Rotaviren-Impfung

Die Schluckimpfung gegen Rotaviren vermindert das Risiko für eine schwere Rotavirus-Gastroenteritis um mehr als 90 Prozent.

Rotavirus

Rotavirus-Impfstoffe

In Deutschland zugelassen sind gegenwärtig (Stand November 2016) zwei Lebendimpfstoffe. Beide werden als Schluckimpfung verabreicht.
Weitere Informationen zu den Impfstoffen:

Nebenwirkungen

  • häufig: Diarrhöe, Emesis, Inappetenz, Fieber, Reizbarkeit, Husten und Schnupfen
  • gelegentlich: Abdominalschmerzen, Flatulenzen, Dermatitis
  • sehr selten: Invagination in den ersten 7 Tagen nach der Impfung
  • ohne Häufigkeitsangabe: Blut im Stuhl, Gastroenteritis (verbunden mit einer Ausscheidung des Impfvirus bei Säuglingen mit einem schweren kombinierten Immundefekt (SCID), Apnoe bei sehr unreifen Frühgeborenen.

Kontraindikationen/Impfverbote

  • Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff oder einen der sonstigen Bestandteile
  • Überempfindlichkeit nach vorheriger Gabe eines Rotavirus-Impfstoffes
  • Invagination in der Anamnese
  • Säuglinge mit unbehandelter angeborener Fehlbildung des Gastrointestinaltrakts, die für eine Invagination prädisponiert sind
  • Säuglinge mit einem schweren kombinierten Immundefekt (SCID)
  • Verschieben der Impfung im Falle einer akuten, schweren, mit Fieber einhergehenden Erkrankung sowie bei Patienten, die an Durchfall oder Erbrechen leiden.

Impfschutz und Impfschema

  • Schutzwirkung: Risikominderung für schwere Rotavirus-Gastroenteritis um 90 Prozent
  • Schutzdauer: mindestens 2 Jahre, maximal 3
  • Impfschema Säuglinge: je nach Impfstoff 2 oder 3 Dosen im Abstand von je 4 Wochen beginnend im Alter von 6 bis 12 Wochen, Abschluss zweistufige Immunisierung bis 24. Lebenswoche, dreistufige Immunisierung bis 32. Lebenswoche.

Impfempfehlung

  • alle Neugeborenen 6 bis 12 Wochen nach der Geburt.

Reise/Impfvorschriften

Rotaviren sind weltweit, besonders aber in Afrika, Asien und Lateinamerika, verbreitet. Urlauber können sich mit der Rotavirus-Impfung vor schweren Durchfallerkrankungen schützen. Daher erscheint die Impfung bei Reisen in Endemiegebiete zumindest empfehlenswert.
Impfvorschriften für Reisende im Zusammenhang mit Rotaviren sind nicht bekannt.

Autor: Charly Kahle

Stand: 01.12.2016

Quelle:

Robert-Koch-Institut (RKI), Ständige Impfkommission (STIKO)

  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • Auf Google+ teilenTeilen
  • MerkenMerken
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden

Impfung und Impfkalender

Reise und Impfung

News zum Thema Impfen

Impfstoff

15.03.2019 - Gürtelrose-Impfung wird Kassenleistung

Die Schutzimpfung gegen Gürtelrose wird für Personen ab dem 60. Lebensjahr und für Personen ab 50 mit besonderen gesundheitlichen Risiken zur Kassenleistung.

Masern

11.03.2019 - Masernausbruch in Niedersachsen

Nachdem in Niedersachsen bereits 26 Masernerkrankungen nachgewiesen wurden, setzt die Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin (DGKJ) sich erneut für die Impfpflicht gegen Masern ein.

Impfung

21.12.2018 - STIKO empfiehlt Impfung gegen Gürtelrose

Die Ständige Impfkommission empfiehlt allen gesunden Personen ab dem 60. Lebensjahr eine Impfung gegen Herpes Zoster (Gürtelrose).

Impfung Junge

07.12.2018 - HPV-Impfung für Jungen nun auch Kassenleistung

Künftig ist die Impfung gegen Humane Papillomviren auch für Jungen im Alter von neun bis 14 Jahren eine Kassenleistung. Dies hat der Gemeinsame Bundesausschuss beschlossen. Der Beschluss ist am 30. November 2018 in Kraft getreten.

Grippeschutzimpfung

28.11.2018 - Regionale Versorgungsengpässe bei Grippeimpfstoffen

Eine Sondergenehmigung ermöglicht jetzt eine Umverteilung der Influenzaimpfstoffe, um die Grippeimpfstoffe bundesweit besser zu verteilen und bei Bedarf einfacher zusätzlichen Grippeimpfstoff aus dem europäischen Ausland zu beziehen.

Impfung Kind

28.11.2018 - PEI erweitert Indikation für Influvac Tetra auf Kinder

Influvac Tetra (Mylan) war bisher ab einem Alter von 18 Jahren zugelassen. Aufgrund der derzeitigen regionalen Versorgungsprobleme hat das Paul-Ehrlich-Institut die Zulassung für den saisonalen Grippeimpfstoff geändert und das Alter herabgesenkt.

Pharma News

Ärztliche Fachgebiete

Orphan Disease Finder

Orphan Disease Finder

Hier können Sie seltene Erkrankungen nach Symptomen suchen:

 

Newsletter