Zulassungsempfehlung für Brodalumab gegen mittelschwere bis schwere Psoriasis

Der Ausschuss für Humanarzneimittel der Europäischen Arzneimittelagentur (CHMP) empfiehlt die EU-Zulassung für Brodalumab ein neues Biologikum zur Behandlung von Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Psoriasis.

Monoklonaler Antikörper

Das Arzneimittel Kyntheum 210 mg s.c. ist eine Injektionslösung zur Behandlung der Plaque-Psoriasis bei erwachsenen Patienten. Brodalumab ist der erste vollhumane monoklonale Antikörper, der  selektiv an den Interleukin 17-Rezeptor A (IL-17-RA) bindet. Durch die hochaffine Bindung an den Rezeptor wird die biologische Aktivität von verschiedenen proinflammatorischen IL-17-Zytokinen blockiert, die eine wichtige Rolle in der Psoriasis spielen.

Gestützt wird die Zulassungsempfehlung durch die Ergebnisse der drei klinischen Studien AMAGINE-1, AMAGINE-2 und AMAGINE-3 mit insgesamt 4.373 Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Psoriasis.

Nebenwirkungen von Brodalumab

Die häufigsten Nebenwirkungen sind Arthralgie, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Durchfall und oropharyngeale Schmerzen.

Vermarktungsrechte

Für den europäischen Raum hat LEO Pharma die exklusive Vermarktungslizenz für Brodalumab, das unter dem Handelsnamen Kyntheum bei der EMA angemeldet wurde.

Autor: Ellen Reifferscheid (Apothekerin)

Stand: 02.06.2017

Quelle:

LEO Pharma GmbH, European Medicine Agency (EMA)

  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • Auf Google+ teilenTeilen
  • MerkenMerken
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden
Anzeige

Meistgelesene Meldungen

Pharma News

Ärztliche Fachgebiete

Orphan Disease Finder

Orphan Disease Finder

Hier können Sie seltene Erkrankungen nach Symptomen suchen:

 

Newsletter