ASCO 2019: Ösophaguskarzinom: Niedrig-Dosis-Chemotherapie bei Älteren

Bei älteren Patienten mit Ösophaguskarzinom reicht auch eine Niedrig-Dosis-Chemotherapie aus, ohne sich auf das Überleben der Patienten auszuwirken.

Seniorin

Eine wichtige Studie, deren Erkenntnisse unmittelbare Rückschlusse für den klinischen Alltag erlauben, stellte Dr. Peter Hall (Edinburgh, UK) in Chicago vor. Hall und seine Kollegen hatten bei 514 älteren und gebrechlichen Patienten mit fortgeschrittenem Ösophaguskarzinom untersucht, ob eine Chemotherapie mit einer niedrigeren als der vorgeschriebenen Dosis sich günstig auf die Lebensqualität der Patienten auswirkt und ob die verminderte Dosis Einfluss auf die Progression der Erkrankung hat.

Dazu erhielten die Patienten entweder die vorgeschriebene Chemotherapie in voller Dosis (Oxaliplatin 130 mg/m2 einmal alle 21 Tage plus Capecitabin 625 mg/m2 zweimal täglich) (Level A) oder eine verminderte Dosis von 80 % (Level B) oder 60 % (Level C). Nach 9 Wochen wurde die „Overall Treatment Utility“ (OTU) evaluiert - ein Endpunkt, in den die Verträglichkeit der Medikation, die Lebensqualität der Patienten und ihre Zufriedenheit mit der Therapie eingingen. Zudem wurden die Überlebensdaten der Patienten dokumentiert.

Die Autoren fanden heraus, dass die Patienten, die Level C erhalten hatten, eine bessere OTU aufwiesen als bei den höheren Dosierungen. 43 % der Patienten unter Level C hatten einen guten OTU-Score gegenüber 35 % unter Level A und 36 % unter Level B. Nur 36 % der Patienten unter Level C entwickelten Nebenwirkungen ab Grad 3 gegenüber je 56 % unter Level a oder B. Hall et al. betonten, dass auch diejenigen Studienteilnehmer, die jünger und weniger gebrechlich waren, im Hinblick auf die OTU von der niedrigeren Dosierung profitierten. Interessanterweise unterschieden sich die Überlebensdaten der drei Dosierungsgruppe nicht relevant voneinander (medianes OS: Level A 7,5 Monate, Level B 6,7 Monate, Level C 7,6 Monate). Ähnliche Ergebnisse wurden auch für das PFS gefunden (medianes PFS: Level A 4,9 Monate, Level B 4,1 Monate, Level C 4,3 Monate).

Die Autoren schließen aus den vorliegenden Daten, dass die niedrigste evaluierte Dosis von 60 % der Chemotherapie-Normaldosis für ältere und gebrechliche Patienten mit fortgeschrittenem Ösophaguskarzinom am vorteilhaftesten im Hinblick auf die Verträglichkeit ist, ohne sich negativ auf das Überleben der Patienten auszuwirken.

Autor: Dr. rer. nat. Claudia Schöllmann, DER PA ONKOLOGIE & HÄMATOLOGIE

Stand: 12.08.2019

Quelle:

Hall PS et al. J Clin Oncol 37, 2019 (suppl; abstr 4006)

  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden
Anzeige