Vortioxetin - Neues Antidepressivum seit Mai 2015 erhältlich

Vortioxetin (Brintellix der Firma Lundbeck) ist seit Mai 2015 zur Behandlung von Major Depressionen bei Erwachsenen erhältlich. Das multimodal wirkende Antidepressivum soll neben der stimmungsaufhellenden Wirkung auch die kognitiven Einschränkungen bei depressiven Patienten verbessern.

Depressioenen

Die Erwartungen an dieses Medikament sind hoch. So sprechen Experten der Studie von einem "interessanten Mittel" und "aufregendem Medikament".

Vortioxetin wirkt 5-fach

Vortioxetin ist ein selektiver Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer (SSRI). Der Wirkstoff vergesellschaftet komplementäre Wirkweisen und beeinflusst 5 unterschiedliche Targets:

  • Vortioxetin antagonisiert 5-HT3- und 5-HT1D-Rezeptoren. So wird der serotonin-induzierten Inhibition der neuronalen Feuerungsrate von Glutamat entgegengewirkt und die Aktivität von GABA reduziert.
  • Es wirkt antagonistisch auf den 5-HT7-Rezeptor, was einen stimmungsaufhellenden und prokognitiven Effekt auslöst sowie die Wirkung von SSRI potenziert.
  • Zudem wurde eine partiell-antagonistische Wirkung auf 5-HT1B-Rezeptoren nachgewiesen. Diese wird für die angstlösenden und antidepressiven Wirkeigenschaften verantwortlich gemacht. Des Weiteren kann so die Wirkung anderer SSRI und Antidepressiva synergistisch gesteigert werden.
  • Vortioxetin wirkt agonistisch an somatodendritischen 5-HT1A-Autorezeptoren, wodurch sich angstlösende und stimmungsaufhellende Effekte einstellen.
  • Die Inhibition des Serotonintransporters (SERT) übt weitere modulatorische Effekte auf andere Neurotransmittersysteme aus. Das verstärkt den antidepressiven Effekt von Vortioxetin zusätzlich.

Stimmungsaufhellung, gesteigerte Kognition und besserer Schlaf

Durch die multimodale Wirkweise von Vortioxetin soll sich die depressive Gemütslage und die Stimmung aufhellen, Ängste aufgelöst sowie Kognition und Schlafqualität gesteigert werden. Typische unerwünschte Effekte von SSRI - wie beispielsweise sexuelle Dysfunktionen - wurden unter der Vortioxetin-Gabe deutlich weniger häufig beobachtet als bei anderen Wirkstoffen dieser Gruppe. Auch das annähernd gleiche Körpergewicht der Patienten während der Therapie fällt positiv auf. So wurden während der Studien keine medikamentös-induzierten Gewichtszunahmen festgestellt.

Keine kardialen Nebenwirkungen durch Vortioxetin

Vortioxetin ist nach aktueller Studienlage sehr gut verträglich. Zu den häufigen Nebenwirkungen zählen Nausea und Emesis, Obstipation und Diarrhoe, Inappetenz, Vertigo, abnorme Träume und generalisierter Pruritus. Es zeigten sich weder kardiale Nebenwirkungen wie Veränderung der Herzfrequenz oder des Blutdrucks, noch ergaben sich EKG-Abweichungen wie beispielsweise Verlängerungen des QT-Intervalls. Auch wurden keine Absetzeffekte beobachtet, sodass die Behandlung nicht schrittweise beendet werden muss. Das sehr gute Verträglichkeitsprofil blieb auch während der Langzeitbeobachtung bestehen.

Anwendungsbeobachtungen erforderlich

Mit Vortioxetin erweitert sich das Portfolio der Antidepressiva tatsächlich um einen neuartigen Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer. Ob die große Euphorie aber berechtigt ist, bleibt abzuwarten. Die vielversprechenden Ergebnisse aus pharmakologischen Studien müssen jetzt in breiten Anwendungsbeobachtungen reproduziert werden. Zudem wird sich zeigen, welche Vor- und Nachteile Vortioxetin in der Praxis gegenüber anderen SSRI oder Antidepressiva bietet. Auf jeden Fall aber sind die Erwartungen und Hoffnungen in der Depressionstherapie groß.

Originaldateien:

Autor: Dr. Christian Kretschmer (Arzt)

Stand: 01.06.2015

Quelle:

European Medicines Agency (EMA)

  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden
Anzeige

Meistgelesene Meldungen

Pharma News

Ärztliche Fachgebiete

Orphan Disease Finder

Orphan Disease Finder

Hier können Sie seltene Erkrankungen nach Symptomen suchen:

 

Newsletter