Arzneimittelverschreibungsverordnung: Dosierung soll auf jedes Rezept

Der Referentenentwurf zur 18. Änderung der Arzneimittelverschreibungsverordnung (AMVV) sieht vor, dass Ärzte künftig auch die Dosierung auf dem Rezept angeben sollen. Lediglich bei Vorliegen eines Medikationsplanes soll diese verpflichtende Angabe entfallen können.

Aerztin Verordnung

Das BMG hat am 10. Mai 2019 den Referentenentwurf für die 18. Verordnung zur Änderung der Arzneimittelverschreibungsverordnung vorgelegt, der neben der Verpflichtung zur Aufnahme der Dosierung  auf dem Rezeptformular noch weitere Änderungen vorsieht:

Dosierung soll Pflichtangabe auf Rezept werden – Ausnahme Medikationsplan

Die gewünschten Änderungen betreffen den §2 Absatz 1, der wie folgt geändert werden soll, wenn der Referentenentwurf in der vorliegenden Fassung verabschiedet wird:

§ 2 Absatz 1 wird wie folgt geändert:

a) Nummer 4a wird wie folgt gefasst:

„4a. bei einem Arzneimittel, das in der Apotheke hergestellt werden soll, die Zusammensetzung nach Art und Menge oder die Bezeichnung des Fertigarzneimittels, von dem eine Teilmenge abgegeben werden soll, sowie eine Gebrauchsanweisung,“.

b) Nummer 7 wie folgt gefasst:

„7. die Dosierung; dies gilt dann nicht, wenn dem Patienten ein Medikationsplan, der das verordnete Arzneimittel umfasst, oder eine entsprechende schriftliche Dosierungsanweisung der ärztlichen Person vorliegt und die verschreibende Person dies in der Verschreibung kenntlich gemacht hat“.

Permethrin und Indoxacarb – bei Hunden keine Verschreibungspflicht mehr

Permethrin und Indoxacarb sollen aus der tierärztlichen Verschreibungspflicht für Hunde genommen werden.

Phospholipide - Redaktionelle Änderung

Bisher sind in der AMVV drei Positionen „Phospholipide aus Rinderlunge – zur Prophylaxe und Therapie des Atemnotsyndroms bei Frühgeborenen –“, „Phospholipide aus Schweinelunge“  und  „Phospholipide – zur parenteralen Anwendung ohne Zusatz weiterer arzneilich wirksamer Bestandteile –“ aufgeführt.

Diese sollen wie folgt zusammengeführt werden:

Phospholipide

– zur parenteralen Anwendung ohne Zusatz weiterer arzneilich wirksamer Bestandteile –

 – aus Rinderlunge –

– aus Schweinelunge –“.

14 Arzneistoffe werden in der Liste der Verschreibungspflichtigen Arzneimittel ergänzt

14 Wirkstoffe, deren zugelassene Handeslpräparate der Verschreibungspflicht unterstehen, sollen in der Liste der verschreibungspflichtigen Wirkstoffe ergänzt werden:

Autor: Ellen Reifferscheid (Apothekerin)

Stand: 06.06.2019

Quelle:

Referentenentwurf zur 8. Verordnung zur Änderung der Arzneimittelverschreibungsverordnung (AMVV)

  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden
Anzeige

Meistgelesene Meldungen

Pharma News

Ärztliche Fachgebiete

Orphan Disease Finder

Orphan Disease Finder

Hier können Sie seltene Erkrankungen nach Symptomen suchen:

 

Newsletter