Achtung: Falsch deklarierte Potenzmittel

Das Landesuntersuchungsamt Koblenz (LUA) warnt erneut vor illegalen Potenzmitteln. Wie das LUA mitteilt, ist in den Kapseln mehrerer Produkte der nicht deklarierte Viagra-Wirkstoff Sildenafil nachgewiesen worden.

Arzneimittelfälschung

In mehreren, vom Zoll eschalgnahmten Potenzmitteln wurde der nicht deklarierte Wirkstoff Sildenafil gefunden. Sildenafil ist in Deutschland nur mit Rezept erhältlich und kann diverse Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Schwindel, Verdauungs- und Sehstörungen auslösen. Bei gleichzeitiger Einnahme von Herzmedikamenten könne die Wirkung lebensgefährlich werden.

Die vom Zoll beschlagnahmten Produkte wurden im Internet bestellt und heißen „Black King Kong“, „Great Penis“ und „Long Sheng for Man“. Die Produkte stammen wahrscheinlich aus Asien.

Das LUA rät Patienten dringend davon ab, Potenzmittel über das Internet zu bestellen.

Autor: Ellen Reifferscheid (Apothekerin)

Stand: 16.09.2019

Quelle:

Pressemeldung des LUA, abgerufen am 16.09.19

  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden
Anzeige

Meistgelesene Meldungen

Pharma-News

Medizinische Fachgebiete

Orphan Disease Finder

Orphan Disease Finder

Hier können Sie seltene Erkrankungen nach Symptomen suchen:

 

Newsletter