Impfungen für Kinder und Jugendliche

Kleinkinder, die aus gesundheitlichen oder anderen Gründen gewisse Impfungen bis zu diesem Alter noch nich erhalten haben, können in ihren ersten Lebensjahren noch ausstehende Grundimmunisierungen erhalten. Für Jugendliche stehen im Alter zwischen 12 und 17 Jahren Auffrischimpfungen an. Da Jugendliche zum Glück selten sehr schwere Erkrankungen haben, müssen sie in diesem Alter nicht oft die ärztliche Praxis aufsuchen. Deshalb werden Impftermine in diesem Alter allerdings schnell vergessen. Es ist deshalb besonders wichtig im Rahmen der Kinder- und Jugenduntersuchungen auch immer einen Blick auf den Impfschutz des jungen Patienten zu werfen. Gerade Jugendliche kommen durch Klassenfahrten, Schüleraustausch oder Urlaubsreisen in Länder, in denen einige Infektionskrankheiten noch häufig auftreten. Auch deshalb ist es wichtig, dass Kinder in diesem Alter einen kompletten Impfschutz haben.

Impfung Kind

Kinder 2-4 Jahre

Für Kinder zwischen 2 und 4 Jahren besteht die Möglichkeit noch fehlende Impfungen nachzuholen, dazu zählen die folgenden:

Kinder 5-6 Jahre

Im Alter zwischen 5 und 6 Jahren (zum Zeitpunkt der U9-Untersuchung) stehen Auffrischimpfungen für Tetanus, Diphtherie und Keuchhusten an. Es ist möglich versäumte Impfungen gegen Kinderlähmung, Hepatis B, Meningokokken, Mumps, Masern, Röteln und Windpocken nachzuholen.

Jugendliche 9-14 Jahre

Zum Zeitpunkt der J1 kann die 2. Auffrischimpfung gegen Tetanus, Diphtherie und Keuchhusten erfolgen. Sollten die Jugendlichen noch keinen ausreichenden Impfschutz gegen Kinderlähmung und Hepatitis B besitzen, kann diese Impfung jetzt nachgeholt werden. Ebenso die Impfungen gegen Meningokokken, Mumps, Masern, Röteln und Windpocken.

Mädchen und Jungen im Alter von 9-14 Jahren sollten nun auch gegen Gebärmutterhalskrebs (HPV) geimpft werden. Erfolgt die erste Impfung gegen HPV bereits mit 9-14 Jahren, reichen 2 Impfungen im Abstand von mindestens 5 Monaten. Die Impfung soll bis zum Alter von 17 Jahren nachgeholt werden. Bei Nachholimpfung mit der 1. Impfung im Alter von > 14 Jahren sind 3 Impfdosen (0-1-6 Monate) erforderlich.

Jugendliche 15-17 Jahre

Zu diesem Zeitpunkt erfolgt die 2. Nachimpfung gegen Tetanus, Diphterie und Keuchhusten, wenn sie zwischen 9 und 14 Jahren noch nicht durchgeführt wurden. Außerdem werden die Jugendlichen jetzt ein weiteres Mal gegen Kinderlähmung geimpft. Noch fehlende Impfdosen gegen Hepatitis B, Meningokokken, Masern, Mumps, Röteln und Windpocken können auch jetzt noch nachgeholt werden.

Einen Überblick über alle Impfungen finden Sie auch im Impfkalender.

Autor: Ellen Reifferscheid (Apothekerin)

Stand: 06.09.2018

Quelle:

Robert-Koch-Institut (RKI), Ständige Impfkommission (STIKO)

  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • Auf Google+ teilenTeilen
  • MerkenMerken
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden

Impfung und Impfkalender

Reise und Impfung

News zum Thema Impfen

Impfung

21.12.2018 - STIKO empfiehlt Impfung gegen Gürtelrose

Die Ständige Impfkommission empfiehlt allen gesunden Personen ab dem 60. Lebensjahr eine Impfung gegen Herpes Zoster (Gürtelrose).

Impfung Junge

07.12.2018 - HPV-Impfung für Jungen nun auch Kassenleistung

Künftig ist die Impfung gegen Humane Papillomviren auch für Jungen im Alter von neun bis 14 Jahren eine Kassenleistung. Dies hat der Gemeinsame Bundesausschuss beschlossen. Der Beschluss ist am 30. November 2018 in Kraft getreten.

Grippeschutzimpfung

28.11.2018 - Regionale Versorgungsengpässe bei Grippeimpfstoffen

Eine Sondergenehmigung ermöglicht jetzt eine Umverteilung der Influenzaimpfstoffe, um die Grippeimpfstoffe bundesweit besser zu verteilen und bei Bedarf einfacher zusätzlichen Grippeimpfstoff aus dem europäischen Ausland zu beziehen.

Impfung Kind

28.11.2018 - PEI erweitert Indikation für Influvac Tetra auf Kinder

Influvac Tetra (Mylan) war bisher ab einem Alter von 18 Jahren zugelassen. Aufgrund der derzeitigen regionalen Versorgungsprobleme hat das Paul-Ehrlich-Institut die Zulassung für den saisonalen Grippeimpfstoff geändert und das Alter herabgesenkt.

Smartphone

23.11.2018 - SafeVac: App-basierte Erfassung von Nebenwirkungen nach Grippeimpfung

Forscher des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung und des Paul-Ehrlich-Instituts testen in einer aktuellen Studie die Smartphone-App "SafeVac", mit der Symptome nach einer Grippeimpfung digital erfasst werden.

Infobrief

12.11.2018 - Informationsschreiben zu Gardasil 9

Der Hersteller informiert über eine Fälschung von Gardasil 9 und gibt Hinweise zur Identifizierung der Originalverpackung.

Pharma News

Ärztliche Fachgebiete

Orphan Disease Finder

Orphan Disease Finder

Hier können Sie seltene Erkrankungen nach Symptomen suchen:

 

Newsletter