Menschenmenge auf Kongress

Das Leitthema des diesjährigen Kongresses „Innere Medizin – Medizin für den ganzen Menschen“ ist ein Zitat des renommierten Schweizer Internisten Professor Walter Siegenthaler. Dieses Motto soll verdeutlichen „dass trotz erfolgreicher Spezialisierung in den Schwerpunkten der Inneren Medizin es der holistische Zugang zu den uns anvertrauten Patienten ist, der unsere Diagnostik und Therapie leiten soll.“, so Professor Dr. Cornel Sieber, Vorsitzender der DGIM und Kongresspräsident.

Kongress-Schwerpunkte

Der diesjährige Kongress bietet zahlreiche Schwerpunktthemen, beispielsweise chronischen Erkankungen. Bei vielen, gerade älteren Patienten, liegen häufig mehrere chronische Krankheiten parallel vor. Diese Multimorbidität resultiert nicht selten in einer Polypharmazie, beides ebenfalls Schwerpunktthemen des Kongresses.

Weitere Schwerpunkte umfassen Infektionskrankheiten, Ernährungsmedizin und das Mikrobiom sowie neurologische Erkrankungen, die häufig ihren Ursprung in internistischen Erkrankungen haben, uvm.

Verschiedenste Veranstaltungsformen

Der Kongress bietet eine Vielzahl von Veranstaltungsformen, etwa Symposien, interaktive Falldiskussionen und Posterausstellungen, um nur einige zu nennen. Das „Forum Junge Internisten“ bietet Medizinstudenten und Berufsanfängern während des gesamten Kongresses ein intensives und interessantes Programm.

Die Teilnehmer dürfen sich auf vier Tage mit einem interessanten und abwechslungsreichen Programm in Mannheim freuen.

Autor: Dr. Melanie Klingler

Stand: 22.03.2018

Quelle:

Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM)