Rote-Hand-Briefe

Hier finden Sie aktuelle Rote-Hand-Briefe von pharmazeutischen Herstellern. Mit diesen offiziellen Meldungen informieren Pharma-Hersteller Ärzte, Apotheker und andere Fachkreise über neu erkannte Arzneimittelrisiken, Rückrufe oder wichtige pharmazeutische Änderungen.

Aktuelle Rote-Hand-Briefe

Rote-Hand-Brief Saccharomyces boulardii

22.01.2018 - Es gibt einen Rote-Hand-Brief zu Saccharomyces boulardii aufgrund neuer Kontraindikationen und Warnhinweise.

Rote-Hand-Brief Buccolam – Januar 2018

19.01.2018 - In diesem Rote-Hand-Brief informiert der Hersteller über die Gefahr des Verschluckens bzw. Aspirierens der durchscheinenden Verschlusskappe von Buccolam, Lösung zur Anwendung in der Mundhöhle.

Rote-Hand-Brief zu Haldol und Haldol Decanoat

12.01.2018 - Mit diesem Rote-Hand-Brief informiert der Hersteller Janssen-Cilag GmbH über ein Harmonisierungsverfahren für alle Darreichungsformen von Haldol und Haldol Decanoat Depot mit dem Ziel einer Vereinheitlichung der Produktinformationen in allen EU-Staaten.

Rote-Hand-Brief zu Gadolinium-haltigen Kontrastmitteln

10.01.2018 - Es gibt einen Rote-Hand-Brief zu Gadolinium-haltigen Kontrastmitteln, da es nach Anwendung von Gadolinium-haltigen Kontrastmitteln zu Ablagerung geringer Mengen Gadolinium im Gehirn und anderen Geweben kommen kann.

Rote-Hand-Brief Xofigo (Radium-223-dichlorid)

15.12.2017 - In diesem Rote-Hand-Brief informiert der Hersteller über das erhöhte Risiko von Todesfällen und Frakturen in einer randomisierten klinischen Studie zu Xofigo in Kombination mit Abirateronacetat und Prednison/Prednisolon.

Rote-Hand-Brief Eligard (Leuprorelinacetat)

15.12.2017 - In diesem Rote-Hand-Brief informiert der Hersteller Astellas in Abstimmung mit dem BfArM über Medikationsfehler durch ein Überdrehen der Sicherheitsnadel.

Rote-Hand-Brief Cladribin

04.12.2017 - In diesem Rote-Hand-Brief wird über das Auftreten einer progressiven multifokalen Leukenzephalopathie sowie einer Lymphopenie unter Cladribin-Therapie informiert.

Rote-Hand-Brief Buccolam (Midazolam)

28.11.2017 - In diesem Rote-Hand-Brief wird über einen möglichen Produktmangel bei der vorgefüllten Applikationsspritze von Buccolam (Midazolam) informiert.

Rote-Hand-Brief Misodel (Misoprostol)

27.11.2017 - In diesem Rote-Hand-Brief wird über Berichte zum Auftreten exzessiver uteriner Tachysystolie unter Misoprostol sowie die entsprechenden Gegenmaßnahmen informiert.

Rote-Hand-Brief Zinbryta (Daclizumab) November 2017

24.11.2017 - In diesem Rote-Hand-Brief wird über Einschränkungen für die Anwendung von Zinbryta angesichts des Risikos einer fulminanten Leberinsuffizienz informiert.

Rote-Hand-Brief Gilenya (Fingolimod) November 2017

07.11.2017 - Der Hersteller Novartis informiert in einem Rote-Hand-Brief über neue Kontraindikationen des Medikamentes Gilenya bei Patienten mit vorbestehenden kardialen Erkrankungen.

Rote-Hand-Brief Hydrocortison 100-Rotexmedica

06.10.2017 - Der Hersteller Rotexmedica informiert über den Rückruf einer Charge des Produkts Hydrocortison 100-Rotexmedica, Lyophilisat zur Herstellung einer Injektions- oder Infusionslösung.

Rote-Hand-Brief Humane Epoetine

04.10.2017 - Die Zulassungsinhaber aller humanen Epoetine informieren in diesem Rote-Hand-Brief über Fälle von arzneimittelinduziertem Stevens-Johnson-Syndrom (SJS) und Toxisch epidermaler Nekrolyse (TEN), einige davon mit tödlichem Verlauf.

Rote-Hand-Brief Reopro (Abciximab)

19.09.2017 - Es gibt einen Rote-Hand-Brief zu Reopro (Abciximab), in dem das Unternehmen  über einen Lieferengpass informiert.

Rote-Hand-Brief Levact (Bendamustin)

30.08.2017 - Es gibt einen neuen Rote-Hand-Brief zu Bendamustin (Levact), in dem der Zulassungsinhaber über die erhöhte Mortalität in aktuellen klinischen Studien informiert.

Rote-Hand-Brief zu Imbruvica (Ibrutinib)

19.07.2017 - Es gibt sicherheitsrelevante Information zum Risiko einer Hepatitis-B-Reaktivierung und Bestimmung des Hepatitis-B-Virenstatus vor Beginn der Therapie.

Rote-Hand-Brief zu Zinbryta

17.07.2017 - Es gibt einen aktuellen Rote-Hand-Brief zu Zinbryta. Dabei geht es um die Einschränkungen der Anwendung von Zinbryta angesichts von fulminanter Leberinsuffizienz mit tödlichem Verlauf.

Rote-Hand-Brief zu Uptravi

13.06.2017 - Es gibt einen aktuellen Rote-Hand-Brief zu Uptravi. Darin informiert der Hersteller über neue Kontraindikationen.

Rote-Hand-Brief Albiomin® 5 % und 20 % Infusionslösung (Humanalbumin)

26.04.2017 - Der Hersteller Biotest AG informiert in diesem Rote-Hand-Brief über einen Rückruf (Risikoklasse: RAS I) von bestimmten Chargen Albiomin® wegen einer Verunreinigung mit Ethylenglykol-haltigem Kühlmittel.

Rote-Hand-Brief zu Cotellic

25.04.2017 - Der Hersteller informiert in diesem Rote-Hand-Brief über wichtige zusätzliche Warnhinweise und neue Empfehlungen zu Dosisanpassungen bei der Anwendung von Cotellic.

Rote-Hand-Brief zu Fastjekt® Autoinjektoren

11.04.2017 - Meda Pharma informiert mit einem Rote-Hand-Brief über die Ausweitung des Chargenrückrufs der Adrenalin-Autoinjektoren Fastjekt® und Fastjekt® Junior auf Patientenebene.

Rote-Hand-Brief Herceptin

23.03.2017 - Der Hersteller erinnert an die Bedeutung der Überwachung der Herzfunktion vor, während und nach der Behandlung mit Herceptin (Trastuzumab) und informiert über die notwendigen Untersuchungen.

Rote-Hand-Brief Viread

15.03.2017 - Gilead informiert über eine fehlerhafte Angabe der Dosierung in den Fachinformationen von Viread 204 mg Filmtabletten, die vom 18. September 2014 bis zum 07. März 2017 verfügbar waren.

Rote-Hand-Brief Viridal

07.03.2017 - Der Hersteller informiert in einem Rote-Hand-Brief über Fehler in den Membranstopfen der Alprostadil-Glaskartuschen (Karpulen), die bei drei Chargen dieses Arzneimittels in Deutschland gefunden wurden.

Rote-Hand-Brief zu Levetiracetam-Lösung zum Einnehmen mit 100 mg/ml

21.11.2016 - Sicherheitshinweise zur Vermeidung einer Überdosierung durch Medikationsfehler für Levetiracetam-haltige Lösungen mit 100 mg/ml.

Rote-Hand-Brief zu Otezla

09.11.2016 - In Abstimmung mit der Europäischen Arzneimittelbehörde und dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte informiert der Hersteller über Fälle von Suizidgedanken und suizidalem Verhalten während der Anwendung von Otezla (Apremilast).

Rote-Hand-Brief Revlimid November 2016

08.11.2016 - Der Hersteller informiert in einem Rote-Hand-Brief über Fälle von Virusreaktivierung unter Behandlung mit Lenalidomid.

Rote-Hand-Brief zu Blincyto

25.10.2016 - In diesem Rote-Hand-Brief zu Blinatumomab (Blincyto®) 38,5 Mikrogramm Pulver für ein Konzentrat und Lösung zur Herstellung einer Infusionslösung informiert der Hersteller über das Risiko einer  Pankreatitis.

Rote-Hand-Brief zu Glucagen Hypokit

06.09.2016 - Novo Nordisk ruft drei Chargen GlucaGen® HypoKit zurück, die seit  Anfang 2016 in Deutschland verkauft wurden.

Rote-Hand-Brief zu Zydelig, August 2016

23.08.2016 - In diesem Rote-Hand-Brief informiert der Hersteller Gilead Sciences GmbH über aktualisierte Empfehlungen für die Anwendung von Zydelig (Idelalisib).

Rote-Hand-Brief zu Arcoxia

19.07.2016 - In diesem Rote-Hand-Brief informieren die pharmazeutischen Unternehmen über geänderte Dosierungsempfehlung für Patienten mit rheumatoider Arthritis und Spondylitis ankylosans.

Rote-Hand-Brief zu Posaconazol

18.07.2016 - In diesem Rote-Hand-Brief informiert der Hersteller über Einnahmefehler im Zusammenhang mit dem Austausch von Posaconazol-Tabletten und -Suspension.

Rote-Hand-Brief zu Adempas

04.07.2016 - MSD und Bayer informieren in diesem Rote-Hand-Brief über die Zwischenergebnisse der RISE-IIP Studie und die dadurch notwendigen Anwendungsbeschränkungen.

Rote-Hand-Brief zu Implanon NXT

27.06.2016 - Der Hersteller MSD informiert in diesem Rote-Hand-Brief über die möglichen Risiken und Komplikationen bei der Einlage, Lokalisation, Entfernung und Migration des Implanon NXT Implantates.

Rote-Hand-Brief zu Thalidomide Celgene

21.06.2016 - In diesem Rote-Hand-Breif informiert der Hersteller Celgene über neue wichtige Hinweise zur Virus-Reaktivierung und pulmonalen Hypertonie unter Thalidomid.

Rote-Hand-Brief zu Imnovid, April 2016

22.04.2016 - Der Hersteller informiert in einem Rote-Hand-Brief über seltene Fälle einer Hepatits-B-Reaktivierung bei Patienten, die Pomalidomid in Kombination mit Dexamethason erhalten haben und sich zuvor mit dem Hepatitis-B-Virus (HBV) infiziert hatten.

Rote-Hand-Brief zu Fusafungin-haltigen Arzneimitteln (Mund-Nasensprays)

21.04.2016 - Der Zulassungsinhaber informiert über den Widerruf der Zulassung von Fusafungin-haltigen Arzneimitteln (Locabiosol®) als Mund-/Nasenspray innerhalb der EU.

Rote-Hand-Brief zu BCR-ABL-Tyrosinkinaseinhibitoren

08.04.2016 - Fälle von Reaktivierung des HBV bei Patienten, die chronische Träger des Hepatitis-B-Virus (HBV) sind und die BCR-ABL-Tyrosinkinaseinhibitoren (TKI) angewendet haben.

Rote-Hand-Brief zu Zydelig

23.03.2016 - In Abstimmung mit der Europäischen Arzneimittel-Agentur und dem Bundesinstitut für Arzmeimittel und Medizinprodukte informiert Gilead über wichtige Maßnahmen bei der Anwendung von Zydelig.

Rote-Hand-Brief zu Zaltrap

17.03.2016 - Sanofi Aventis informiert in einem Rote-Hand-Brief über Fälle von Osteonekrosen des Kieferknochens unter der Behandlung mit Zaltrap (Aflibercept).

Rote-Hand-Brief zu Tysabri

11.03.2016 - Der Hersteller Biogen GmbH informiert in Absprache mit dem Paul-Ehrlich-Institut und der Europäischen Arzneimittel-Agentur über wichtige Maßnahmen zur Minimierung des Risikos einer progressiven multikofalen Leukenzephalopathie (PML) bei Behandlung mit Tysabri®.

Rote-Hand-Brief zu Myfortic

29.02.2016 - Der Hersteller von Myfortic informiert über neue, stark verschärfte Warnhinweise zur Teratogenität von Mycophenolat-Natrium.

Rote-Hand-Brief zu Gilenya Januar 2016

20.01.2016 - Der Hersteller Novartis Pharma GmbH informiert in diesem Rote-Hand-Brief über aktuelle Anpassungen der Fachinformation im Zusammenhang mit den immunsuppressiven Effekten von Fingolimod.

Rote-Hand-Brief zu Tarceva

14.01.2016 - Die Roche Pharma Ag informiert in diesem Roten-Hand-Brief über eine Änderung der Indikation von Tarceva mit dem Wirkstoff Erlotinib.

Rote-Hand-Brief zu Viekirax

04.01.2016 - Der Hersteller Abbvie informiert in Abstimmung mit der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) und dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) über neue Sicherheitsinformationen bezüglich der Leberfunktion bei der Anwendung von Viekirax®.

Rote-Hand-Brief zu Ampicillin+Sulbactam ratiopharm

01.12.2015 - Wichtige Information zur Anwendung von Ampicillin+Sulbactam-ratiopharm 1000/500 mg p.i. Durchstechflaschen und Ampicillin+Sulbactam-ratiopharm 2000/1000 mg p.i.Durchstechflaschen.

Rote-Hand-Brief zu Fumaderm November 2015

23.11.2015 - Der Hersteller informiert in einem Rote-Hand-Brief über Maßnahmen zur Senkung des Risikos einer progressiven multifokalen Leukenzephalopathie (PML).

Rote-Hand-Brief zu Tecfidera

23.11.2015 - Der Hersteller informiert in einem Rote-Hand-Brief über wichtige neue Maßnahmen zur Risikominimierung einer progressiven multifokalen Leukenzephalopathie (PML) bei der Behandlung mit Tecfidera®.

Rote-Hand-Brief zu Thalidomide Celgene November 2015

10.11.2015 - Nach Überprüfung neuer Sicherheitsdaten informiert der Hersteller in einem Rote-Hand-Brief über neue Empfehlungen zur Anwendung von Thalidomid bei Patienten > 75 Jahre:

Rote-Hand-Brief zu Cellcept

10.11.2015 - In Kombination mit anderen Immunsuppressiva kann Mycophenolatmofetil Hypogammaglobulinämie und Bronchiektasien verursachen.

Rote-Hand-Brief zu Xalkori

13.10.2015 - Der Hersteller Pfizer Pharma GmbH informiert in einem Rote-Hand-Brief über neue Warnhinweise zur Herzinsuffizienz für Xalkori.

Rote-Hand-Brief zu InductOs - August 2015

08.10.2015 - Medtronic BioPharma B.V. informiert in diesem Rote-Hand-Brief darüber, dass die Bestände von InductOs bis Ende Oktober 2015 voraussichtlich zur Neige gehen werden.

Rote-Hand-Brief zu Topotecan medac

18.09.2015 - Chargenrückruf zu Topotecan medac 1 mg/ml Konzentrat zur Herstellung einer Infusionslösung.

Rote-Hand-Brief zu Xgeva Juli 2015

01.07.2015 - Amgen GmbH informiert in diesem Rote-Hand-Brief zu Xgeva über neue Maßnahmen, um das Risiko von Kieferosteonekrosen zu minimieren.

Rote-Hand-Brief zu Harvoni, Sovaldi und Daklinza

12.05.2015 - Die Hersteller informieren in einem Rote-Hand-Brief über das Risiko schwerer Bradyxkardien oder Perzblock bei Patienten, die neben Amiodaron mit Sofosbuvir und Ledipasvir oder mit Sofosbuvir in Kobination mit Daclatasvir.

Rote-Hand-Brief zu Gilenya 2015

04.05.2015 - In diesem Rote-Hand-Brief wird über einen ersten Fall von progressiver multifokaler Leukoenzephalopathie bei einem MS-Patienten unter der Therapie von Gilenya berichtet.

Rote-Hand-Brief Atarax und AH3

14.04.2015 - Nach Abschluss eines europäischen Bewertungsverfahrens zu dem bekannten Risiko einer QT-Zeit-Verlängerung informiert der Hersteller über neue Anwendungseinschränkungen.

Rote-Hand-Brief zu Imnovid 2015

01.04.2015 - In diesem Rote-Hand-Brief informiert Celgene GmbH darüber, dass Pomalidomid eine schwerwiegende Hepatotoxizität, interstitielle Lungenerkrankung und Herzinsuffizienz verursachen kann.

Rote-Hand-Brief zu Ketoconazole HRA

09.03.2015 - Der Hersteller informiert vorab in einem Rote-Hand-Brief über das Risiko von Hepatotoxizität und Maßnahmen zur Minimierung des Risikos unter der Anwendung von Ketoconazole HRA.

Rote-Hand-Brief zu Vibativ

16.01.2015 - Zur Markteinführung des neuen Antibiotikums Vibativ mit dem Wirkstoff Telavancin informiert der Hersteller über wichtige Anwendungsempfehlungen und bedeutende Risiken.

Rote-Hand-Brief zu Sonovue

18.12.2014 - Der Hersteller informiert über seltene, aber schwere Herzrhythmusstörungen, manchmal mit tödlichem Ausgang, bei Patienten mit kardiovaskulärer Instabilität während der Belastungsechokardiographie mit SonoVue.

Rote-Hand-Brief zu Valproat

12.12.2014 - Valproat ist sowohl bei alleiniger Gabe als auch bei Gabe in Kombination mit anderen Arzneimitteln mit einem dosisabhängigen Risiko für Anomalien des Neugeborenen assoziiert.

Rote-Hand-Brief zu Stelara

21.11.2014 - Der Hersteller informiert in diesem Rote-Hand-Brief über schwerwiegende Hautreaktionen unter der Therapie mit Stelara, die eine Änderung der Fachinformation notwendig machen.

Rote-Hand-Brief zu Fenistil Injektionslösung

21.11.2014 - Rückruf zweier Chargen voN Fenistil 1mg/ml Injektionslösung aufgrund von Undichtigkeiten der Glasampulle.

Rote-Hand-Brief zu Meningitec

09.10.2014 - Rückruf aufgrund eines Qualitätsmangels, der nach der Meldung einzelner Produktbeanstandungen bei zwei deutschen Chargen festgestellt worden ist.

Rote-Hand-Brief zu Beofenac

08.10.2014 - Der Hersteller informiert in diesem Rote-Hand-Brief über Änderungen in den Warnhinweisen und Gegenanzeigen zu Beofenac (Aceclofenac).

Rote-Hand-Brief zu Prolia 2014

03.09.2014 - Amgen GmbH berichtet über das Risiko atypischer Femurfrakturen, die im Zusammenhang mit einer Denosumab-Behandlung stehen.

Rote-Hand-Brief zu Domperidon

20.08.2014 - Die Hersteller Domperidon-haltiger Produkte geben eine neue Empfehlung zur Minimierung kardialer Risiken.

Rote-Hand-Brief zu Invirase

28.05.2014 - Die Roche Pharma AG informiert in einem Rote-Hand-Brief über Ergebnisse einer klinischen Studie an gesunden Freiwilligen, die Ritonavir-geboostetes Saquinavir erhalten hatten.

Rote-Hand-Brief zu Norditropin Simplexx

25.05.2014 - Der Hersteller informiert in einem Rote-Hand-Brief über den Fall einer Fälschung des Norditropin® SimpleXx® 10 mg/1,5 ml in Deutschland.

Rote-Hand-Brief zu Dihydroergotoxin-haltigen Arzneimitteln

28.03.2014 - Bei einer Prüfung des Nutzen-Risiko-verhältnisses wurde festgestellt, dass in einigen Indikationen das Fibrose- und Ergotismusrisiko den Nutzen der Therapie mit Dihydroergotoxin überwiegt.

Rote-Hand-Brief zu Carbomedac (Carboplatin)

07.02.2014 - Der Hersteller informiert in einem Rote-Hand-Brief über den Rückruf einer Charge.

Rote-Hand-Brief zu Abraxane

17.01.2014 - Der Hersteller informiert in einem Rote-Hand-Brief über sichtbare Fäden im Infusionsbeutel zur intravenösen Anwendung.

Rote-Hand-Brief Arzerra

16.12.2013 - Der Hersteller informiert in einem Rote-Hand-Brief darüber, dass bei allen Patienten vor Behandlungsbeginn mit Ofatumumab ein HBV-Screening empfohlen wird.

Rote-Hand-Brief zu Temozolomid

12.12.2013 - Die Hersteller von Temozolomid-haltigen Arzneimitteln in einem Rote-Hand-Brief über Fälle von Leberschäden.

Rote-Hand-Brief zu Efient

03.12.2013 - Der Hersteller informiert über ein erhöhtes Risiko schwerwiegender Blutungen bei instabilen Angina pectoris - Patienten.

Rote-Hand-Brief zu Gilenya November 2013

15.11.2013 - Der Hersteller informiert über 2 Fälle eines hämophagozytishen Syndroms (HPS) mit Todesfolge, die bei Patienten auftraten, die mit Fingolimod behandelt wurden.

Rote-Hand-Brief zu Oncaspar

14.11.2013 - Der Hersteller informiert über den Rückruf einzelner Chargen, da Behältnisse dieser Chargen Risse aufweisen können. Die Auslieferung der Chargen wurde gestoppt, einsatzfreie Ersatzware wird in 2 Wochen erwartet.

Rote-Hand-Brief Cosopt-S®

12.11.2013 - Der Hersteller informiert über Veränderungen im Produktdesign im Vergleich mit der bisher im Markt befindlichen Ware. Dies betrifft das Format der Kartons, des Aluminiumbeutels und das Design der Einzeldosisbehältnisse.

Rote-Hand-Brief zu Septopal

01.11.2013 - Rückruf des Präparates Septopal aufgrund einer möglichen Vertauschung der Innenbeutel.

Rote-Hand-Brief zu Novomix 30 Flexpen

25.10.2013 - NovoNordisk ruft drei Chargen des Novomix 30 Flexpen wegen zu geringer oder zu hoher Insulinkonzentration zurück.

Rote-Hand-Brief zu intravenösen Eisenpräparaten

22.10.2013 - Alle intravenösen Eisen-Präparate können schwere Überempfindlichkeitsreaktionen mit tödlichem Ausgang verursachen. Die Hersteller informieren über Risiken und Kontraindikationen.

Rote-Hand-Brief zu Rhesonativ

11.10.2013 - Der Hersteller gibt wichtige, sicherheitsrelevante Hinweise zum Präparat Rhesonativ.

Rote-Hand-Brief zu Numeta G16

07.10.2013 - Der Hersteller berichtet über das mögliche Risiko für das Auftreten einer Hypermagnesiämie unter Anwendung von Numeta G16%.

Rote-Hand-Brief zu Pegasys

01.10.2013 - Es ist eine Fälschung von Pegasys (pegyliertem Interferon alfa-2a) aufgetaucht, die weder wirksam noch sicher ist. Die gefälschte Fertigspritze ist leicht zu identifizieren.

Rote-Hand-Brief zu Partusisten

30.09.2013 - Der Hersteller informiert in einem Rote-Hand-Brief über Einschränkungen im Zusammenhang mit kurzwirksamen Beta-Agonisten für geburtshilfliche Indikationen einschließlich Fenoterol.

Rote-Hand-Brief zu Lariam

11.09.2013 - In einem Rote-Hand-Brief zu Lariam® (Mefloquin) informiert der Hersteller über neue Kontraindikationen sowie das Risiko für neuropsychiatrische und andere schwerwiegende Nebenwirkungen.

Rote-Hand-Brief zu Risperidon und Paliperidon

09.09.2013 - Der Hersteller informiert über das Risiko eines intraoperativen Floppy Iris Syndroms (IFIS) während einer Kataraktoperation bei Patienten unter einer antipsychotischen Behandlung mit Risperidon oder Paliperidon.

Rote-Hand-Brief zu Zelboraf

03.09.2013 - Wichtige Arzneimittelwarnung: Risiko für eine Progression maligner Erkrankungen und Arzneimittelausschlag mit Eosinophilie und systemischen Symptomen (DRESS-Syndrom) in Verbindung mit Zelboraf®.

Rote-Hand-Brief zu Imnovid

28.08.2013 - Der Hersteller Celgene informiert in einem Rote-Hand-Brief über die Ergebnisse aus Tierversuchen an Ratten und Kaninchen, die auf eine Teratogenität hinweisen.

Rote-Hand-Brief zu Neupogen, Neulasta

26.08.2013 - Amgen GmbH informiert in einem Rote-Hand-Brief das Risiko von Kapillarlecksyndrom (CLS - capillary leck syndrome) bei gesunden Stammzellspendern und Krebspatienten.

Rote-Hand-Brief zu Vectibix

14.08.2013 - Amgen weist in einem Rote-Hand-Brief darauf hin, dass vor Beginn der Behandlung mit Panitumumab der Nachweis des RAS-Wildtyp-Status durch ein erfahrenes Labor mit validierter Testmethode erbracht sein muss.

Rote-Hand-Brief zu Erivedge

31.07.2013 - Roche Pharma AG informiert in einem Rote-Hand-Brief über wichtige Sicherheitsaspekte und über die Einführung eines Schwangerschaftsverhütungsprogramms für das Produkt Erivedge.

Rote-Hand-Brief zu Pedea

19.07.2013 - Der Hersteller Orphan Europe (Deutschland) GmbH weist auf einen Lieferengpass von Pedea hin, der ansteht, da die Ampullen sichtbare Partikel aufweisen, die sich kurz nach der Produktion bilden.

Rote-Hand-Brief zu Tetrazepam

24.06.2013 - Laut Anordnung der Europäischen Kommission erfolgt ein Ruhen der Zulassung für Tetrazepam-haltige Arzneimittel. In Deutschland tritt diese Anordnung am 1. August 2013 in Kraft.

Rote-Hand-Brief zu Trobalt

24.06.2013 - Retigabin ist ab jetzt nur als Zusatztherapie für pharmakoresistente fokale Krampfanfälle mit oder ohne sekundäre Generalisierung bei erwachsenen Patienten mit Epilepsie zugelassen, wenn andere geeignete Arzneimittel unzureichend wirkten oder nicht vertragen wurden.

Rote-Hand-Brief zu Revlimid 2013

18.06.2013 - Der Hersteller Celgene GmbH informiert vor dem Hintergrund der Zulassungserweiterung über Maßnahmen zur Risikominimierung.

Rote-Hand-Brief zu Numeta G13%E

14.06.2013 - Numeta G13%E (300ml) führt zu höheren Magnesiumspiegeln, als in der Leitlinie für Frühgeborene empfohlen wird. Der Hersteller plant einen freiwilligen Rückruf.

Rote-Hand-Brief zu Cyproteronacetat und Ethinylestradiol

12.06.2013 - Rote-Hand-Brief zu Cyproteronacetat und Ethinylestradiol: Verschärfung der Warnhinweise, neue Kontraindikationen sowie aktualisierte Indikation.

Rote-Hand-Brief zu Td-pur

27.05.2013 - Novartis Vaccines Vertriebs GmbH ruft als vorbeugende Maßnahme die Charge 064031A des Diphterie-, Tetanus-Adsorbat-Impfstoffs TD-pur® zurück.

Rote-Hand-Brief zu Samsca

22.05.2013 - Otsuka Pharma GmbH informiert in Absprache mit der Europäischen Arzneimittelagentur(EMA) über das potenzielle Risiko für eine Leberschädigung durch Samsca® (Tolvaptan). 

Rote-Hand-Brief Avastin

15.05.2013 - Bei mit Avastin behandelten Patienten ist über nekrotisierende Fasziitis, einschließlich tödlicher Fälle sowohl in klinischen Studien als auch nach der Markteinführung berichtet worden.

Rote-Hand-Brief zu Protelos 2013

13.05.2013 - Servier Deutschland informiert in einem Rote-Hand-Brief zu dem Osteoporosemittel Protelos (Strontiumranelat) über die Einschränkung der Indikation sowie neue Kontraindikationen und Warnhinweise, um das Risiko für unerwünschte kardiale Ereignisse zu reduzieren.

Rote-Hand-Brief zu Pletal

01.05.2013 - Als Ergebnis einer Überprüfung von Nutzen und Risiken des Wirkstoffes Cilostazol wurde die Indikation eingeschränkt und die Empfehlungen hinsichtlich der Dosierung, Gegenanzeigen und der besonderen Warnhinweise geändert.

Rote-Hand-Brief zu Tavor pro injectione

29.04.2013 - Der Hersteller teilt in einem Rote-Hand-Brief mit, dass bei einer Überprüfung im Werk in einzelnen Tavor® pro injectione 2 mg Ampullen Glassplitter gefunden wurden. Die Auslieferung wurde daraufhin gestoppt und 3 Chargen werden zurückgerufen.

Rote-Hand-Brief zu MabThera

15.04.2013 - Der Hersteller gibt wichtige Information für medizinisches Fachpersonal zu MabThera im Zusammenhang mit toxischer epidermaler Nekrolyse und Stevens-Johnson-Syndrom.

Rote-Hand-Brief zu Incivo

08.04.2013 - Der Hersteller von Incivo weist auf die Einhaltung der Anleitung zur Überwachung von Hautausschlägen und der Maßnahmen hin und überarbeitet die Fachinformationen im Bereich Warnhinweise und Nebenwirkungen entsprechend.

Rote-Hand-Brief zu Thalidomide Celgene

08.04.2013 - Der Hersteller informiert in einem Rote-Hand-Brief über neue Erkenntnisse, die in einer klinischen Studie gewonnen wurden und zu einer Aktualisierung der Fachinformation geführt haben.

Rote-Hand-Brief zu Fentanyl-Janssen

11.03.2013 - Janssen-Cilag informiert über die Möglichkeit eines Serotonin-Syndroms unter Fentanyl und gleichzeitiger Verabreichung serotonerg wirkender Arzneimittel.

Rote-Hand-Brief zu Vistide

27.02.2013 - In einer Charge des Medikamentes Vistide sind Schwebstoffe festgestellt worden, die aufgrund der Größe und Art als potentiell gesundheitsgefährdend eingestuft wurden. Ein vorsorglicher Rückruf wurde eingeleitet.

Rote-Hand-Brief-zu-Prolia

22.02.2013 - Amgen GmbH berichtet über das Risiko atypischer Femurfrakturen, die im Zusammennhang mit einer Denosumab-Behandlung stehen.

Rote-Hand-Brief zu Tolperison-haltigen Arzneimitteln

21.02.2013 - Änderung der Fach- und Gebrauchsinforamtionen für Tolperison-haltige Arzneimittel, Einschränkung der Indikationen auf behandlung von Spastiken Erwachsener nach Schlaganfall.

Rote-Hand-Brief zu Xagrid

23.01.2013 - Shire Deutschland GmbH informiert über das kardiovaskuläre Risiko von Anagrelid. Dieses ist unabhängig von der medizinischen Vorgeschichte oder Erkrankung des Patienten vorhanden.

Rote-Hand-Brief zu Tredaptive 2013

21.01.2013 - MSD Sharp & Dohme GmbH informiert über neue Daten aus der kardiovaskulären Endpunktstudie HPS2-THRIVE: Nach gründlicher Prüfung kam die EMA zu dem Schluss, dass der Nutzen von Tredaptive® die Risiken nicht mehr überwiegt. Der Vertrieb von Tredaptive® wurde daraufhin zum 21.01.2013 eingestellt.

Rote-Hand-Brief zu Angiox (Bivalirudin)

07.01.2013 - Mitteilung an medizinische Fachkräfte bzgl. der zugelassenen Dosierung von Angiox (Bivalirudin) für die perkutane Koronarintervention (PCI) anlässlich der Berichte über die unsachgemäße Verwendung.

Rote-Hand-Brief zu Pradaxa

07.01.2013 - Pradaxa® (Dabigatranetexilat) jetzt kontraindiziert bei Patienten mit künstlichen Herzklappen, die eine gerinnungshemmende Therapie benötigen.

Rote-Hand-Brief zu Erbitux

03.01.2013 - Wichtige sicherheitsrelevante Informationen für Angehörige der Heilberufe hinsichtlich der Bedeutung des Nachweises des Ras-Wildtyp-Status vor der Behandlung mit Erbitux.

Rote-Hand-Brief zu Revlimid 2012

10.12.2012 - Celgene informiert in einem Rote-Hand-Brief über Fälle von schweren Leberschäden (Hepatitis, akute Leberinsuffizienz). Sie traten auf in der kombinierten Anwendung von Lenalidomid und Dexamethason.

Rote-Hand-Brief zu Ultravist® 300

10.11.2012 - Vorsorglicher Chargenrückruf für Ultravist®, Charge 22763A wegen einer nicht auszuschließenden Untermischung von Primovist 10mg. Sicherheitsrisiken sind allerdings bisher noch nicht bekannt geworden.

Rote-Hand-Brief zu Caelyx

29.10.2012 - Janssen-Cilag informiert über den Stand der Wiedereinführung von Caelyx. Nachdem der Hersteller 2011 über einen Lieferengpass berichtete, kam es zu Engpässen in der Patientenversorgung.

Rote-Hand-Brief zu Partusisten intrapartal

29.10.2012 - Der Hersteller informiert über eine Lieferunterbrechung von Partusisten® intrapartal bis Dezember 2012. Zwei Chargen, die nicht der Spezifiaktion entsprachen, konnten nicht zur Auslieferung freigegeben werden.

Rote-Hand-Brief zu Infanrix IPV + Hib

11.10.2012 - Auf Grunde des Rückrufs des Originalherstellers GSK initiiet der Parallelimporteur ACA Müller ADAG Pharma AG vorsorglich einen Rückruf bestimmter Chargen von Infanrix IPV + Hib.

Rote-Hand-Brief zu Infanrix Hexa

10.10.2012 - Aufgrund der Möglichkeit einer mikrobiologischen Kontamination bestimmter Chargen des Bakterien- und Virus-Kmbinationsimpfstoffs initiiert der Hersteller GlaxoSmithKline einen freiwilligen Rückruf.

Rote-Hand-Brief zu Typhim Vi

25.09.2012 - Rückruf bestimmter Chargen des Typhus-Polysaccharid-Impfstoffes Typhim Vi durch den Hersteller, da der Antigengehalt dieser Chargen möglicherweise zu gering ist.

Rote-Hand-Brief zu Tavanic

03.09.2012 - Im Rahmen des Harmonisierungsverfahren der nationalen Produktinformationen wurde festgestellt, dass bestimmte Anwendungsgebiete von Levofloxacin spezifiziert bzw. eingeschränkt werden müssen.

Rote-Hand-Brief zu Xgeva

03.09.2012 - Xgeva ist zugelassen zur Prävention von skelettbezogenen Komplikationen bei Erwachsenen mit Knochenmetastasen aufgrund solider Tumore. Es besteht das Riskio der Hypokalzämie. Der Rote-Hand-Brief informiert über schwere Fälle mit teilweise tödlichem Ausgang. Die Warnhinweise in der Fachinformation wurden entsprechend aktualisiert.

  • Teilen
  • Teilen
  • Teilen
  • BookmarkMerken
  • Drucken
  • Empfehlen
Anzeige