Gelbfieber

Gelbfieber ist eine lebensgefährliche Tropen- und Reisekrankheit, die vor allem in Afrika und Südamerika weit verbreitet ist. Viele Staaten verweigern ohne Gelbfieber-Impfung die Einreise.

Gelbfieber-Impfstellen

Prävalenz und Vorkommen

  • Vorkommen: 200.000 Erkrankungen pro Jahr weltweit; in Deutschland selten eingeschleppte Infektionen
  • Mortalität: 30.000 Todesfälle weltweit pro Jahr
  • 600 Millionen Menschen leben in den Endemiegebieten
  • regionale Schwerpunkte: tropische und subtropischen Regionen von Südamerika und Afrika
  • Ausbruch 2016 in Angola und der Demokratischen Republik Kongo, 300 Tote bis November 2016.

Ursache und Übertragung

  • Erreger: Gelbfieber-Virus aus der Gattung der Flaviviren
  • Übertragung: vor allem durch den Stich von Gelbfiebermücken
  • keine Übertragung von Mensch zu Mensch.

Symptome

  • abortiver oder leichter Vorlauf: vor allem bei Kindern, gelegentlich erhöhte Temperatur und Müdigkeit
  • klassicher Verlauf Phase 1: 3 bis 6 Tage nach Ansteckung akuter Fieberanstieg mit Schüttelfrost, Herzschlag im Verhältnis zur Körpertemperatur niedrig, grippeähnliche Symptome mit ausgeprägter Schwäche und starkem Krankheitsgefühl, Kopf-, Muskel- und Gliederschmerzen, Fieberabfall nach wenigen Tagen.
  • toxische Phase (bei 15 Prozent nach Phase 1): erneuter Fieberanstieg, Faget-Zeichen, Beeinträchtigungen von Leber, Nieren, Magen-Darm-Trakt und Blutgefäßsystem, tastbare Hepatomegalie und Ikterus, innere Blutungen (Hämatemesis), Epistaxis, Hauteinblutungen und Hämatochezie; zentralnervöse Störungen wie Sprachschwierigkeiten, Bewegungsstörungen, Zittern und Krämpfe; Schock, akutes Nierenversagen
  • Letalität der toxischen Phase: ohne rechtzeitige intensivmedizinische Therapie 50 Prozent.

Therapie

  • keine kausale Therapie verfügbar
  • stationäre Aufnahme schon bei Verdachtsdiagnose
  • symptomatisch nach Bedarf Analgetika wie Paracetamol; keine Gerinnungshemmer wie Acetylsalicylsäure aufgrund der erhöhten Blutungsneigung
  • Substitution von Flüssigkeit und Elektrolyten
  • spezifische Therapien je nach Organschädigung.

Prophylaxe/Impfung

Reisen/Impfvorschriften

  • keine Einreise ohne gültigen Nachweis der Gelbfieber-Impfung in zahlreichen Staaten
  • auch nicht bei Grenzübertritten von einem Urlaubsland in ein anderes
  • Impfbefreiungen im Impfausweis möglicherweise nicht anerkannt
  • Liste der aktuell betroffenen Staaten

Schutz vor Mückenstichen

  • in Dämmerung und nachts stichfeste, vorzugsweise helle Kleidung
  • Schlafplatz mit imprägnierten Moskitonetz schützen
  • Mückenschutzmittel mit Dietyltoluamid (DEET) oder Icaridin auf Haut und/oder Kleidung und in Räumen.

Autor: Charly Kahle

Stand: 28.11.2016

Quelle:

Robert-Koch-Institut (RKI), Ständige Impfkommission (STIKO)

  • Teilen
  • Teilen
  • Teilen
  • BookmarkMerken
  • Drucken
  • Empfehlen
Anzeige