Informationsbrief zu Brevimytal Hikma - Januar 2019

Der Hersteller informiert mit diesem Schreiben zur Nicht-Lieferbarkeit von Brevimytal Hikma und den daraus folgenden Konsequenzen.

Infobrief

Wie das Unternehmen Hikma Pharma GmbH berichtet, hat der Wirkstoffhersteller die Produktion von Methohexital-Natrium, dem Wirkstoff vom Brevimytal Hikma, eingestellt. Dadurch kam es zu dem bereits am 3. Januar 2019 gemeldeten Lieferengpass.

Alle Bemühungen der Hikma Gruppe einen anderen Hersteller zu identifizieren, der über die notwendigen Genehmigungen und Abnahmen der relevanten europäischen Zulassungsbehörden verfügt, sowie die geforderte Produktqualität zur Verfügung stellen kann, haben leider zu keinem Ergebnis geführt. Unter diesen Umständen blieb leider keine andere Möglichkeit als die Herstellung von Brevimytal Hikma zu beenden.

Alternativen

Als mögliche Alternativen in der Produktgruppe der Barbiturate in den relevanten Indikationen weist das Unternehmen auf Thiopental-haltige Präparate hin.

Für weitere Fragen steht Ihnen das pharmazeutische Unternehmen gerne zur Verfügung.

PDFInformationsschreiben Brevimytal Hikma

Autor: Ellen Reifferscheid (Apothekerin)

Stand: 10.01.2019

Quelle:

Hikma Pharma GmbH

  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • Auf Google+ teilenTeilen
  • MerkenMerken
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden
Anzeige

Meistgelesene Meldungen

Orphan Disease Finder

Orphan Disease Finder

Hier können Sie seltene Erkrankungen nach Symptomen suchen:

 

Pharma News

Innere Medizin

Newsletter