AA-Amyloidose

AA-Amyloidose kann bei jeder chronischen Entzündungserkrankung auftreten. Rheumatische Erkrankungen, chronisch infizierte Wunden und chronisch entzündliche Darm- und Lebererkrankungen sind häufig die Ursache der Krankheit, die meist in den Nieren und Nebennieren, im Magen-Darm-Trakt, sowie in der Milz auftritt.

Dauerhafte oder periodisch erhöhte Entzündungszeichen erhöhen das Risiko der AA-Amyloidose unabhängig von den Symptomen der auslösenden Krankheit.

Nachgewiesen werden erhöhte Werte der Akute-Phase-Proteine CRP und SAA, die in der Leber unter Einfluss von IL-6 synthetisiert werden. TNF-alpha spielt bei entzündlich rheumatischen Erkrankungen zusätzlich eine große Rolle.

Patienten erleiden durch Ablagerungen der AA Amyloidose Nieren- und Leberschäden, sowie Schäden an Schilddrüse, Milz, Verdauungstrakt oder Herz. 

Symptom ist bei der Amyloidose des Typs AA zusätzlich die Proteinurie, welche wiederum ein Nephrotisches Syndrom auslöst und so auch zu Hypoproteinämie und hypalbuminämischen Ödemen führen kann. 

Mögliche Symptome

  • Nierenschaden
  • Proteinurie
  • Ödeme
  • Hypoproteinämie
  • Leberschaden
  • Leicht vergrößerte Milz
  • Verstopfung
  • Durchfall
  • Abnormer Herzrhythmus
  • Niedriger Blutdruck
Not authorised

Liebe Leserin, lieber Leser,

weitere Inhalte dieses Artikels (Diagnose, Therapie, Medikamente, weiterführende Links) sind nur für medizinische Fachkreise zugelassen. Wenn Sie zu diesen Fachkreisen gehören, melden Sie sich bitte auf unserer Seite an. Sie werden dann automatisch auf die gewünschte Seite weitergeleitet.

Registrierung Anmeldung
  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden
Orphan Disease Finder
Orphan Disease Finder

Hier können Sie seltene Erkrankungen nach Symptomen suchen: