Packungsabbildung Olbas Tropfen von Deutsche Olbas GmbH

Olbas Tropfen

Deutsche Olbas GmbH

Präparat

Kennzeichen
Gebrauchsinformation
Fachinformation
Keine Fachinformation zu diesem Präparat verfügbar
Packungsgrößen
  • Olbas 12ml Tropffl.
  • Olbas 50ml Tropffl.
> mehr Details
Basisinformation

Zusammensetzung

10 g (= 11,1 ml) Flüssigkeit enth.: Destillat aus: Wirkstoffe: Pfefferminzöl 5,3 g, Cajeputöl 2,1 g, Eucalyptusöl 2,1 g. Sonstige Bestandt.: Wacholderbeeröl, Gaultheriaöl.

Anwendung

Traditionelles pflanzliches Arzneimittel zur Einnahme u. Inhalation bei Erkältungskrankheit (Husten, Schnupfen, Heiserkeit); zur Einnahme bei leichten krampfartigen Beschwerden im Magen-Darm-Trakt; zur äußerlichen Anwendung bei leichten Kopfschmerzen, z. B. bei Verspannungszuständen; zur äußerlichen Anwendung bei umschriebenen (lokalen) Muskelschmerzen nach Überanstrengung/Fehlbelastung ausschließlich aufgrund langjähriger Anwendung.

Gegenanzeigen

Bei Bronchialasthma oder anderen Atemwegserkrank., die mit einer ausgeprägten Überempf. der Atemwege einhergehen, da es zu einer Verengung der Atemwege mit Atemnot kommen kann, bei Säuglingen u. Kleinkindern unter 2 J. (Gefahr eines Kehlkopfkrampfes mit der Folge schwerer Atemstörungen). Keine innerl. Anw. u. Inhalation bei Erkrankungen des Gallengangsystems z. B. Verschluss der Gallenwege oder Gallensteinen, bei Lebererkrankungen, entzündliche Nierenerkrankungen, bei Magenerkrankungen z. B. Achlorhydrie.

Anwendungsbeschränkung

Kdr. < 12 J. (keine ausreich. Untersuch.). Jugendl. < 18 J. bei Magen-Darm-Beschwerden.

Schwangerschaft

Kontraindiziert (keine ausreich. Untersuch.).

Stillzeit

Kontraindiziert (keine ausreich. Untersuch.).

Nebenwirkungen

Kehlkopfkrampf mit der Folge schwerer Atemstörungen bei Säuglingen u. Kindern bis zu 2 J. Bei inneren Anwendung: Sodbrennen, perianales Brennen, unscharfes Sehen, Übelkeit u. Erbrechen, lokale Überempfindlichkeitsreaktionen auf Menthol u. Pfefferminzöl mit Brennen in der Mundhöhle, wiederkehrenden Schleimhautgeschwüren od. flechtenartigen Hautveränderungen, allergische Reaktionen auf Menthol mit Hautausschlag, Hautrötung u. Kopfschmerzen, Atemnot, Herzschlagverlangsamung (Bradykardie), Muskelzittern, Koordinationsstörungen in der Bewegung (Ataxie), allergischem Schock, Mentholgeruch im Urin u. Stuhl, Schmerzen beim Wasserlassen (Dysurie) u. Entzündungen der Eichel (Balanitis). Bei langdauernder Anwendung u. bei Überdosierung von Wacholderbeeröl-haltigen Präparaten können Nierenschäden auftreten. Bei Inhalation: Überempfindlichkeitsreakt. wie Hustenreiz, Atemstillstand (Apnoe), Bronchial- u. Kehlkopfkrampf. Bei Anwendung auf der Haut: Überempfindlichkeitsreakt. wie Hautausschlag, Kontaktdermatitis. Reizungen der Haut u. Schleimhaut, z. B. Augenreizungen, Reizungen der Nasenschleimhaut. Häufigkeit ist unbekannt.

Dosierung

Innerl. Anw. bei Erkältung: Erw. u. Jugendl. über 12 J.: 3-mal tgl. 3 Tr. in etwas lauwarmem Wasser einnehmen. Innerl. Anw. bei leichten, krampfartigen Beschwerden des Magen-Darm-Trakts: Erw. ab 18 J.: 3-mal tgl. 3 Tr. in etwas lauwarmem Wasser einnehmen. Inhalation bei Erkältung: Erw. u. Jugendl. über 12 J.: 2-4 Tr. in ein Behältnis mit heißem Wasser geben u. die aufsteigenden Dämpfe inhalieren. Die Anw. kann bis zu 3-mal tgl. wiederholt werden. Äußerl. Anw. bei leichten Kopfschmerzen: Erw. ab 18 J.: 3-mal tgl. 2-3 Tr. auf Stirn, Schläfen o. Nacken auftragen. Äußerl. Anw. bei Muskelschmerzen: Erw. u. Jugendl. über 12 J.: 3-mal tgl. 2-3 Tr. auf entsprechende Muskelpartien vorsichtig auftragen.

Wirkstoff

1 g Lösung zum Einnehmen und z. Anw. auf d. Haut

Darreichungsform
Lösung zum Einnehmen und z. Anw. auf d. Haut
Wirkstoffe
Inhaltsstoffe

Preise und Preisvergleich

Für sind Informationen zu Packungen und Preisen verfügbar:

PZN, AVP/UVP, Festbetrag, Zuzahlung und Preisvergleich

  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden
ISO 9001:2015

ISO-ZertifikatDie Medizinische Medien Informations GmbH, Am Forsthaus Gravenbruch 7, 63263 Neu-Isenburg, ist für den Geltungsbereich "Entwicklung, Vertrieb, Wartung und Support von Softwareprodukten im medizinischen Umfeld" nach ISO 9001:2015 durch die Zertifizierungsstelle der TÜV SÜD Management Service GmbH zertifiziert.

Mehr Informationen zu den Prüfkriterien von ISO 9001:2015 finden Sie unter www.tuev-sued.de/ms-zert