Die Hälfte aller Medikamente wird falsch genommen

Der Alptraum für jeden Arzt: Die Diagnose ist gestellt, das passende Medikament verordnet – und zwei Wochen später steht der Patient wieder mit den gleichen oder noch gravierenderen Symptomen in der Praxis. Fehldiagnose? Nein – häufig liegt es daran, dass die Patienten das verschriebene Mittel nicht korrekt einnehmen.

Die Hälfte aller Medikamente wird falsch genommen

Die Gründe für die Non-Compliance sind vielfältig. Neben Vergesslichkeit spielen Unsicherheit und Angst eine wichtige Rolle. Wenn Sie sich mit der Gelben Liste einen Überblick über das Medikament verschaffen, können Sie im Beratungsgespräch mögliche Stolpersteine aus dem Weg räumen. Viele Patienten nehmen Tabletten absichtlich nicht ein, aus Sorge vor Nebenwirkungen oder Abhängigkeit. Hier könnte ein Hinweis nach Blick auf die Packungsbeilage helfen: Auch wenn darin steht, dass Hautausschlag eine häufige Nebenwirkung ist, werden immer noch neun von zehn Patienten davon verschont. Und wenn man eine Woche lang Nasenspray verwendet, wird man noch lange nicht süchtig.

Speziell ältere Patienten haben Probleme mit der Art der Einnahme. Wenn Sie die Informationen zur Dosierung in der Gelben Liste sehen, können Sie gleich darauf eingehen, dass „vor dem Essen“ eine halbe Stunde vor der Mahlzeit ist und „mit viel Wasser“ ein Viertelliter stilles Wasser und nicht Kaffee bedeutet. Und die Patienten, die eine Antibiotika-Therapie vorzeitig beenden, sobald sie keine Symptome mehr bemerken? Die könnten Sie darauf hinweisen, dass allein in Deutschland jährlich etwa 15.000 Menschen an multiresistenten Keimen sterben – Tendenz steigend.

Laut der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände werden bis zu 50 Prozent aller abgegebenen Arzneimittel nicht korrekt eingenommen. Zu den Auswirkungen zählen neben der verzögerten Heilung auch unnötigen Arztbesucher, Folgeerkrankungen und Klinikaufenthalte. Eine bessere Aufklärung in der Praxis kann dazu beitragen, die Therapietreue zu verbessern.

Autor: Medizinische Medien Informations GmbH

Stand: 16.10.2016

Quelle:

Gesundheitsmonitor, Bundesvereinigung deutscher Apothekerverbände

  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • MerkenMerken
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden
Anzeige

Meistgelesene Meldungen

Pharma News

Ärztliche Fachgebiete

Orphan Disease Finder

Orphan Disease Finder

Hier können Sie seltene Erkrankungen nach Symptomen suchen:

 

Newsletter