Neue Risiko-Klassifikation für Zika-Virus-Übertragung

Die WHO (Weltgesundheitsorganisation) hat ein Länderklassifizierungssystem für das Zika-Virus veröffentlicht. Die aktualisierte Klassifizierung kann Gesundheitsbehörden und politischen Entscheidungsträgern helfen, das Risiko für eine Zika-Virusinfektion zu beurteilen.

WHO veröffentlicht neue Risiko-Klassifikation für Zika

Länderklassifikationsschema für Zika

In der aktualisierten Version der WHO wird das Risiko für den jeweiligen Ort, den Zeitpunkt der Übertragung und das Vorkommen von Aedes aegypti Mosquitos, den Übertägern des Zika-Virus, angegeben.

Die aktualisierte Klassifizierung enthält zudem eine Kategorie von Risiko-Ländern, wo Aedes aegypti vorkommt, aber keine Zika-Virus-Übertragung bisher dokumentiert wurde.

Alle Länder in denen Aedes aegypti Mosquitos vorkommen können, haben -vor allem im Zuge globaler Reisen- ein erhöhtes Risiko für Zika-Virus-Übertragungen.

Vorkommen Aedes aegypti

Aedes aegypti Mosquitos sind hauptsächlich in den Tropen und Subtropen beheimatet. Allerdings sind sie immer häufiger auch in der EU präsent, wie aus dem Fachbericht WHO / Europa’s Zika-Virus hervorgeht.

Vorsicht auch in europäischen Ländern

Zwar gibt es keinen bekannten Fall einer direkten Mosquito-Zika-Übertragung in europäischen Ländern, doch rät die WHO zur Alarmbereitschaft. Dies gilt insbesondere für die Mosquito-Brutsaison während der Frühjahrs- und Sommermonate.


Datum: 13.03.2017

Autor: Isabelle Viktoria Maucher (Apothekerin)

Quelle: WHO