Packungsabbildung Calcium Vitamin D3 acis® 500 mg/400 I.E. Kautabletten von acis Arzneimittel GmbH

Calcium Vitamin D3 acis® 500 mg/400 I.E. Kautabletten

acis Arzneimittel GmbH

Präparat

Kennzeichen
Gebrauchsinformation

Kein Beipackzettel vom Hersteller bereitgestellt

Packungsgrößen
  • Calcium Vitamin D3 acis® 500mg/400 I.E. 20 Kautbl. N1
  • Calcium Vitamin D3 acis® 500mg/400 I.E. 120 Kautbl. N3
  • Calcium Vitamin D3 acis® 500mg/400 I.E. 100 Kautbl.
> mehr Details
ICD-10 Code

nur für Fachkreise.

Basisinformation

Zusammensetzung

Eine Kautbl. enthält 1.250 mg Calciumcarbonat (entspr. 500 mg Calcium), 10 Mikrogramm Colecalciferol (entspr. 400 I.E. Vitamin D3) als Colecalciferol-Trockenkonzentrat. Sonst. Bestandt.: Sorbitol, Povidon, Croscarmellose-Natrium, Stärkehydrolysat, Zitronenaroma (Mais-Maltodextrin, Aromastoffe, All-rac-α-Tocopherol), Magnesiumstearat (pflanzl.), modifizierte Maisstärke, Aspartam, Sucrose, Natriumascorbat, mittelkettige Triglyceride, hochdisperses Siliciumdioxid, all-rac-α-Tocopherol.

Anwendung

Prävention u. Behandl. v. Vitamin-D u. Calcium-Mangelzuständen bei älteren Menschen. Calcium- u. Vitamin-D-Ergänzung zur Unterstützung einer spez. Osteoporosether. für Pat., bei denen das Risiko eines Vitamin-D u. Calciummangels besteht.

Gegenanzeigen

Krankheiten u./od. Umstände, die zu Hyperkalzämie u./od. Hyperkalzurie führen; schwere Niereninsuffizienz; Nierensteinleiden; Hypervitaminose D.

Schwangerschaft

1.500 mg Calcium u. 600 I.E. Vitamin D nicht übersteigen.

Nebenwirkungen

Überempfindlichk.-reakt. wie Angioödem od. Larynxödem, Hyperkalzämie, Hyperkalzurie, Milch-Alkali-Syndrom, Obstipation, Dyspepsie, Flatulenz, Übelkeit, Bauchschmerzen, Diarrhö, Pruritus, Hautausschlag, Urtikaria. Patienten mit Nierenfunktionsstör.: Pot. Risiko v. Hyperphosphatämie, Nephrolithiasis u. Nephrokalzinose.

Wechselwirkungen

Thiaziddiuretika: verringerte Calciumausscheidung im Urin. Tetracyclinpräp., Bisphosphonate od. Natriumfluorid, Levothyroxin, Chinolon-Antibiotika, Eisen-, Zink- od. Strontiumpräp.: verringerte Resorption bei zeitgleicher Einnahme. Herzglykoside: erhöhte Toxizität bei Hyperkalzämie. System. Corticosteroide: verringerte Calciumaufnahme. Ionenaustauscherharze wie Cholestyramin, Laxativa wie Paraffinöl od. Orlistat: verringerte Resorption v. Vitamin D. Rifampicin, Phenytoin od. Barbiturate: abgeschwächte Wirkung v. Vitamin D3. Oxalsäure (z.B. in Spinat, Sauerampfer u. Rhabarber) u. Phytinsäure (in Vollkornprodukten): gehemmte Calciumaufnahme. Zusätzl. Dosen Calcium u. Vitamin D: Erhöhung d. Calciumspiegels im Blut.

Dosierung

2x tgl. jeweils 1 Kautbl. Weiter Infos. siehe Fachinfo Stand Juni 2018.

Wirkstoff

1 Kautablette

Darreichungsform
Kautablette
Wirkstoffe
Inhaltsstoffe

Preise und Preisvergleich

Für sind Informationen zu Packungen und Preisen verfügbar:

PZN, AVP/UVP, Festbetrag, Zuzahlung und Preisvergleich

  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden

Ähnliche Präparate von acis Arzneimittel GmbH

Gelbe Liste Datenbank-Suche

Gelbe Liste Datenbanken

Medizinische Medien Informations GmbH

Die Medizinische Medien Informations GmbH, Am Forsthaus Gravenbruch 7, 63263 Neu-Isenburg, ist für den Geltungsbereich "Entwicklung, Vertrieb, Wartung und Support von Softwareprodukten im medizinischen Umfeld" nach ISO 9001:2015 durch die Zertifizierungsstelle der TÜV SÜD Management Service GmbH zertifiziert.

Mehr Informationen zu den Prüfkriterien von ISO 9001:2015 finden Sie unter www.tuev-sued.de/ms-zert