Rote-Hand-Briefe

Hier finden Sie aktuelle Rote-Hand-Briefe von pharmazeutischen Herstellern. Mit diesen offiziellen Meldungen informieren Pharma-Hersteller Ärzte, Apotheker und andere Fachkreise über neu erkannte Arzneimittelrisiken, Rückrufe oder wichtige pharmazeutische Änderungen.

Aktuelle Rote-Hand-Briefe

Rote-Hand-Brief

Rote-Hand-Brief zu Euthyrox® (Levothyroxin-Natrium)

10.04.2019 - Ab Mitte April/ Anfang Mai 2019 wird eine neue Zusammensetzung der Euthyrox® Tabletten erhältlich sein. Patienten sind nach der Umstelllung auf die neue Galenik engmaschig zu kontrollieren, da die neue Zusammensetzung eine verbesserte Stabilität des Wirkstoffs Levothyroxin-Natrium über die gesamte Haltbarkeit des Arzneimittels bietet.

Rote-Hand-Brief

Rote-Hand-Brief zu systemisch und inhalativ angewendeten Chinolon- und Fluorchinolon-Antibiotika

08.04.2019 - Zulassungsinhaber und Behörden informieren über Anwendungseinschränkungen bei systemisch und inhalativ angewendeten Chinolon- und Fluorchinolon-Antibiotika wegen schweren, lang anhaltenden und möglicherweise irreversiblen Nebenwirkungen.

Rote-Hand-Brief

Rote-Hand-Brief zu Xeljanz

29.03.2019 - Der Hersteller berichtet in diesem Rote-Hand-Brief über das erhöhte Risiko von Lungenembolien und Mortalität bei Patienten mit rheumatoider Arthritis, die im Rahmen einer Studie zweimal täglich 10 mg Xeljanz erhielten.

Rote-Hand-Brief

Rote-Hand-Brief zu Benlysta

27.03.2019 - In dem Rote-Hand-Brief wird über das erhöhte Risiko für schwerwiegende psychiatrische Ereignisse einschließlich suizidalem Verhalten bei Patienten unter Therapie mit Benlysta (Belimumab) berichtet.

Rote-Hand-Brief

Rote-Hand-Brief Genvoya®, Stribild®, Tybost®

26.03.2019 - Es besteht ein erhöhtes Risiko für ein Therapieversagen und eine Mutter-Kind-Übertragung der HIV-Infektion während der Schwangerschaft unter Therapie mit Genvoya®, Stribild® und Tybost®.

Rote-Hand-Brief

Rote-Hand-Brief zu carbimazol- oder thiamazolhaltigen Arzneimitteln

06.02.2019 - Die Zulassungsinhaber carbimazol- und thiamazolhaltiger Arzneimittel informieren über das Risiko einer akuten Pankreatitis und die Verstärkung der Empfehlungen zur Kontrazeption.

Rote-Hand-Brief

Rote-Hand-Brief Lartruvo

28.01.2019 - Die klinische Wirksamkeit von Lartruvo (Olaratumab) in der zugelassenen Indikation Weichteilsarkom konnte nicht bestätigt werden. Das zeigen die Ergebnisse der mit der Zulassung beauflagten Studie ANNOUNCE.

Rote-Hand-Brief

Rote-Hand-Brief hormonelle Kontrazeptiva

21.01.2019 - Die Zulassungsinhaber hormoneller Kontrazeptiva informieren über neue Warnhinweisen zur Suizidalität als mögliche Folge einer Depression unter der Anwendung hormoneller Kontrazeptiva.

Rote-Hand-Brief

Rote-Hand Brief zu SGLT2-Inhibitoren

21.01.2019 - Bei der Verwendung von SGLT2-Inhibitoren zur Therapie von Typ-2-Diabetes besteht das Risiko einer Fournier-Gangrän. Die Zulassungsinhaber geben nähere Informationen in einem Rote-Hand-Brief.

Rote-Hand-Brief

Rote-Hand-Brief Kybella

17.01.2019 - Bei Patienten, die mit Deoxycholsäure (Kybella®) behandelt wurden, kann es zu Nekrosen an der Injektionsstelle, einschließlich Arteriennekrosen, im submentalen Behandlungsbereich oder in der unmittelbaren Umgebung kommen. Der Hersteller informiert.

Rote-Hand-Brief

Rote-Hand-Brief zu dienogest- und ethinylestradiolhaltigen Kontrazeptiva

12.12.2018 - Jenapharm informiert über das Risiko venöser Thromboembolien (VTE) bei Frauen, die dienogest- und ethinylestradiolhaltige Kontrazeptiva anwenden, im Vergleich zu Anwenderinnen levonorgestrel- und ethinylestradiolhaltiger Kombinationen.

Rote-Hand-Brief

Rote-Hand-Brief Trigoa Dragees

10.12.2018 - Der Rote-Hand-Brief informiert über einen fehlerhaften Blisteraufdruck bei dem Kontrazeptivum Trigoa, der zur inkorrekten Einnahmereihenfolge und damit zum Risiko einer ungewollten Schwangerschaft führt.

Rote-Hand-Brief

Rote-Hand-Brief zu Valproat November 2018

09.11.2018 - Die Zulassungsinhaber von valproathaltigen Arzneimitteln informieren mit diesem Rote-Hand-Brief über wichtige neue Gegenanzeigen, verschärfte Warnhinweise und Maßnahmen zur Vermeidung einer Valproatexposition während der Schwangerschaft.

Rote-Hand-Brief

Rote-Hand-Brief zu systemisch und inhalativ angewendeten Fluorchinolonen

26.10.2018 - Die Zulassungsinhaber informieren über das Risiko für Aortenaneurysmen und -dissektionen bei der systemischen und inhalativen Anwendung von Fluorchinolonen.

Rote-Hand-Brief

Rote-Hand-Brief zu Arzneimitteln mit Hydrochlorothiazid

17.10.2018 - Der Rote-Hand-Brief informiert über das Risiko von nichtmelanozytärem Hautkrebs bei Arzneimitteln mit Hydrochlorothiazid und Maßnahmen für Patienten, die den Wirkstoff als Mono- oder Kombinationstherapie erhalten.

Rote-Hand-Brief

Rote-Hand-Brief Sildenafil

11.10.2018 - Der Rote-Hand-Brief informiert über einen Studienabbruch aufgrund höherer Inzidenz persistierender pulmonalarterieller Hypertonie bei Neugeborenen und höherer Anzahl neonataler Todesfälle.

Rote-Hand-Brief

Rote-Hand-Brief OZURDEX® 700 Mikrogramm Implantat

08.10.2018 - Der Rote-Hand-Brief informiert über das Risiko loser Silikonpartikel auf dem Implantat, die bei Applikation ins Auge der Patienten gelangen können.

Rote-Hand-Brief

Rote-Hand-Brief mito-extra® 40 mg

05.10.2018 - Der Rote-Hand-Brief informiert über den Chargenrückruf von mito-extra® 40 mg Pulver und Lösungsmittel zur intravesikalen Anwendung.

Rote-Hand-Brief

Rote-Hand-Brief zu Urologiekathetern bei medac-Präparaten

02.10.2018 - Der Rote-Hand-Brief informiert über den Rückruf von intermittierenden Urologiekathetern, die den Produkten BCG medac, Mito-medac und Mito-extra beigelegt sind. Der Arzneimittelanteil ist nicht betroffen.

Rote-Hand-Brief

Rote-Hand-Brief zu Xarelto

02.10.2018 - Der Rote-Hand-Brief informiert, dass Xarelto nicht zur Thromboseprophylaxe bei Patienten mit künstlichen Herzklappen indiziert ist.

Rote-Hand-Brief

Rote-Hand-Brief zu Jetrea

01.09.2018 - Mit dem Rote-Hand-Brief informiert der Zulassungsinhaber daüber, dass bei der Verabreichung von JETREA (Ocriplasmin) vor Injektion der neuen 0,375 mg/0,3 ml Injektionslösung keine Verdünnung mehr erforderlich ist.

Rote-Hand-Brief

Rote-Hand-Brief Thiopental/Trapanal

17.08.2018 - Es gibt einen Rote-Hand-Brief zu Thiopental/Trapanal. Darin informiert der Hersteller über Anwendungs- und Vertriebseinschränkungen.

Rote-Hand-Brief

Rote-Hand-Brief Thiopental Rotexmedica 500 mg/1000 mg Pulver zur Herstellung einer Infusionslösung

15.08.2018 - Es gibt einen Rote-Hand-Brief zu Thiopental Rotexmedica 500 mg/1000 mg Pulver zur Herstellung einer Infusionslösung. Darin informiert der Hersteller über Einschränkung für besondere Indikationsstellung und Vertriebseinschränkung auf Krankenhäuser und Kliniken.

Rote-Hand-Brief

Rote-Hand-Brief zu Hydroxyethylstärke(HES)-haltigen Arzneimitteln zur Infusion

13.08.2018 - Es gibt einen neuen Rote-Hand-Brief zu Hydroxyethylstärke(HES)-haltigen Arzneimitteln zur Infusion. Die Zulassungsinhaber weisen darin auf neue Maßnahmen zur Verstärkung der bestehenden Beschränkungen hin.

Rote-Hand-Brief

Rote-Hand-Brief Zinbryta® August 2018

07.08.2018 - Es gibt erneute einen Rote-Hand-Brief zu Zinbryta®. Der Hersteller berichtet über Fälle immunvermittelter Enzephalitis, einschließlich Anti-NMDA-Rezeptor-Enzephalitis, die mehrere Monate nach dem Absetzen auftraten.

Alle vorigen Meldungen zu Rote-Hand-Briefen finden Sie in unserem Rote-Hand-Brief-Archiv.

  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • MerkenMerken
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden

Letzte Rote-Hand-Briefe

Rote-Hand-Brief

Rote-Hand-Brief zu Euthyrox® (Levothyroxin-Natrium)

10.04.2019 - Ab Mitte April/ Anfang Mai 2019 wird eine neue Zusammensetzung der Euthyrox® Tabletten erhältlich sein. Patienten sind nach der Umstelllung auf die neue Galenik engmaschig zu kontrollieren, da die neue Zusammensetzung eine verbesserte Stabilität des Wirkstoffs Levothyroxin-Natrium über die gesamte Haltbarkeit des Arzneimittels bietet.

Rote-Hand-Brief

Rote-Hand-Brief zu systemisch und inhalativ angewendeten Chinolon- und Fluorchinolon-Antibiotika

08.04.2019 - Zulassungsinhaber und Behörden informieren über Anwendungseinschränkungen bei systemisch und inhalativ angewendeten Chinolon- und Fluorchinolon-Antibiotika wegen schweren, lang anhaltenden und möglicherweise irreversiblen Nebenwirkungen.

Rote-Hand-Brief

Rote-Hand-Brief zu Xeljanz

29.03.2019 - Der Hersteller berichtet in diesem Rote-Hand-Brief über das erhöhte Risiko von Lungenembolien und Mortalität bei Patienten mit rheumatoider Arthritis, die im Rahmen einer Studie zweimal täglich 10 mg Xeljanz erhielten.

Rote-Hand-Brief

Rote-Hand-Brief zu Benlysta

27.03.2019 - In dem Rote-Hand-Brief wird über das erhöhte Risiko für schwerwiegende psychiatrische Ereignisse einschließlich suizidalem Verhalten bei Patienten unter Therapie mit Benlysta (Belimumab) berichtet.

Rote-Hand-Brief

Rote-Hand-Brief Genvoya®, Stribild®, Tybost®

26.03.2019 - Es besteht ein erhöhtes Risiko für ein Therapieversagen und eine Mutter-Kind-Übertragung der HIV-Infektion während der Schwangerschaft unter Therapie mit Genvoya®, Stribild® und Tybost®.

Rote-Hand-Briefe

Pharma News

Pharma News

Ärztliche Fachgebiete

Orphan Disease Finder

Orphan Disease Finder

Hier können Sie seltene Erkrankungen nach Symptomen suchen:

 

Newsletter