Hepatitis A Impfung

Die Hepatitis A Impfung bietet von der ersten Impfung an 100 Prozent Schutz gegen HAV-Infektionen. Idealerweise erfolgt die Impfung im 1. Lebensjahr. Sie ist aber auch zu jedem anderen Zeitpunkt – beispielsweise vor Reisen – möglich.

Hepatitis-A

Hepatitis A Impfstoffe

Es sind aktive und passive Impfungen als inaktivierte HA-Viren sowie als Immunglobuline verfügbar. Weitergehende Informationen zu den Präparaten mit den folgenden Impfstoffen:

Nebenwirkungen (exemplarisch für HAVpur)

  • sehr häufig: Kopfschmerzen, Müdigkeit, Schmerzen an der Injektionsstelle
  • häufig: Anorexie, Diarrhoe, Nausea, Reaktionen an der Injektionsstelle (Induration, Erythem, Schwellung), Unwohlsein, Fieber
  • gelegentlich: Schwindel, Ausschlag, Pruritus, Emesis, Arthralgien.
  • sehr selten: anaphylaktischer Schock
  • Einzelfälle: Anstieg der Leberenzyme
  • ohne Häufigkeitsangabe: Erkrankungen des zentralen und peripheren Nervensystems, einschließlich aufsteigender Lähmungen bis zur Atemlähmung, z.B. als Guillain-Barré-Syndrom.

Kontraindikationen/Impfverbote

  • Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff oder einen der sonstigen Bestandteile
  • Überempfindlichkeit gegen Eier, Hühnerprotein oder Formaldehyd
  • Verschieben der Impfung bei akuter Infektionserkrankung mit Fieber
  • keine intramuskuläre Injektion bei schwerer Thrombozytopenie oder anderer Gerinnungsstörung
  • Impfstoff darf keinesfalls intravasal injiziert werden.

Impfschutz/Impfschema: aktive Impfung

  • Schutzwirkung: praktisch 100 Prozent
  • Schutzdauer: nach kompletter Impfserie mindestens 10, mitunter 20 bis 25 Jahre
  • aktive Impfung ab dem 1. Lebensjahr: Totimpfstoff intramuskulär in den Oberarm, 2. Impfung nach 6 bis 12 Monaten.

passive Impfung:

  • Antikörper aus Spenderblut
  • 1malige Gabe, bereits ab dem 3. Lebensmonat möglich
  • Schutzdauer: 3 Monate
  • aktive Hepatitis A-Antikörper ausschließen
  • nicht während aktiver Impfserien wie Masern, Mumps, Röteln und andere.

Impfempfehlungen

Die Ständige Impfkommission empfiehlt die Hepatitis A-Impfung ausschließlich für bestimmte Personenkreise. Das sind:

  • Berufsgruppen mit erhöhten Ansteckungsgefahr wie Rettungssanitäter, Laborpersonal, Polizisten oder Kanal- und Klärwerksarbeiter
  • Menschen mit chronischer Lebererkrankung, substitutionspflichtiger Hämophilie sowie Personen in Einrichtungen für Zerebralgeschädigte oder Verhaltensgestörte
  • homosexuell aktive Männer
  • Reisende in Regionen mit hoher Hepatitis A-Prävalenz.

Impfvorschriften/Reise

Spezielle Impfvorschriften als Voraussetzung für die Einreise von Urlaubern sind gegenwärtig (Stand: November 2016) nicht bekannt.
Eine Hepatitis A-Impfung ist praktisch noch am Tag einer Abreise möglich, da der Impfschutz bereits nach der 1. Impfung einsetzt. Das dauert allerdings etwa 2 Wochen. Idealerweise erfolgt die Impfung gegen Hepatitis A also mindestens 2 Wochen vor dem Aufbrauch in ein HAV-Risikogebiet.

Autor: Charly Kahle

Stand: 18.11.2016

Quelle:

Robert-Koch-Institut (RKI), Ständige Impfkommission (STIKO)

  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • Auf Google+ teilenTeilen
  • MerkenMerken
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden

Impfung und Impfkalender

Reise und Impfung

News zum Thema Impfen

Impfstoff

15.03.2019 - Gürtelrose-Impfung wird Kassenleistung

Die Schutzimpfung gegen Gürtelrose wird für Personen ab dem 60. Lebensjahr und für Personen ab 50 mit besonderen gesundheitlichen Risiken zur Kassenleistung.

Masern

11.03.2019 - Masernausbruch in Niedersachsen

Nachdem in Niedersachsen bereits 26 Masernerkrankungen nachgewiesen wurden, setzt die Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin (DGKJ) sich erneut für die Impfpflicht gegen Masern ein.

Impfung

21.12.2018 - STIKO empfiehlt Impfung gegen Gürtelrose

Die Ständige Impfkommission empfiehlt allen gesunden Personen ab dem 60. Lebensjahr eine Impfung gegen Herpes Zoster (Gürtelrose).

Impfung Junge

07.12.2018 - HPV-Impfung für Jungen nun auch Kassenleistung

Künftig ist die Impfung gegen Humane Papillomviren auch für Jungen im Alter von neun bis 14 Jahren eine Kassenleistung. Dies hat der Gemeinsame Bundesausschuss beschlossen. Der Beschluss ist am 30. November 2018 in Kraft getreten.

Grippeschutzimpfung

28.11.2018 - Regionale Versorgungsengpässe bei Grippeimpfstoffen

Eine Sondergenehmigung ermöglicht jetzt eine Umverteilung der Influenzaimpfstoffe, um die Grippeimpfstoffe bundesweit besser zu verteilen und bei Bedarf einfacher zusätzlichen Grippeimpfstoff aus dem europäischen Ausland zu beziehen.

Impfung Kind

28.11.2018 - PEI erweitert Indikation für Influvac Tetra auf Kinder

Influvac Tetra (Mylan) war bisher ab einem Alter von 18 Jahren zugelassen. Aufgrund der derzeitigen regionalen Versorgungsprobleme hat das Paul-Ehrlich-Institut die Zulassung für den saisonalen Grippeimpfstoff geändert und das Alter herabgesenkt.

Pharma News

Ärztliche Fachgebiete

Orphan Disease Finder

Orphan Disease Finder

Hier können Sie seltene Erkrankungen nach Symptomen suchen:

 

Newsletter