Eltrombopag (Revolade®) - Beeinflussung von Testergebnissen für Bilirubin und Kreatinin

Die britsche Medicines and Healthcare Products Regulatory Agency (MHRA) weist auf eine mögliche Beeinträchtigung von Laborbefunden für Bilirubin und Kreatinin im Zusammenhang mit Eltrombopag hin.

Bluttest

Eltrombopag (Revolade®) ist zugelassen für die Therapie von immun-idiopathischer-thrombozytopenischer Purpura (ITP), wenn eine Behandlung mit Kortikosteroiden oder Immunglobulinen nicht ausreichend wirksam war. Darüber hinaus kann Eltrombopag bei Erwachsenen eingesetzt werden, die während der Therapie einer Hepatitis-C-Virus-Infektion mit Interferon eine verminderte Blutplättchenzahl (Thrombozytopenie) erleben.

Hinweise für Ärzte

  • Eltrombopag ist stark gefärbt (rötlich-braun) und kann zu Serumverfärbungen und Interferenzen mit den Testergebnissen von Kreatinin und Bilirubin führen.
  • Beachten Sie, dass es bei Patienten, die Eltrombopag einnehmen, zu Interferenzen mit Bilirubin (falsch niedrige / normale Ergebnisse) und Kreatinin (falsch hohe / normale Ergebnisse) kommen kann.
  • Wenn Bilirubin- und / oder Kreatinin-Laborergebnisse nicht mit den klinischen Beobachtungen übereinstimmen, fordern Sie eine erneute Untersuchung unter Verwendung einer anderen Methode zur Bestimmung der Validität des Ergebnisses an.
  • Das Labor kann die Anfälligkeit für Serumverfärbungen und andere Faktoren berücksichtigen, die bei der Auswahl einer alternativen Testmethode relevant sein können.

Autor: Ellen Reifferscheid (Apothekerin)

Stand: 16.08.2018

Quelle:

Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft (AkdÄ), Information der Britischen Arzneimittelbehörde (MHRA)

  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • Auf Google+ teilenTeilen
  • MerkenMerken
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden
Anzeige

Meistgelesene Meldungen

Orphan Disease Finder

Orphan Disease Finder

Hier können Sie seltene Erkrankungen nach Symptomen suchen:

 

Pharma News

Innere Medizin

Newsletter