Hepatitis A Impfung

Die Hepatitis A Impfung bietet von der ersten Impfung an 100 Prozent Schutz gegen HAV-Infektionen. Idealerweise erfolgt die Impfung im 1. Lebensjahr. Sie ist aber auch zu jedem anderen Zeitpunkt – beispielsweise vor Reisen – möglich.

Hepatitis-A

Hepatitis A Impfstoffe

Es sind aktive und passive Impfungen als inaktivierte HA-Viren sowie als Immunglobuline verfügbar. Weitergehende Informationen zu den Präparaten mit den folgenden Impfstoffen:

Nebenwirkungen (exemplarisch für HAVpur)

  • sehr häufig: Kopfschmerzen, Müdigkeit, Schmerzen an der Injektionsstelle
  • häufig: Anorexie, Diarrhoe, Nausea, Reaktionen an der Injektionsstelle (Induration, Erythem, Schwellung), Unwohlsein, Fieber
  • gelegentlich: Schwindel, Ausschlag, Pruritus, Emesis, Arthralgien.
  • sehr selten: anaphylaktischer Schock
  • Einzelfälle: Anstieg der Leberenzyme
  • ohne Häufigkeitsangabe: Erkrankungen des zentralen und peripheren Nervensystems, einschließlich aufsteigender Lähmungen bis zur Atemlähmung, z.B. als Guillain-Barré-Syndrom.

Kontraindikationen/Impfverbote

  • Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff oder einen der sonstigen Bestandteile
  • Überempfindlichkeit gegen Eier, Hühnerprotein oder Formaldehyd
  • Verschieben der Impfung bei akuter Infektionserkrankung mit Fieber
  • keine intramuskuläre Injektion bei schwerer Thrombozytopenie oder anderer Gerinnungsstörung
  • Impfstoff darf keinesfalls intravasal injiziert werden.

Impfschutz/Impfschema: aktive Impfung

  • Schutzwirkung: praktisch 100 Prozent
  • Schutzdauer: nach kompletter Impfserie mindestens 10, mitunter 20 bis 25 Jahre
  • aktive Impfung ab dem 1. Lebensjahr: Totimpfstoff intramuskulär in den Oberarm, 2. Impfung nach 6 bis 12 Monaten.

passive Impfung:

  • Antikörper aus Spenderblut
  • 1malige Gabe, bereits ab dem 3. Lebensmonat möglich
  • Schutzdauer: 3 Monate
  • aktive Hepatitis A-Antikörper ausschließen
  • nicht während aktiver Impfserien wie Masern, Mumps, Röteln und andere.

Impfempfehlungen

Die Ständige Impfkommission empfiehlt die Hepatitis A-Impfung ausschließlich für bestimmte Personenkreise. Das sind:

  • Berufsgruppen mit erhöhten Ansteckungsgefahr wie Rettungssanitäter, Laborpersonal, Polizisten oder Kanal- und Klärwerksarbeiter
  • Menschen mit chronischer Lebererkrankung, substitutionspflichtiger Hämophilie sowie Personen in Einrichtungen für Zerebralgeschädigte oder Verhaltensgestörte
  • homosexuell aktive Männer
  • Reisende in Regionen mit hoher Hepatitis A-Prävalenz.

Impfvorschriften/Reise

Spezielle Impfvorschriften als Voraussetzung für die Einreise von Urlaubern sind gegenwärtig (Stand: November 2016) nicht bekannt.
Eine Hepatitis A-Impfung ist praktisch noch am Tag einer Abreise möglich, da der Impfschutz bereits nach der 1. Impfung einsetzt. Das dauert allerdings etwa 2 Wochen. Idealerweise erfolgt die Impfung gegen Hepatitis A also mindestens 2 Wochen vor dem Aufbrauch in ein HAV-Risikogebiet.

Autor: Charly Kahle

Stand: 18.11.2016

Quelle:

Robert-Koch-Institut (RKI), Ständige Impfkommission (STIKO)

  • Teilen
  • Teilen
  • Teilen
  • BookmarkMerken
  • Drucken
  • Empfehlen
Anzeige