Leitfaden „Behandlung von tiefen Venenthrombosen (TVT) und Lungenembolien (LE) sowie Prophylaxe von rezidivierenden TVT und LE"

Die Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft (AkdÄ) hat Empfehlungen zum Einsatz der direkten oralen Antikoagulanzien Apixaban, Dabigatran, Edoxaban und Rivaroxaban bei tiefen Venenthrombosen und Lungenembolien veröffentlicht.

Tiefe Venenthrombose (TVT)

Standard Vitamin-K-Antagonisten

Die bisherige Standardtherapie für die Akutbehandlung von tiefen Venenthrombosen (TVT) und Lungenembolien (LE) ist die Gabe von Vitamin-K-Antagonisten wie Phenprocoumon und Warfarin. Die Behandlung wird zunächst durch die Gabe eines parenteralen Antikoagulans initialisiert. Warfarin und Phenprocoumon gelten auch für die Erhaltungstherapie, die über mindestens drei bis sechs Monate erfolgen muss, als Standard zur Prophylaxe früher Rezidive von TVT und LE.

Alternativen DOAK

Mit den direkten oralen Antikoagulanzien (DOAK) Apixaban, Dabigatran, Edoxaban und Rivaroxaban stehen Alternativen mit neuen Wirkprinzipien zur Verfügung, die sowohl zur Akuttherapie als auch zur Erhaltungstherapie eingesetzt werden. Sie sind ebenso wirksam zur Rezidivprophylaxe thromboembolischer Ereignisse wie die Vitamin-K-Antagonisten in der Akut- und Erhaltungstherapie. Schwere Blutungen treten bei einzelnen DOAKs seltener auf als bei Vitamin-K-Antogonisten.

Der Leitfaden im Überblick

Folgende Inhalte finden sich im Leitfaden:

Empfehlungen der AkdÄ zur oralen Antikoagulation in der Behandlung und Prophylaxe tiefer Beinvenenthrombosen und Lungenembolien:

  • Akutbehandlung
  • Erhaltungstherapie
  • Verlängerte Erhaltungstherapie
  • Venenthrombose in Schwangerschaft und Wochenbett
  • Venenthrombose bei Tumorpatienten
  • Was ist beim Einsatz von oralen Antikoagulanzien zu beachten?
  • Was muss bei der Gabe von DOAK bei besonderen Patientengruppen beachtet werden?
  • Wie ist das Vorgehen bei Blutungen unter DOAK?
  • Epidemiologie, Klinik, Diagnostik, Kosten

Wirkstoffe im Einzelnen

  • Vitamin-K-Antagonisten
  • Direkte Thrombinhemmer
  • Dabigatran
  • Faktor-Xa-Hemmer aus der Gruppe der Xabane
  • Apixaban
  • Edoxaban
  • Rivaroxaban
  • Antidota
  • Dabigatran-Antidot: Idarucizumab

Darüber hinaus sind zusätzlich die folgenden Informationen hinterlegt:

  • Beschlüsse des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) zur frühen Nutzenbewertung von DOAK nach § 35a SGB V
  • Was sagen Fachgesellschaften und Institutionen?
  • Arzneimittel zur oralen Antikoagulation in der Behandlung und Prophylaxe tiefer Beinvenenthrombosen und Lungenembolien:vergleichende Informationen
  • Studien zur Anwendung von DOAK
  • Gerinnungskaskade (Schema)

Der Leitfaden ist auf der Webseite der AkdÄ in pdf-Form zu finden: https://www.akdae.de/Arzneimitteltherapie/LF/OAKTVTLE/index.html

Autor: Ellen Reifferscheid (Apothekerin)

Stand: 19.02.2019

Quelle:

Pressemeldung der AkdÄ, abgerufen am 19.02.2019

  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • Auf Google+ teilenTeilen
  • MerkenMerken
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden
Anzeige

Meistgelesene Meldungen

Pharma News

Ärztliche Fachgebiete

Orphan Disease Finder

Orphan Disease Finder

Hier können Sie seltene Erkrankungen nach Symptomen suchen:

 

Newsletter