Packungsabbildung ASS-ratiopharm® PROTECT 100 mg magensaftresistente Tabletten von ratiopharm GmbH

ASS-ratiopharm® PROTECT 100 mg magensaftresistente Tabletten

ratiopharm GmbH

Präparat

Kennzeichen
Packungsgrößen
  • ASS-ratiopharm® PROTECT 100 mg 50 magensaftresistente Tabletten N2
  • ASS-ratiopharm® PROTECT 100 mg 100 magensaftresistente Tabletten N3
> mehr Details
ICD-10 Code

nur für Fachkreise.

Basisinformation

Zusammensetzung

Jede magensaftresistente Tbl. enth. 100 mg Acetylsalicylsäure (Ph.Eur.). Sonst. Bestandt.: Lactose-Monohydrat, Mikrokristalline Cellulose, Hochdisperses Siliciumdioxid, Kartoffelstärke, Talkum, Triacetin, Methylacrylsäure-Ethylacrylat-Copolymer (1:1)-Dispersion 30% (Ph.Eur.).

Anwendung

Instabile Angina pectoris -als Teil der Standardtherapie, akuter Myokardinfarkt -als Teil der Standardtherapie, Reinfarktprophylaxe, nach arteriellen gefäßchirurg. od. interventionellen Eingriffen (z. B. nach ACVB, bei PTCA); Vorbeugung von transitorischen ischämischen Attacken (TIA) u. Hirninfarkten, nachdem Vorläuferstadien aufgetreten sind. Hinw.: Nicht geeignet zur Behandl. von Schmerzzuständen.

Gegenanzeigen

Überempfindlichkeit gg. den Wirkstoff, and. Salicylate od. einen der sonst. Bestandt., bei Asthmaanfälle, die durch Verabreich. von Salicylaten od. and. nichtsteroidalen Analgetika/Antiphlogistika ausgelöst wurden, akuten Magen- u. Darm-Geschwüren, krankhaft erhöh. Blutungsneigung (hämorrhagischer Diathese). Leber- u. Nierenversagen. Schwere nicht ausr. behandelte Herzinsuff., gleichz. Behandl. mit Methotrexat in einer Dos. von 15 mg od. mehr/Wo., letzte 3 Mon. der Schwangerschaft in einer Dos. oberh. von 150 mg Acetylsalicylsäure/Tag.

Schwangerschaft

Strenge Ind.-Stellung im 1. u. 2. Schwangerschaftsdrittel, im letzten Trimenon kontraind.

Stillzeit

In TD oberh. von 150 mg, dann auch abstillen.

Nebenwirkungen

Schwerwieg. Blutungen wie z. B. cerebrale Blutungen. Hämolyse u. hämolyt. Anämie. Blutungen wie z. B. Nasenbluten, Zahnfleischbluten, Hautblutungen od. Blutungen des Urogenitaltraktes mit einer mögl. Verläng. der Blutungszeit. Magen-Darm-Beschw. wie Sodbrennen, Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen u. Durchfälle. geringfüg. Blutverluste aus dem Magen-Darm-Bereich (Mikroblutungen). Magen- od. Darm-Geschwüre, die sehr selten zur Perforation fphr. Magen- od. Darm-Entzünd. Magen- od. Darm-Blutungen. Eisenmangelanämie. Schwarzer Stuhl od. blutigem Erbrechen. Kopfschmerzen, Schwindel, Verwirrtheit, gestör. Hörvermögen od. Ohrensausen (Tinnitus). Hautreaktionen. Erythema exsudativum multiforme. Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut, des Respirationstrakts, des Gastrointestinaltrakts u. des kardiovaskulären Systems, v.a. bei Asthmatikern, Symptome können sein: Blutdruckabfall, Anfälle von Atemnot, Rhinitis, verstopfte Nase, anaphylaktischer Schock od. Quincke-Ödem. Erhöh. Leberwerte. Nierenfunktionsstör. u. akutes Nierenversagen. Hypoglykämie. Vermind. der Harnsäureausscheidung (Gichtanfall mögl.).

Wechselwirkungen

Antikoagulantien (z. B. Cumarin, Heparin) u. Thrombolytika, and. Thrombozytenaggregationshemmer, z. B. Ticlopidin, Clopidogrel. And. nichtsteroidale Analgetika/Antiphlogistika sowie Antirheumatika allg. System. Glukokortikoide (mit Ausnahme von Hydrocortison als Ersatztherapie bei Morbus Addison), Alkohol, Digoxin, Antidiabetika, Methotrexat, Valproinsäure, Selektive-Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer (SSRIs), Aldosteronantagonisten (Spironolacton u. Canrenoat), Schleifendiuretika (z. B. Furosemid), Antihypertonika (insb. ACE-Hemmer), Urikosurika (z. B. Probenecid, Benzbromaron), regelmäß. Anwend. von Ibuprofen.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung

AM enth. Lactose!

Dosierung

Indikationen außer Reinfarktprophylaxe: TD 1 Tbl. Reinfarktprophylaxe: TD 3 Tbl. Tbl. mögl. vor der Mahlzeit mit reichl. Flüssigkeit einnehmen. Stand: Februar 2019.

Wirkstoff

1 Tablette, magensaftres.

Darreichungsform
Tablette, magensaftres.
Wirkstoffe
Inhaltsstoffe

Preise und Preisvergleich

Für sind Informationen zu Packungen und Preisen verfügbar:

PZN, AVP/UVP, Festbetrag, Zuzahlung und Preisvergleich

  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden
ISO 9001:2015

ISO-ZertifikatDie Medizinische Medien Informations GmbH, Am Forsthaus Gravenbruch 7, 63263 Neu-Isenburg, ist für den Geltungsbereich "Entwicklung, Vertrieb, Wartung und Support von Softwareprodukten im medizinischen Umfeld" nach ISO 9001:2015 durch die Zertifizierungsstelle der TÜV SÜD Management Service GmbH zertifiziert.

Mehr Informationen zu den Prüfkriterien von ISO 9001:2015 finden Sie unter www.tuev-sued.de/ms-zert