Kein Vorteil durch Triple-Therapie nach PCI

Eine Meta-Analyse zeigt, dass eine Triple-Therapie (Aspirin, P2Y12 Inhibitor, orale Antikoagulation) bei Patienten nach perkutaner Intervention (PCI) mit Blick auf ischämische Ereignisse und Blutungsereignisse keinen Vorteil gegenüber einer dualen Therapie (P2Y12-Inhibitor, orale Antikoagulation) mit sich bringt.

Not authorised

Liebe Leserin, lieber Leser,

der Inhalt dieses Artikels ist nur für medizinische Fachkreise zugelassen. Wenn Sie zu diesen Fachkreisen gehören, melden Sie sich bitte auf unserer Seite an. Sie werden dann automatisch auf die gewünschte Seite weitergeleitet.

RegistrierungAnmeldungVorteile
  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden