind (medizinisches Personal, Verkäufer, Flugbegleiter etc.). Außerdem für Menschen, die beruflich Kontakt zu Geflügel und Wildvögeln haben, um Doppelinfektionen mit Grippe und Vogelgrippe zu vermeiden.

Schwangerschaft

  • gesunde Schwangere im 2. Schwangerschaftsdrittel
  • Schwangere mit chronischen Erkrankungen und/oder einer geschwächten Immunabwehr zu Beginn bzw. im 1. Drittel der Schwangerschaft.

Reisen/Impfvorschriften

Generelle aktuelle Grippe-Impfvorschriften für Reisende sind gegenwärtig nicht bekannt. Im Zuge größerer Grippeepidemien kommt es durchaus zu zeitlich befristeten Einreiseverboten für Menschen ohne Grippe- oder Vogelgrippe-Impfschutz. Das gilt vor allem für Asien, die USA und Australien.

Autor: Charly Kahle

Stand: 17.09.2018

Quelle:

Robert-Koch-Institut (RKI), Ständige Impfkommission (STIKO)

  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden

Impfung und Impfkalender

Reise und Impfung

News zum Thema Impfen

Pharma News

Ärztliche Fachgebiete

Orphan Disease Finder

Orphan Disease Finder

Hier können Sie seltene Erkrankungen nach Symptomen suchen:

 

Newsletter