Lieferengpass Eskazole

Der Lieferengpass für Eskazole ist beendet. Der Hersteller GlaxoSmithKline GmbH & Co. KG informiert über die Details.

Arzneimittel: Eskazole® 400 mg Tabletten

Zulassungsinhaber: GlaxoSmithKline GmbH & Co. KG

Meldung des Lieferengpasses: 04.12.2017

Beginn des Lieferengpasses: 01.12.2017

Letzte Meldung: 16.05.2018

Ende des Lieferengpasses: Mai 2018

Kontakt Telefon: 0800 / 1223355

Kontakt Email: service.info@gsk.com

Grund für den Lieferengpass: Fehler im GSK-internen Planungssystem

Alternativpräparat: ja

Weitere Erläuterungen: Eskazole steht in ausreichender Menge in Österreich zur Verfügung. Import nach § 73 Abs. 3 AMG möglich.

Info an die Fachkreise: Nein

 

Der Lieferengpass ist beendet. Seit 20. Juli 2016 ist das Präparat Eskazole wieder lieferbar.

Letzte Meldung: 20.07.2016

Gründe für den Lieferengpass: Verzögerung in der Herstellung.

Verfügbarkeit und geschätzte Dauer des Lieferengpasses: Die Dauer des Lieferengpasses ist zurzeit nicht absehbar.

Zusatzinformationen: keine Angabe.

Kontakt-Telefonnummer: 0800/1223355

Mitteilung an die Fachkreise: nein

Autor: Redaktion Gelbe Liste

Stand: 17.05.2018

Quelle:

Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM)

  • Teilen
  • Teilen
  • Teilen
  • BookmarkMerken
  • Drucken
  • Empfehlen

Letzte Lieferengpass-Meldungen

Kongresse

Orphan Disease Finder

Orphan Disease Finder

Bitte geben Sie ein Symptom ein, um zu prüfen, ob es auf eine seltene Erkrankung hinweisen könnte:

 

Pharma News

Innere Medizin