Bilharziose

Bilharziose zählt zu den Tropen- und Reisekrankheiten. In der allgemeinmedizischen Praxis spielt sie praktisch keine Rolle. Bei nicht einzuordnenden Symptomen und fehlender Diagnose sollte Bilharziose aber vor allem bei Afrika-Urlaubern als Differenzialdiagnose ausgeschlossen werden.

Bilharziose

Prävalenz und Vorkommen

  • schätzungsweise 200 Millionen mit dem Erreger Schistosoma befallen
  • Mortalität: bis zu 200.000 Todesfälle pro Jahr
  • in allen Ländern und Situationen mit mangelhafter Hygiene und fehlender Wasseraufbereitung
  • regionale Schwerpunkte: Afrika, Lateinamerika, Südostasien, Naher Osten.

Ursache und Übertragung

  • Infektion mit einer der Unterarten des Pärchenegels Schistosoma (Schistosoma haematobium, mansoni, intercalatum, japonicum oder mekongi)
  • Larven dringen beim Kontakt mit kontaminiertem Wasser oder Lebensmitteln über die Haut ins Unterhautfettgewebe und reifen im Pfortadersystem zu geschlechtsreifen Saugwürmern heran.
  • Symptomatik entsteht vor allem durch die Eier der sich gepaarten Schistosoma.

Symptome: Zerkarien-Dermatitis oder Penetrationsstadium

  • abortiver Verlauf möglich, ansonsten Hautexanthem mit Pruritus bis zur Urtikaria
  • bei Erstinfektion mit S. japonicum und S. mekongi: schnell ansteigendes sehr hohes Fieber (Katayama-Fieber), Schüttelfrost, Kopfschmerzen und Husten
  • Ablagerung von Antigen-Antikörper-Komplexen, dadurch Hepato- und Hepatosplenomegalie, Lymphadenitis und Glomerulonephritis.

Symptome chronische Bilharziose

  • Blasen-Bilharziose: Miktionsschmerzen, Hämaturie, Urogenital-Infektionen
  • Darm-Bilharziose: Enteritiden mit Abdominalschmerzen und blutig-schleimigen Durchfällen, polypöse Veränderungen und entzündliche Darmwandveränderungen, Müdigkeit und Anämie
  • Leber-Bilharziose: Hepatomegalie, Aszites, innere Blutungen
  • neurologische Komplikationen und Konvulsionen.

Bade-Dermatitis

  • hautallergieähnlichen Symptomen wie Pruritus, Rötungen oder quaddelförmige Hautveränderungen.

Therapie

  • medikamentös mit dem Antiparasitikum Praziquantel
  • mitunter Kombination mit Kortikosteroiden wie Dexamethason oder Prednisolon
  • Analgetika und Antipyretika nach Bedarf
  • Kontrolluntersuchungen nach 6 und 12 Monaten sowie nach 2 Jahren (Test auf Eier in Stuhl oder Harn bzw. Antikörper im Blut).

Prophylaxe/Impfung

  • Prophylaxe: Praziquantel
  • Impfung: bislang nicht verfügbar.

Datum: 07.11.2016

Autor: Redaktion Gelbe Liste