Packungsabbildung Juniorlax®, 6,9 g Pulver zur Herstellung einer Lösung z. Einnehmen von Ardeypharm GmbH

Juniorlax®, 6,9 g Pulver zur Herstellung einer Lösung z. Einnehmen

Ardeypharm GmbH

Präparat

Kennzeichen
Packungsgrößen
  • Juniorlax®, 6,9 g Pulver zur Herstellung einer Lösung z. Einnehmen 30 Beutel N2
  • Juniorlax®, 6,9 g Pulver zur Herstellung einer Lösung z. Einnehmen 50 Beutel N3
> mehr Details
ICD-10 Code

nur für Fachkreise.

Basisinformation

Zusammensetzung

1 Btl. (6,9 g Pulv. zur Herst. einer Lsg. zum Einn.) enth.: Macrogol 3350 6,563 g, Natriumchlorid 0,1754 g; Natriumhydrogencarbonat 0,0893 g; Kaliumchlorid 0,0233 g. Sonst. Bestandteile: Hochdisperses Siliciumdioxid; Saccharin-Natrium; Orangen-Aroma (enth.: Aromastoffe u. Aromaextrakte, Maltodextrin, arabisches Gummi, all-rac-alpha-Tocopherol), Zitronen-Limetten-Aroma (enth.: Aromaextrakte, Maltodextrin, Mannitol (E 421), D-Glucono-1,5-lacton, Sorbitol (E 420), arabisches Gummi, hochdisperses Siliciumdioxid).

Anwendung

Zur Behandl. von chronischer Obstipation bei Kindern im Alter von 2 bis 11 J.

Gegenanzeigen

Die Gefahr od. Bestehen einer intestinalen Perforation od. Obstruktion aufgr. v. strukturellen od. funktionellen Stör. der Darmwand, Ileus, schwere entzündl. Darmerkr. wie Morbus Crohn, Colitis ulcerosa u. toxisches Megakolon.

Nebenwirkungen

Erkr. d. Immunsystems: Selten: Anaphylaxie. Nicht bek. Häufigkeitsang.: Angioödeme, Dyspnoe, Hautausschl., Erytheme, Urtikaria u. Pruritus. Stoffw.- u. Ernährungsstör.: Nicht bek. Häufigkeitsang.: Elektrolytverschiebung, insbes. Hyper- u. Hypokaliämie. Erkr. d. Nervensystems: Nicht bek. Häufigkeitsang.: Kopfschmerzen. Erkr. d. Gastrointestinaltrakts: Sehr häufig: Abdominalschmerzen, Borborygmus (Darmgeräusch). Häufig: Diarrhoe, Erbr., Übelk., Beschw. im Analber. Gelegentl.: Abdominelle Aufblähungen, Flatulenz. Nicht bek. Häufigkeitsang.: Dyspepsie, perianale Entzündung. Allgem. Erkr. u. Beschw. am Verabreichungsort: Nicht bek. Häufigkeitsang.: Periphere Ödeme.

Wechselwirkungen

Macrogol erhöht die Löslichk. v. Arzneim., die in Alkohol lösl. u. in Wasser relativ unlösl. sind. Es besteht d. Möglichk., dass d. Resorption anderer Arzneim. während der Anw. v. Juniorlax vorübergehend verringert werden kann. Vereinzelt wurde von verringerter Wirksamk. gleichzeit. verabr. Arzneim., w. beispielsw. Antiepileptika, berichtet.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung

Enth. Sorbitol. Patienten mit der selt. hereditären Fructose-Intoleranz sollen Juniorlax nicht anwenden. Weitere Infos s. Fach- u. Gebrauchsinfo.

Dosierung

Kdr. v. 2 bis 6 J.: 1 Btl. tgl. Kdr. v. 7 bis 11 J.: 2 Btl. tgl. Je nach Bedarf TD alle 2 Tage erhöhen bzw. erniedrigen. Max. TD: 4 Btl. Den Inhalt e. Btls in 62,5 ml (1/4 Glas) Wasser lösen u. trinken. Weit. Angaben s. Fachinfo.

Wirkstoff

6,9 g Pulver zur Herst. e. Lsg. zum Einnehmen

Darreichungsform
Pulver zur Herst. e. Lsg. zum Einnehmen
Wirkstoffe
Inhaltsstoffe

Preise und Preisvergleich

Für sind Informationen zu Packungen und Preisen verfügbar:

PZN, AVP/UVP, Festbetrag, Zuzahlung und Preisvergleich

  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden
ISO 9001:2015

ISO-ZertifikatDie Medizinische Medien Informations GmbH, Am Forsthaus Gravenbruch 7, 63263 Neu-Isenburg, ist für den Geltungsbereich "Entwicklung, Vertrieb, Wartung und Support von Softwareprodukten im medizinischen Umfeld" nach ISO 9001:2015 durch die Zertifizierungsstelle der TÜV SÜD Management Service GmbH zertifiziert.

Mehr Informationen zu den Prüfkriterien von ISO 9001:2015 finden Sie unter www.tuev-sued.de/ms-zert