Rote-Hand-Brief mito-extra® 40 mg

Der Rote-Hand-Brief informiert über einen Chargenrückruf von mehreren Chargen des Arzneimittels mito-extra® 40 mg Pulver und Lösungsmittel zur Herstellung einer Lösung zur intravesikalen Anwendung.

Rote-Hand-Brief

In dem Rote-Hand-Brief informiert der Hersteller medac über den Rückruf mehrerer Chargen von mito-extra® 40 mg Pulver und Lösungsmittel zur Herstellung einer Lösung zur intravesikalen Anwendung.

Vor wenigen Tagen wurden bereits Urologiekatheter der Firma ConvaTec über einen Rote-Hand-Brief zurückgerufen, die dem Arzneimittel beiliegen.

Hintergrund des Rückrufs von mito-extra® 40 mg

Bei chargenbegleitenden Stabilitätsuntersuchungen wurde in den beigelegten NaCl-Beuteln der betroffenen Chargen Abweichungen im Aussehen der Lösung festgestellt.  Der Hersteller geht davon aus, dass der gemessene Wert keine Auswirkungen auf die Patientensicherheit hat. Dennoch werden die betroffenen Chargen vorsorglich zurückgerufen.

Andere Chargen oder Wirkstärken sind laut Hersteller nicht betroffen.

Vom Rückruf betroffene Chargen

Folgende Chargen sind vom Rückruf betroffen:

ChargennummerPackungsgrößeVerfalldatumPZN
A180017E5 Dfl. + 5 NaCl-Beutel31.01.201911213443
C180085A1 Dfl. + 1 NaCl-Beutel28.02.201911213414
C180085C4 Dfl. + 4 NaCl-Beutel28.02.201912357948
C180085D5 Dfl. + 5 NaCl-Beutel28.02.201911213443
C180085E1 Dfl. + 1 NaCl-Beutel, KP28.02.201911213466
C180091B1 Dfl. + 1 NaCl-Beutel, KP28.02.201911213466


Der Hersteller bittet um Vernichtung der betroffenen Packungen und anschließende Mitteilung darüber mittels Rückantwortfax. Danach erfolgt eine Gutschrift.

PDFRote-Hand-Brief mito-extra

Autor: Dr. Melanie Klingler

Stand: 05.10.2018

Quelle:

Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft (AkdÄ), medac GmbH

  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • MerkenMerken
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden

Letzte Rote-Hand-Briefe

Rote-Hand-Brief

Rote-Hand-Brief zu Euthyrox® (Levothyroxin-Natrium)

10.04.2019 - Ab Mitte April/ Anfang Mai 2019 wird eine neue Zusammensetzung der Euthyrox® Tabletten erhältlich sein. Patienten sind nach der Umstelllung auf die neue Galenik engmaschig zu kontrollieren, da die neue Zusammensetzung eine verbesserte Stabilität des Wirkstoffs Levothyroxin-Natrium über die gesamte Haltbarkeit des Arzneimittels bietet.

Rote-Hand-Brief

Rote-Hand-Brief zu systemisch und inhalativ angewendeten Chinolon- und Fluorchinolon-Antibiotika

08.04.2019 - Zulassungsinhaber und Behörden informieren über Anwendungseinschränkungen bei systemisch und inhalativ angewendeten Chinolon- und Fluorchinolon-Antibiotika wegen schweren, lang anhaltenden und möglicherweise irreversiblen Nebenwirkungen.

Rote-Hand-Brief

Rote-Hand-Brief zu Xeljanz

29.03.2019 - Der Hersteller berichtet in diesem Rote-Hand-Brief über das erhöhte Risiko von Lungenembolien und Mortalität bei Patienten mit rheumatoider Arthritis, die im Rahmen einer Studie zweimal täglich 10 mg Xeljanz erhielten.

Rote-Hand-Brief

Rote-Hand-Brief zu Benlysta

27.03.2019 - In dem Rote-Hand-Brief wird über das erhöhte Risiko für schwerwiegende psychiatrische Ereignisse einschließlich suizidalem Verhalten bei Patienten unter Therapie mit Benlysta (Belimumab) berichtet.

Rote-Hand-Brief

Rote-Hand-Brief Genvoya®, Stribild®, Tybost®

26.03.2019 - Es besteht ein erhöhtes Risiko für ein Therapieversagen und eine Mutter-Kind-Übertragung der HIV-Infektion während der Schwangerschaft unter Therapie mit Genvoya®, Stribild® und Tybost®.

Rote-Hand-Briefe

Pharma News

Pharma News

Ärztliche Fachgebiete

Orphan Disease Finder

Orphan Disease Finder

Hier können Sie seltene Erkrankungen nach Symptomen suchen:

 

Newsletter