Neueinführung Prevymis

Im Februar wurde das neue Arzneimittel Prevymis mit dem Wirkstoff Letermovir in den Markt eingeführt. Es wird in der Stammzelltransplantation eingesetzt, um CMV-Infektionen zu vermeiden.

CMV-Virus

Das Cytomegalievirus (CMV) gehört zur Gruppe der Herpesviren. Es  kann in der Tränenflüssigkeit, dem Speichel, Urin, Genitalsekret, Muttermilch und Blut enthalten sein und kann so relativ leicht übertragen werden. In der Regel verlaufen die Infekte sehr unspezifisch, werden oft kaum wahrgenommen. Allerdings kann es bei einem geschwächten Immunsystem zu schweren Organschäden kommen.

Was ist Prevymis?

Prevymis ist ein neues Arzneimittel der Firma MSD, das zur Prophylaxe einer CMV-Reaktivierung und Erkrankung bei erwachsenen CMV-seropositiven Empfängern einer allogenen hämatopoetischen Stammzelltransplantation angewendet wird. Das Arzneimittel enthält den Wirkstoff Letermovir. Es ist in zwei Darreichungsformen und je zwei Stärken im deutschen Markt erhältlich:

Prevymis wurde am 15. April 2011 als Orphan-Arzneimittel ausgewiesen.

Wie wirkt  Letermovir - der Wirkstoff von Prevymis?

Letermovir hemmt den CMV-DNA-Terminase-Komplex. Der CMV-DNA-Terminase-Komplex ist für die Spaltung und Verpackung viraler Nachkommen-DNA erforderlich. Letermovir beeinflusst die Bildung von Genomen einheitlicher Länge. Außerdem beeiträchtigt es die Virion-Reifung.

Dosierung und Anwendung

Es wird eine einmal tägliche Gabe von 480 mg Letermovir empfohlen. Wird das Arzneimittel Prevymis in Kombination mit Ciclosporin eingesetzt, so ist die Dosis auf 240 mg Letermovir zu reduzieren. Die Einnahme sollte am Tag der Transplantation oder spätestens 28 Tage nach der Transplantation begonnen werden. Die prophylaktische Einnahme sollte insgesamt 100 Tage weitergeführt werden.

Nebenwirkungen

Es kam häufig zu Übelkeit, Diarrhö und Erbrechen. Seltener wurde in den Studien über Appetitlosigkeit, veränderte Geschmackswahrnehmung , Kopfschmerzen, Schwindel, abdominale Schmerzen, Muskelspasmen, Müdigkeit und erhöhte Leber- und Enzymwerte berichtet.

Kontraindikationen

Während der Einnahme von Prevymis sind Pimozid und Mutterkornalkaloide kontraindiziert.

Bei der gleichzeitigen Einnahme von Ciclosporin sind Dabigatran, Simvastatin, Atorvastatin, Rosuvastatin und Pitavastatin ebenfalls kontraindiziert.

Keine Anwendung bei schwangeren Frauen bzw. bei Frauen im gebärfähigen Alter, wenn diese nicht verhüten. Stillende Frauen müssen ihre Kinder abstillen oder können die Therapie nicht beginnen.

Wechselwirkungen

Letermovir weist zahlreiche Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln auf. Eine detaillierte Auflistung der Wechselwirkungen und der empfohlenen Dosisanpassung entnehmen Sie bitte den Fachinformationen.

Autor: Ellen Reifferscheid (Apothekerin)

Stand: 05.03.2018

Quelle:

MSD Sharp & Dohme GmbH, EMA

  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • MerkenMerken
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden

Letzte Neueinführungen

Meistgelesene Meldungen

Pharma News

Ärztliche Fachgebiete

Orphan Disease Finder

Orphan Disease Finder

Hier können Sie seltene Erkrankungen nach Symptomen suchen:

 

Newsletter