Statine schützen nicht vor Niereninsuffizienz

In den USA ist eine Studie zur nephroprotektiven Wirkung von Statinen bei Herzoperationen überraschend wegen unerwartet schlechter Ergebnisse abgebrochen worden.

Harninkontinenz

Wie das Journal of the American Medical Association (JAMA) berichtet, hatte die Studie untersuchen sollen, ob eine kurzfristig hoch dosierte perioperative Statin-Gabe die Häufigkeit des akuten Nierenversagens herabsetzen kann. Die Studien-Daten verblüfften die Mediziner. Statin-naive Patienten profitierten den Ergebnissen zufolge nämlich keineswegs von perioperativ verabreichten Statinen. Viel mehr wurde der gegenteilige Effekt mit einem erhöhten renalen Risiko beobachtet. Die Datenlage war so alarmierend, dass die Studie vorzeitig abgebrochen wurde.

Zweck der Studie

Nephrologische Ereignisse sind bekanntermaßen gefürchtete Komplikationen nach kardialen Operationen. Nahezu 30 Prozent der Patienten entwickeln nach einer Operation am Herzen eine akute Niereninsuffizienz. Wissenschaftler des University Medical Centers in Vanderbilt untersuchten deshalb in einer randomisierten, doppelblinden, Placebo-kontrollierten klinischen Studie die nephroprotektive Wirkung von Statinen bei 615 erwachsenen Patienten im mittleren Alter von 67 Jahren. 188 Teilnehmer davon waren weiblich. Ziel der Studie war es herauszufinden, ob man die antiinflammatorischen und proendothelialen Eigenschaften von Statinen in der Herzchirurgie bezüglich renaler Schädigungen nutzen könne.

Studienteilnehmer und Dosierung

Untersucht wurden 199 Statin-naive Teilnehmer sowie 416 Patienten, die bereits Statine einnahmen. Mitunter lag schon eine chronische renale Einschränkung vor. Primärer Endpunkt der Studie war eine akute Niereninsuffizienz beziehungsweise ein Anstieg des Serumkreatinins um 0,3 mg/dl oder höher innerhalb von 48 Stunden nach der Operation (Acute Kidney Injury Kriterien, kurz AKI). Die Teilnehmer der Studie erhielten folgende Dosierungen:

  • 102 Statin-naive Probanden bekamen 80 mg Atorvastatin am präoperativen Tag, 40 mg am Morgen der Operation und 40 mg Atorvastatin am postoperativen Tag. 97 Studienteilnehmer ohne anamnestisch bereits verordnete Statine  erhielten zu gleichen Zeitpunkten Placebo.
  • 206 Probanden, die bereits Statine in ihrer täglichen Medikation hatten, nahmen randomisiert 80 mg Atorvastatin am Morgen der Operation und 40 mg am 1. postoperativen Tag ein. 210 Probanden, die zuvor auf Statine eingestellt waren, bekamen stattdessen Placebo. Am 2. postoperativen Tag wurde die zuvor verordnete Statindosis von beiden Patientengruppen weiter wie bisher eingenommen.

Ergebnisse führten zum Abbruch der Studie

Die Auswertung der Datenlage zeigte deutlich, dass sich eine perioperative Statin-Gabe nicht ausschließlich - wie angenommen - protektiv auf die Nieren auswirkt. Insbesondere die Nieren Statin-naiver Patienten wurden durch Statine negativ belastet. Das betraf vor allem die Probanden, die bereits vor der Herzoperation eine renale Schädigung aufwiesen. Für diese Studienteilnehmer stieg das Risiko einer akuten Niereninsuffizienz um mehr als das Dreifache an. Lediglich Patienten, die zuvor medikamentös auf Statine eingestellt waren, profitierten leicht von der perioperativen Statin-Gabe.
 

Fazit der Studie

Das Studienteam von Dr. Frederic T. (Josh) Billings, Assistenzprofessor der Klinischen Abteilung für Anästhesie und Intensivmedizin der Vanderbilt Klinik in Nashville, zieht aus der Studie folgende Schlussfolgerung: Patienten, die bereits Statine einnehmen, müssen diese vor einer Operation nicht absetzen. Statin-naive Patienten allerdings sollten perioperativ nicht mit Statinen behandelt werden.

Die Studienergebnisse belegen klar, dass durch eine Statingabe um den Operationstermin keine Nephroprotektion zu erwarten sei. Auch könne das Risiko der gefürchteten akuten Niereninsuffizienz mit der entsprechenden Mortalität durch Statine nicht wie erwartet und gewünscht verringert werden.

Zu diesem Schluss kommt ebenso Dr. Rinaldo Bellomo, Professor für Intensivmedizin an der Universität Melbourne, der im JAMA ein Editorial über die Nephroprotektion der perioperativen Gabe von Statinen in der Herzchirurgie veröffentlichte.

Autor: Dr. Christian Kretschmer (Arzt)

Stand: 21.03.2016

Quelle:

JAMA

  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • Auf Google+ teilenTeilen
  • MerkenMerken
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden
Anzeige

Meistgelesene Meldungen

Orphan Disease Finder

Orphan Disease Finder

Hier können Sie seltene Erkrankungen nach Symptomen suchen:

 

Pharma News

Innere Medizin

Newsletter