Keuchhusten

Keuchhusten gilt nicht als klassische Reisekrankheit. Aber Pertussis ist weltweit verbreitet und mit 17 Millionen Erkrankungen keineswegs selten.

Keuchhusten

Prävalenz und Vorkommen

  • Inzidenz Deutschland: stark schwankend, 9.000 Fälle laut RKI in 2015
  • Mortalität: 2 von 1.000, meistens Säuglinge
  • Verbreitung: weltweit, nach Schätzungen der WHO 17 Millionen Erkrankungen/Jahr
  • regionale Schwerpunkte: USA, Großbritannien, Argentinien und Australien.

Ursache und Übertragung

  • Infektionen mit Bordetella pertussis, seltener Bordetella parapertussis
  • Übertragung: Tröpfcheninfektion
  • Infektionszeitraum: 9 bis 20 Tage nach Erstkontakt; erhöht in den ersten beiden Wochen der Erkrankung
  • Inkubationszeit: 7 bis 21 Tage.

Symptome: Kinder

  • Stadium catarrhale: allgemeines Krankheitsgefühl, Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Schnupfen, milder Reizhusten, tränende Augen, Fieber, Dauer: 1 bis 2 Wochen
  • Stadium convulsivum: stakkatoartige Hustenstöße mit herausgestreckter Zunge, Abschluss mit Reprise, Gesichtsverfärbungen (rot bis blau), hervorquellende Augen,  Erstickungsangst; Hervorwürgen von zähem, glasigen Sputum, mitunter Erbrechen; Säuglinge: Erstickungsanfälle und Atemstillstand; Dauer: 2 bis 6 Wochen
  • Stadium decrementi: abnehmende Zahl und Schwere der Hustenanfälle, langsame Rekonvaleszenz; Dauer: 3 bis 6 Wochen, Antibiose bis 10 Wochen.

Komplikationen

  • Otits media
  • Pneumonie (häufig durch Haemophilus influenzae oder Pneumokokken)
  • Enzephalopathie
  • Einblutungen in die Konjunktiven
  • Hernien.

Symptome: Erwachsene

  • Bronchitis-ähnlich

Therapie

  • Antibiose mit Erythromycin, Azithromycin und Clarithromycin (verkürzen Infektiosität)
  • Bettruhe; bei Säuglingen: stationäre Aufnahme
  • Hausmittel sowie antitussive und analgetische OTC-Präparate.

Prophylaxe/Impfung

  • Impfempfehlungen, Impfschema und Impfstoffe: Impfung gegen Keuchhusten
  • keine Besuche von Gemeinschaftseinrichtungen bei Keuchhusten oder Keuchhustenverdacht.

Autor: Charly Kahle

Quelle: Robert-Koch-Institut (RKI), Ständige Impfkommission (STIKO)