Migräne: Auch ohne Medikamente lässt sich schon viel machen

Wirklich zielführend ist bei Migräne nur eine multimodale Therapie aus Medikamenten und verhaltenstherapeutischen Ansätzen. Besonders bei der Anfallsprophylaxe haben sich bestimmte Verhaltensmaßnahmen bewährt.

Not authorised

Liebe Leserin, lieber Leser,

der Inhalt dieses Artikels ist nur für medizinische Fachkreise zugelassen. Wenn Sie zu diesen Fachkreisen gehören, melden Sie sich bitte auf unserer Seite an. Sie werden dann automatisch auf die gewünschte Seite weitergeleitet.

RegistrierungAnmeldung
  • Teilen
  • Teilen
  • Teilen
  • BookmarkMerken
  • Drucken
  • Empfehlen

Aktuelle News zum Thema Schmerz

Schmerzen aelterer Patient

S3-Leitlinie Schmerzassessment bei älteren Menschen in der vollstationären Altenhilfe

14.06.2018 - Eine neue S3-Leitlinie „Schmerzassessment bei älteren Menschen in der vollstationären Altenhilfe“ stellt eine wissenschaftlich fundierte Empfehlung für Mitarbeiter in Altenheimen zur Erkennung, Einschätzung und Behandlung von Schmerzen dar.

Infobrief

SchlosssymbolFlupirtin: Rückruf und Widerruf der Zulassung

04.06.2018 - Die Hersteller des Schmerzmittels Flupirtin informieren über den Widerruf der Zulassung und den Rückruf Flupirtin-haltiger Präparate aufgrund des Risikos von Leberschäden.

Frau nimmt Tablette zu sich

SchlosssymbolWiderruf der Zulassung von Flupirtin

28.03.2018 - Die Koordinierungsgruppe für Verfahren der gegenseitigen Anerkennung und dezentrale Verfahren (CMDh) hat die Empfehlung des Ausschusses für Risikobewertung im Bereich der Pharmakovigilanz (PRAC) bestätigt, die Zulassung von Flupirtin wegen des Risikos schwerer Leberschädigungen zu widerrufen.

Cluster-Kopfschmerz

SchlosssymbolStimulation des Ganglion sphenopalatinum bei Cluster-Kopfschmerz

13.03.2018 - Die Stimulation des Ganglion sphenopalatinum stellt eine Therapieoption für Patienten mit Cluster-Kopfschmerz dar, die nicht auf eine medikamentelle Therapie ansprechen. Das Verfahren und die Studienlage wurden auf dem 29. Schmerz- und Palliativtag vorgestellt.

Forschermolekül

SchlosssymbolMigräne: spezifische Anfallsprophylaxe in Sicht

12.03.2018 - Um Migräne-Attacken zu verhüten oder abzuschwächen, wurden bisher z.B. Betablocker oder Topiramat verordnet, die ganze andere Hauptindikationen haben. Nun steht eine Substanzklasse vor der Zulassung, die einen für Migräne spezifischen Entzündungsmediator abfangen kann: die CGRP-Inhibitoren.