Lieferengpass ReoPro 2 mg/ml Injektionslösung oder Infusionslösung

Es gibt einen Lieferengpass für ReoPro 2 mg/ml Injektionslösung oder Infusionslösung. Der Hersteller informiert über die Gründe und gibt weiterführende Hinweise.

Arzneimittel: ReoPro 2 mg/ml Injektionslösung oder Infusionslösung

Zulassungsinhaber: Janssen-Cilag GmbH

Meldung Lieferengpass: 18.09.2017

Letzte Meldung: 15.05.2018

Beginn des Lieferengpasses: Oktober 2017

Ende des Engpasses: Januar 2020

Kontakt Telefon: 02137 955 955

Kontakt Email: jancil@its.jnj.com

Grund für den Lieferengpass: Produktionsprobleme

Weitere Hinweise: Nach jetzigem Standgeht der Hersteller von einem längerfristigen Lieferabriss ausgehen, dessen Ende derzeit leider noch nicht benannt werden kann. Der Lieferabriss ist bedingt durch eine Produktionsunterbrechung bei einem Lohnhersteller. Janssen weist darauf hin, dass die Produktqualität der sich im Markt befindlichen Ware nicht betroffen ist. Das Unternehmen entschuldigt sich für diese unglückliche Situation. Janssen wird weiterhin alle verfügbaren Maßnahmen ergreifen, um den Lieferengpass sobald wie möglich zu beenden. Das Unternehmen stellt Ihnen aktuelle Informationen zur Verfügung stellen, sobald sich die Liefersituation ändert. Wenn Sie weitere Fragen haben oder weitere Informationen benötigen, wenden Sie sich bitte an die Janssen-Cilag GmbH (Kontaktdaten siehe oben).

Alternativpräparate: ja, Eptifibatid; Tirofiban, Bivalirudin,

Info an die Fachkreise: ja

Autor: Redaktion Gelbe Liste

Stand: 16.05.2018

Quelle:

BfArM, Janssen-Cilag GmbH

  • Teilen
  • Teilen
  • Teilen
  • BookmarkMerken
  • Drucken
  • Empfehlen

Letzte Lieferengpass-Meldungen

Kongresse

Orphan Disease Finder

Orphan Disease Finder

Bitte geben Sie ein Symptom ein, um zu prüfen, ob es auf eine seltene Erkrankung hinweisen könnte:

 

Pharma News

Innere Medizin