Packungsabbildung Magnesiocard® forte 10 mmol Orange, Pulver zur Herstellung einer Lösung zum Einnehmen von Verla-Pharm Arzneimittel GmbH & Co KG

Magnesiocard® forte 10 mmol Orange, Pulver zur Herstellung einer Lösung zum Einnehmen

Verla-Pharm Arzneimittel GmbH & Co KG

Präparat

Kennzeichen
Packungsgrößen
  • Magnesiocard® forte 10mmol Orange 20 Btl. N1
  • Magnesiocard® forte 10mmol Orange 50 Btl. N2
  • Magnesiocard® forte 10mmol Orange 100 Btl. N3
> mehr Details
ICD-10 Code

nur für Fachkreise.

Basisinformation

Zusammensetzung

-2,5 mmol: 1 Tbl. enth.: Magnesiumaspartat-hydrochlorid 3 H2O 614,8 mg (Magnesiumgehalt: 2,5 mmol/5 mval/60,8 mg). Sonst. Bestandt.: Kartoffelstärke, hochdisp. Siliciumdioxid, Magnesiumstearat (Ph. Eur.), Methacrylsäure-Ethylenacrylat-Copolymer (1:1) (Ph. Eur.), Talkum, Dimeticon, Triethylcitrat. Ohne Gluten, ohne Lactose.
-5 mmol: 5 g (1 Btl.) enth.: Magnesiumaspartat-hydrochlorid 3 H2O 1229,6 mg (Magnesiumgehalt: 5 mmol/10 mval/121,5 mg). Sonst. Bestandt.: Sucrose, Citronensäure, Saccharin-Natrium, Macrogol 6000, Zitronenaroma. Ohne Gluten, ohne Lactose.
-7,5 mmol: 1 Brausetbl. enth.: Magnesiumaspartat-hydrochlorid 3 H2O 1844,4 mg (Magnesiumgehalt: 7,5 mmol/15 mval/182,3 mg). Sonst. Bestandt.: Citronensäure, Natriumhydrogencarbonat, Natriumcarbonat, Kaliumhydrogencarbonat, Acesulfam-Kalium, Aspartam (enth. Phenylalanin), Macrogol 6000, hochdisperses Siliciumdioxid, Zitronen- und Limettenaroma. Ohne Gluten, ohne Lactose.
-forte 10 mmol: 4 g (1 Btl.) enth.: Magnesiumaspartat-hydrochlorid 3 H2O 2460 mg (Magnesiumgehalt: 10 mmol/20 mval/243 mg). Sonst. Bestandt.: Citronensäure, Macrogol 6000, Natriumcyclamat, Saccharin-Natrium, hochdisp. Siliciumdioxid, Grapefruitaroma. Ohne Gluten, ohne Lactose.
-forte 10 mmol Orange: 4 g (1 Btl.) enth.: Magnesiumaspartat-hydrochlorid 3 H2O 2460 mg (Magnesiumgehalt: 10 mmol/20 mval/243 mg). Sonst. Bestandt.: Citronensäure, Macrogol 6000, Natriumcyclamat, Saccharin-Natrium, hochdisp. Siliciumdioxid, Betacaroten, Maltodextrin, Arabisches Gummi, mittelkettige Triglyceride, Sorbitol (Ph. Eur.), Ascorbinsäure, all-rac-α-Tocopherol, Siliciumdioxid-Hydrat, Orangen-Aroma. Ohne Gluten, ohne Lactose.
-retard 15 mmol: 5 g (1 Btl.) enth.: 365 mg Magnesium als Magnesiumaspartat-hydrochlorid 3 H2O 3689 mg (Magnesiumgehalt: 15 mmol/30 mval). Sonst. Bestandt.: Hypromellose, hochdisp. Siliciumdioxid, Magnesiumstearat (Ph. Eur.) [pflanzlich], Ammoniummethacrylat-Copolymer (Typ A und B) (Ph. Eur.), Glycerolmonostearat, Triethylcitrat, Zitronen-Limetten-Aroma, Zimt-Aroma, Saccharin-Natrium.
-i.v.: 1 Amp. (10 ml) enth.: 72,9 mg Magnesium (3 mmol = 6 mval) als Magnesiumaspartat-hydrochlorid 3 H2O (737,6 mg). Sonst. Bestandt.: Wasser f. Inj.-Zwecke.

Anwendung

Behandl. von therapiebedürftigen Magnesiummangelzuständen, die keiner parenteralen Substitution bedürfen. Nachgewiesener Magnesiummangel, wenn er Ursache für Stör. d. Muskeltätigkeit (neuromuskuläre Stör., Wadenkrämpfe) ist. -i.v.: Nachgewiesener Magnesiummangel, wenn er Ursache für Stör. d. Muskeltätigkeit (neuromuskuläre Stör., Wadenkrämpfe) ist u. eine orale Ther. nicht mögl. ist.

Gegenanzeigen

Niereninsuff. m. Anurie, Exsikkose, Infektsteindiathese (Calcium-Magnesium-Ammoniumphosphatsteine). -retard 15 mmol: Schwere Nierenfunktionsstör. (glomeruläre Filtrationsrate < 30 ml/min), Exsikkose, Infektsteindiathese (Calcium-Magnesium-Ammoniumphosphatsteine). -i.v. zusätzl.: AV-Block oder sonstige kardiale Überleitungsstör., ausgeprägte Bradykardie, Myasthenia gravis. Vorsichtige Dosierung bei renaler Funktionseinschränkung (Serum-Magnesiumspiegel überwachen!).

Schwangerschaft

Keine negativen Auswirkungen auf männl. od. weibl. Fruchtbarkeit zu erwarten. Keine Hinw. auf Fehlbildungsrisiko. Anw. mögl. -i.v. zusätzl.: Bei hochdosierter parenteraler Anw. kurz vor der Geburt Überwachung des Neugeborenen auf Anzeichen von Toxizität (neurologische Depression mit Atemdepression, Muskelschwäche, Verlust von Reflexen).

Stillzeit

Keine Auswirkungen auf gestillte Neugeborene/Kinder von behandelten Müttern. Anw. mögl.

Nebenwirkungen

Gelegentl. b. oraler Anw. weiche Stühle od. Durchfälle. -i.v.: Bradykardie, Überleitungsstör. u. periphere Gefäßerweiterungen mögl. (Häufigkeit nicht bekannt). Bei i.v. Applikation Wärmegefühl u. Flush mögl. Eine zu schnelle Inj. kann zu Übelk., Erbrechen, Kopfschm., Kribbeln, Schwitzen, vereinzelt starkem Schwindelgefühl, Mundtrockenheit, Agitiertheit, Erregung u. Tremor führen.

Wechselwirkungen

Tetrazykline, Natriumfluorid-Präp. Einnahme 3-4 Std. versetzt. -retard 15 mmol zusätzl.: Dosisanpassung mögl.weise erforderl. bei gleichzeit. Einnahme von Diuretika, Protonenpumpenhemmern, Platin-Derivaten, Aminoglykosid-Antibiotika, Amphotericin B, Foscarnet, Immunsuppressiva, EGF-Rezeptorantagonisten, Pentamidin (Mg-Ausscheidung erhöht). -i.v.: Calciumsalze i.v., Muskelrelaxantien vom Curaretyp, Aminoglycosid-Antibiotika, Barbiturate, Narkotika, Hypnotika, Herzglycosid-Ther.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung

Orale Darreichungsformen: Wg. nicht ausreichend. Erfahrungen keine Anw. b. Kdrn. <4 J. -5 mmol: 1 Btl. enth. 3,2 g Sucrose (Zucker), beachten bei Diabetes mellitus; ggf. schädlich für die Zähne (Karies). Pat. mit hereditärer Fructose-Intoleranz, Glucose-Galactose-Malabsorption od. Saccharase-Isomaltase-Mangel sollten das AM nicht einn. -7,5 mmol: 1 Brausetbl. enth. 12,5 mg Aspartam, entspr. 7 mg Phenylalanin; 2,6 mmol (100 mg) Kalium; 6 mmol (138 mg) Natrium (beachten bei Phenylketonurie, kalium- u./od. natriumkontrollierter Diät). -forte 10 mmol Orange: Enth. Sorbitol. -retard 15 mmol: Keine Anw. bei Kdrn. < 15 J., Vorsicht b. Pat. mit leichter b. mittelschw. Nierenfunktionsstör., Elektrolythaushalt engmaschig überprüfen.

Hinweis

-i.v.: Starke Müdigkeitserschein. nach hochdos. Gabe können darauf hinweisen, dass bereits ein überhöhter Serum-Magnesium-Spiegel erreicht ist. In diesem Fall Dosis reduzieren bzw. Medikation vorübergeh. absetzen. Bei hochdosierter Gabe muss folgendes geprüft werden: Patellarsehnenreflexe müssen erhalten sein. Atemfrequenz mind. 16 Atemzüge pro Minute. Urinausscheid. mind. 25 ml pro Stunde. Ist sie geringer, besteht die Gefahr der Hypermagnesiämie. Als Antidot müssen Amp. Calciumgluconat 10 % bereit gehalten werden. Sollte bei lebensbedrohl. Zust. das Antidot nicht ausreich. sein, sind intensivmedizinische Maßnahmen zu ergreifen. Vorsichtige Dosierung bei Patienten mit renaler Funktionseinschränkung. Überwachung des Serum-Magnesium-Spiegels.

Dosierung

-2,5 mmol /-5 mmol /-7,5 mmol /-forte 10 mmol/ -forte 10 mmol Orange: Als mittlere Tagesdosis empfiehlt sich 0,185 mmol Magnesium (4,5 mg) pro kg KG. Bei chron. u. schw. akuten Magnesium-Mangelzuständen kann die Tagesdosis, falls keine Kontraindikationen vorliegen, bis zur Beseitigung des Defizits unbedenkl. auf 0,37 mmol Magnesium (9,0 mg) pro kg KG erhöht werden.
-2,5 mmol: Erw. u. Jugendl. 3x tgl. 2 Tbl., Kdr. von 10-14 J. 2x tgl. 2 Tbl., Kdr. von 4-9 J. 1-2x tgl. 2 Tbl. m. etw. Flüssigk. einn.
-5 mmol: Erw. u. Jugendl. 3x tgl. 1 Beutelinhalt, Kdr. v. 10-14 J. 2x tgl. 1 Beutelinhalt, Kdr. v. 4-9 J. 1-2x tgl. 1 Beutelinhalt in einem ½ Glas Wasser, Tee od. Fruchtsaft verrühren u. trinken.
-7,5 mmol: 1-2x tgl. 1 Brausetbl. Kdr.v. 10-14 J 1x tgl. 1 Brausetbl. Kdr. v. 4-9 J. sollten niedr. dos. Darreichungsformen v. Magnesiocard erhalten.
-forte 10 mmol/ -forte 10 mmol Orange: Erw. u. Jugendl. > 14 J. 1-2x tgl. 1 Beutelinhalt in einem ½ Glas Wasser, Tee od. Fruchtsaft verrühren u. trinken. Kdr. ab 4 J. sollten niedr. dos. Darreichungsformen v. Magnesiocard erhalten.
-retard 15 mmol: Erw. u. Jugendl. > 15 J. 1x tgl. 1 Beutelinhalt unzerkaut mit reichlich Wasser. Kdr. u. Jugendl. <15 J. sollten niedr. dos. Darreichungsformen v. Magnesiocard erhalten. -i.v.: 1 Amp. zu 10 ml wird in 1-2 tägigem Abstand i.v. inj. Die i.v. Inj. muss sehr langsam am liegenden Pat. (die ersten 3 ml in 3 Min.) erfolgen. Es empfiehlt sich, die Pat. nach der Inj. noch 10-20 Min. ruhen zu lassen. Es können gelegentl. Sensationen auftreten, wie sie von der Calcium-Inj. bekannt sind.

Wirkstoff

4 g Pulver zur Herst. e. Lsg. zum Einnehmen

Darreichungsform
Pulver zur Herst. e. Lsg. zum Einnehmen
Wirkstoffe
Inhaltsstoffe

Preise und Preisvergleich

Für sind Informationen zu Packungen und Preisen verfügbar:

PZN, AVP/UVP, Festbetrag, Zuzahlung und Preisvergleich

  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden
ISO 9001:2015

ISO-ZertifikatDie Medizinische Medien Informations GmbH, Am Forsthaus Gravenbruch 7, 63263 Neu-Isenburg, ist für den Geltungsbereich "Entwicklung, Vertrieb, Wartung und Support von Softwareprodukten im medizinischen Umfeld" nach ISO 9001:2015 durch die Zertifizierungsstelle der TÜV SÜD Management Service GmbH zertifiziert.

Mehr Informationen zu den Prüfkriterien von ISO 9001:2015 finden Sie unter www.tuev-sued.de/ms-zert