Rote-Hand-Briefe

Hier finden Sie aktuelle Rote-Hand-Briefe von pharmazeutischen Herstellern. Mit diesen offiziellen Meldungen informieren Pharma-Hersteller Ärzte, Apotheker und andere Fachkreise über neu erkannte Arzneimittelrisiken, Rückrufe oder wichtige pharmazeutische Änderungen.

Aktuelle Rote-Hand-Briefe

Rote-Hand-Brief

Rote-Hand-Brief zu Arzneimitteln mit Hydrochlorothiazid

17.10.2018 - Der Rote-Hand-Brief informiert über das Risiko von nichtmelanozytärem Hautkrebs bei Arzneimitteln mit Hydrochlorothiazid und Maßnahmen für Patienten, die den Wirkstoff als Mono- oder Kombinationstherapie erhalten.

Rote-Hand-Brief

Rote-Hand-Brief Sildenafil

11.10.2018 - Der Rote-Hand-Brief informiert über einen Studienabbruch aufgrund höherer Inzidenz persistierender pulmonalarterieller Hypertonie bei Neugeborenen und höherer Anzahl neonataler Todesfälle.

Rote-Hand-Brief

Rote-Hand-Brief OZURDEX® 700 Mikrogramm Implantat

08.10.2018 - Der Rote-Hand-Brief informiert über das Risiko loser Silikonpartikel auf dem Implantat, die bei Applikation ins Auge der Patienten gelangen können.

Rote-Hand-Brief

Rote-Hand-Brief mito-extra® 40 mg

05.10.2018 - Der Rote-Hand-Brief informiert über den Chargenrückruf von mito-extra® 40 mg Pulver und Lösungsmittel zur intravesikalen Anwendung.

Rote-Hand-Brief

Rote-Hand-Brief zu Urologiekathetern bei medac-Präparaten

02.10.2018 - Der Rote-Hand-Brief informiert über den Rückruf von intermittierenden Urologiekathetern, die den Produkten BCG medac, Mito-medac und Mito-extra beigelegt sind. Der Arzneimittelanteil ist nicht betroffen.

Rote-Hand-Brief

Rote-Hand-Brief zu Xarelto

02.10.2018 - Der Rote-Hand-Brief informiert, dass Xarelto nicht zur Thromboseprophylaxe bei Patienten mit künstlichen Herzklappen indiziert ist.

Rote-Hand-Brief

Rote-Hand-Brief zu Jetrea

01.09.2018 - Mit dem Rote-Hand-Brief informiert der Zulassungsinhaber daüber, dass bei der Verabreichung von JETREA (Ocriplasmin) vor Injektion der neuen 0,375 mg/0,3 ml Injektionslösung keine Verdünnung mehr erforderlich ist.

Rote-Hand-Brief

Rote-Hand-Brief Thiopental/Trapanal

17.08.2018 - Es gibt einen Rote-Hand-Brief zu Thiopental/Trapanal. Darin informiert der Hersteller über Anwendungs- und Vertriebseinschränkungen.

Rote-Hand-Brief

Rote-Hand-Brief Thiopental Rotexmedica 500 mg/1000 mg Pulver zur Herstellung einer Infusionslösung

15.08.2018 - Es gibt einen Rote-Hand-Brief zu Thiopental Rotexmedica 500 mg/1000 mg Pulver zur Herstellung einer Infusionslösung. Darin informiert der Hersteller über Einschränkung für besondere Indikationsstellung und Vertriebseinschränkung auf Krankenhäuser und Kliniken.

Rote-Hand-Brief

Rote-Hand-Brief zu Hydroxyethylstärke(HES)-haltigen Arzneimitteln zur Infusion

13.08.2018 - Es gibt einen neuen Rote-Hand-Brief zu Hydroxyethylstärke(HES)-haltigen Arzneimitteln zur Infusion. Die Zulassungsinhaber weisen darin auf neue Maßnahmen zur Verstärkung der bestehenden Beschränkungen hin.

Rote-Hand-Brief

Rote-Hand-Brief Zinbryta® August 2018

07.08.2018 - Es gibt erneute einen Rote-Hand-Brief zu Zinbryta®. Der Hersteller berichtet über Fälle immunvermittelter Enzephalitis, einschließlich Anti-NMDA-Rezeptor-Enzephalitis, die mehrere Monate nach dem Absetzen auftraten.

Rote-Hand-Brief

Rote-Hand-Briefe Argatroban

06.08.2018 - In diesen Rote-Hand-Briefen informieren die Hersteller über das Risiko der Verwechslung von Argatroban 1 mg/ml Infusionslösungen mit Argatroban 100 mg/ml Konzentrat zur Herstellung einer Infusionslösung.

Rote-Hand-Brief

Rote-Hand-Brief Xofigo August 2018

06.08.2018 - Mit diesem Rote-Hand-Brief informiert der Hersteller über neue Einschränkungen für den Gebrauch aufgrund von erhöhtem Frakturrisiko und einem Trend zu erhöhter Mortalität.

Rote-Hand-Brief

Rote-Hand-Brief Esmya®

03.08.2018 - Es gibt einen neuen Rote-Hand-Brief zu Esmya®. Darin informiert der Hersteller über Indikationseinschränkungen, eine neue Kontraindikation und die notwendige Überwachung der Leberfunktion.

Rote-Hand-Brief

Rote-Hand-Brief Spinraza®

01.08.2018 - Es gibt einen Rote-Hand-Brief zu Spinraza®. Darin informiert der Hersteller über das Auftreten eines Hydrozephalus unter Spinraza®-Therapie.

Rote-Hand-Brief

Rote-Hand-Brief Keytruda (Pembrolizumab)

11.07.2018 - Es gibt einen neuen Rote-Hand-Brief zu Keytruda (Pembrolizumab). Darin informiert der Hersteller über eine Einschränkung des Anwendungsgebiets.

Rote-Hand-Brief

Rote-Hand-Brief Tecentriq

09.07.2018 - In diesem Rote-Hand-Brief informiert der Hersteller über eine Einschränkung der Indikation bei Urothelkarzinomen für Tecentriq.

Rote-Hand-Brief

Rote-Hand-Brief finasteridhaltige Arzneimittel

05.07.2018 - Es gibt einen neuen Rote-Hand-Brief zu finasteridhaltigen Arzneimitteln. Darin informieren die Hersteller über sexuelle Dysfunktion und psychische Symptome bzw. Störungen nach Einnahme finasteridhaltiger Arzneimittel.

Rote-Hand-Brief

Rote-Hand-Brief Emerade

27.06.2018 - Es gibt einen Rote-Hand-Brief zu Emerade (Adrenalin) 150/300/500 Mikrogramm Injektionslösung in einem Fertigpen. Darin informieren Zulassungsinhaber und Mitvertreiber über das Risiko einer Spritzenblockade.

Rote-Hand-Brief

Rote-Hand-Brief Filgrastim, Pegfilgrastim, Lipegfilgrastim und Lenograstim

25.06.2018 - Mit diesem Rote-Hand-Brief informieren die Zulassungsinhaber in Abstimmung mit dem BfArM über das Risiko einer Aortitis.

Rote-Hand-Brief

Rote-Hand-Brief Darunavir/Cobicistat

25.06.2018 - Pharmakokinetische Daten zeigen, dass unter Darunavir/Cobicistat-Therapie ein erhöhtes Risiko für ein Therapieversagen sowie für eine Mutter-Kind-Übertragung der HIV-Infektion aufgrund von geringen Plasmaspiegeln besteht.

Rote-Hand-Brief

Rote-Hand-Brief Maxipime (Cefepim)

19.06.2018 - Es gibt einen neuen Rote-Hand-Brief zu Maxipime (Cefepim). Darin informiert der Hersteller über das Risiko schwerwiegender neurologischer Nebenwirkungen bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion.

Rote-Hand-Brief

Rote-Hand-Brief Bayotensin akut

08.06.2018 - Es gibt einen Rote-Hand-Brief für Bayotensin akut 5 mg/1 ml, Lösung zum Einnehmen. Darin informiert der Hersteller über einen Chargenrückruf wegen schwer zu öffnender Phiolen und einen voraussichtlichen Lieferengpass durch diesen Rückruf.

Rote-Hand-Brief

Rote-Hand-Brief zu Elektrolyt- und/oder kohlenhydrathaltigen intravenösen Flüssigkeiten

07.06.2018 - Über das Risiko einer schweren Hyponatriämie bei Anwendung von bestimmten Elektrolyt- und/oder kohlenhydrathaltigen intravenösen Flüssigkeiten informieren die Hersteller betroffener Arzneimittel in einem Rote-Hand-Brief.

Rote-Hand-Brief

Rote-Hand-Brief zu Dolutegravir-haltigen Arzneimitteln

04.06.2018 - Es gibt einen Rote-Hand-Brief zu Dolutegravir-haltigen Arzneimitteln. Die Hersteller informieren hier über die Gefahr von Neuralrohrdefekten, die in einer Studie bei Neugeborenen beobachtet wurden, deren Mütter zur Zeit der Konzeption Dolutegravir eingenommen haben.

Alle vorigen Meldungen zu Rote-Hand-Briefen finden Sie in unserem Rote-Hand-Brief-Archiv.

  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • Auf Google+ teilenTeilen
  • MerkenMerken
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden

Letzte Rote-Hand-Briefe