Impfungen für Babys und Kleinkinder

Neben den Vorsorgeuntersuchungen für Säuglinge und Kleinkinder stehen die Impfungen an erster Stelle, wenn es um den Schutz der Gesundheit von Kindern geht. Eltern müssen relativ früh entscheiden, ob Sie ihre Kinder impfen lassen oder nicht.

Impfung Baby

Bereits mit 6 Wochen stehen die ersten Grundimmunisierungen an, denen dann besonders in den ersten Jahren einige Mehrfachimpfungen folgen. Vielen Eltern fällt die Entscheidung ihr Kind impfen zu lassen nicht leicht. Sie fragen sich wie gefährlich die Krankheiten wirklich sind und wie es sich mit den Nebenwirkungen der Impfungen verhält. Hier sind Arzt und Apotheker als kompetenter Ansprechpartner gefordert, um die Fragen zu beantworten und den Eltern zu einer kompetenten Entscheidung zu verhelfen. Masern, Keuchhusten  und Mumps beispielweise sind keine harmlosen Kinderkrankheiten, sie sind hochansteckend und können sich sehr schnell ausbreiten. Nur durch eine möglichst hohe Impfrate innerhalb der Gesamtbevölkerung kann die Verbreitung dieser Krankheiten verhinder werden. Für Babys und Kleinkinder werden von der Ständigen Impfkommission (STIKO) die folgenden Impfungen empfohlen:

Babys mit 6 Wochen

Mit Vollendung der 6. Lebenswoche sollten Babys möglichst eine erste Grundimmunisierung mit einem Rotaviren-Impfstoff erhalten. Die begonnene Grundimmunisierung wird durch 2 bzw. 3 weitere Schluckimpfungen mit einem Mindestabstand von 4 Wochen zur vorhergehenden Impfung abgeschlossen.

2 Monate alte Babys

Säuglinge, die 2 Monate alt sind, werden gegen Tetanus, Diphtherie, Keuchhusten, Hib, Kinderlähmung und Hepatitis B geimpft. Dazu gibt es hochwirksame 6-fach-Impfstoffe, mit denen die Säuglinge geimpft werden.

Außerdem erhalten Sie eine erste Pneumokokken-Schutzimpfung sowie die 2. Rotaviren-Impfung.

3 Monate alte Babys

3 Monate alte Säuglinge werden zum zweiten Mal gegen die Krankheiten Tetanus, Diphtherie, Keuchhusten, Hib, Kinderlähmung und Hepatitis B geimpft und erhalten ihre 3. Rotaviren-Schutzimpfung, die aber auch noch bis in den 4. Lebensmonat verschoben werden kann, wenn es notwendig ist.

Ist der Säugling ein Frühchen, wird er ein zweites Mal gegen Pneumokokken geschützt.

4 Monate alte Babys

Mit 4 Monaten erhalten die Säuglinge ihre 3. Grundimmunisierung gegen Tetanus, Diphtherie, Keuchhusten, Hib, Kinderlähmung und Hepatitis B. zusätzlich ist in diesem Alter eine weitere Pneumokokken-Impfung erforderlich. 

Falls das Baby seine 3. Rotaviren-Impfung bisher nicht erhalten hat, sollte die Rotaviren-Schutzimpfung mit 4 Monaten vervollständigt werden.

11 bis 14 Monate alte Babys

In dieser Phase erhalten die Kleinkinder ihre 4. Grundimmunisierung gegen Tetanus, Diphtherie, Keuchhusten, Hib, Kinderlähmung und Hepatitis B. Der Pneumokokken-Schutz wird mit einer 3. Impfung ebenfalls vervollständigt. 

Mit Vollendung des ersten Lebensjahres können die Kinder gegen Meningokokken geimpft werden. Auch die Impfung gegen Masern, Mumps und Röteln wird im Alter von 11-14 Monaten begonnen, ebenso wie eine Windpocken-Impfung.

15 bis 23 Monate alte Babys

In diesem Alter können versäumte Impfungen nachgeholt werden, dazu zählt zum einen die 6-fach-Impfung gegen Tetanus, Diphtherie, Keuchhusten, Hib, Kinderlähmung und Hepatitis B, aber auch die Pneumokokken-Impfung.

Außerdem erhalten die Kinder ihre 2. Menigokokken-Impfdosis, sowie eine weitere Masern-, Mumps-, Röteln-3-fach-Impfung, die sogenannte MMR-Impfung und eine 2. Windpocken-Schutzimpfung.

Einen Überblick über alle Impfungen finden Sie auch noch einmal im Impfkalender.

Autor: Ellen Reifferscheid (Apothekerin)

Stand: 04.11.2016

Quelle:

Robert-Koch-Institut (RKI), Ständige Impfkommission (STIKO)

  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • Auf Google+ teilenTeilen
  • MerkenMerken
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden

Impfung und Impfkalender

Reise und Impfung

News zum Thema Impfen

Impfstoff

15.03.2019 - Gürtelrose-Impfung wird Kassenleistung

Die Schutzimpfung gegen Gürtelrose wird für Personen ab dem 60. Lebensjahr und für Personen ab 50 mit besonderen gesundheitlichen Risiken zur Kassenleistung.

Masern

11.03.2019 - Masernausbruch in Niedersachsen

Nachdem in Niedersachsen bereits 26 Masernerkrankungen nachgewiesen wurden, setzt die Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin (DGKJ) sich erneut für die Impfpflicht gegen Masern ein.

Impfung

21.12.2018 - STIKO empfiehlt Impfung gegen Gürtelrose

Die Ständige Impfkommission empfiehlt allen gesunden Personen ab dem 60. Lebensjahr eine Impfung gegen Herpes Zoster (Gürtelrose).

Impfung Junge

07.12.2018 - HPV-Impfung für Jungen nun auch Kassenleistung

Künftig ist die Impfung gegen Humane Papillomviren auch für Jungen im Alter von neun bis 14 Jahren eine Kassenleistung. Dies hat der Gemeinsame Bundesausschuss beschlossen. Der Beschluss ist am 30. November 2018 in Kraft getreten.

Grippeschutzimpfung

28.11.2018 - Regionale Versorgungsengpässe bei Grippeimpfstoffen

Eine Sondergenehmigung ermöglicht jetzt eine Umverteilung der Influenzaimpfstoffe, um die Grippeimpfstoffe bundesweit besser zu verteilen und bei Bedarf einfacher zusätzlichen Grippeimpfstoff aus dem europäischen Ausland zu beziehen.

Impfung Kind

28.11.2018 - PEI erweitert Indikation für Influvac Tetra auf Kinder

Influvac Tetra (Mylan) war bisher ab einem Alter von 18 Jahren zugelassen. Aufgrund der derzeitigen regionalen Versorgungsprobleme hat das Paul-Ehrlich-Institut die Zulassung für den saisonalen Grippeimpfstoff geändert und das Alter herabgesenkt.

Pharma News

Ärztliche Fachgebiete

Orphan Disease Finder

Orphan Disease Finder

Hier können Sie seltene Erkrankungen nach Symptomen suchen:

 

Newsletter