Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME)

FSME oder Frühsommer-Meningoenzephalitis zählt zu den Reisenkrankheiten, bei denen das Risiko für eine Infektion in großen Regionen von Süd- und Südwestdeutschland besteht.

FSME

Prävalenz und Vorkommen

  • Fallzahlen Deutschland: 265  (2014), 420 (2013)
  • Mortalität: Einzelfälle infolge von Komplikationen der Meningitis
  • Erreger in mehr als 146 Landkreisen, vor allem in Bayern, Baden-Württemberg und Südhessen.

Ursache und Übertragung

  • Infektion mit dem FSME-Virus
  • ca. 30 Prozent der Infektionen führen zu Erkrankungen
  • Übertragung durch Stich (umgangssprachlich Zeckenbiss) infizierter Zecken
  • nur jede 100. bis 500. Zecke ist Virusträger
  • Inkubationszeit: 7 bis 28 Tage.

Symptome:

  • Stadium 1: häufig abortiv, ohne Beschwerden; ansonsten: 7 Tage grippeähnliche Beschwerden mit Krankheitsgefühl, Appetitlosigkeit, leichtes Fieber sowie Kopf- und Gliederschmerzen. Im günstigen Fall ist FSME hiermit überstanden. Anderenfalls folgt nach einer beschwerdefreien Phase von etwa 1 bis 2 Wochen Stadium 2.
  • Stadium 2: Meningitis mit ausgeprägtem Krankheitsgefühl, hohem Fieber, starken Kopf-, Rücken- und Nackenschmerzen, Nackensteifigkeit, Übelkeit, Schwindel, erhöhte Lichtscheue.
  • Stadium 3: Entzündungen von Hirn und Rückenmark mit Lähmungen oder Todesfolge Hirnhaut- und Hirnentzündung (Meningoenzephalitis): Sprachstörungen, Wesensveränderungen, Lähmungen, Krampfanfälle und Bewusstseinsstörungen, die bis zum Koma reichen können. Entzündung des Gehirns und des Rückenmarks (Meningoenzephalomyelitis): Schluck- und Sprachstörungen, Lähmungen an Armen, Beinen und im Schulterbereich, schlimmstenfalls Atemlähmung.
    Trotz intensivmedizinischer Therapie letale Verläufe von Stadium 3; bleibende Lähmungen in ca. 60 Prozent der Fälle.

Therapie

  • keine kausale Therapie verfügbar
  • bei leichten Verläufen symptomatisch mit Analgetika nach Bedarf
  • bei schweren Verläufen: stationäre Aufnahme zur Kontrolle der Funktionsstörungen und Vermeidung von Langzeitfolgen.

Prophylaxe/Impfung

  • Impfempfehlungen, Impfschema und Impfstoffe: siehe FSME-Schutzimpfung
  • Vorbeugung von Zeckenbissen (Zeckenstichen) durch feste Kleidung und geeignetes Schuhwerk
  • fachgerechtes Entfernen von Zecken.

Autor: Redaktion Gelbe Liste

Stand: 10.11.2016

  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • MerkenMerken
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden
Anzeige

Reise und Impfung

Pharma News

Ärztliche Fachgebiete

Orphan Disease Finder

Orphan Disease Finder

Hier können Sie seltene Erkrankungen nach Symptomen suchen:

 

Newsletter