Acetylcystein

Acetylcystein wird vor allem als schleimlösender Wirkstoff bei Erkältungen und Bronchitis eingesetzt.

Acetylcystein 2 % Lösung zum Einnehmen (Zum Einnehmen)
Acetylcystein 100 mg Brausetabletten (Zum Einnehmen)
Acetylcystein 100 mg Pulver zur Herstellung einer Lösung zum Einnehmen (Zum Einnehmen)
Acetylcystein 200 mg Brausetabletten (Zum Einnehmen)
Acetylcystein 200 mg Granulat zur Herstellung einer Lösung zum Einnehmen in Beutelpackung (Zum Einnehmen)
Acetylcystein 200 mg Pulver zur Herstellung einer Lösung zum Einnehmen, Beutelpackung (Zum Einnehmen)
Acetylcystein 200 mg/ml Flüssigkonzentrat zur Infusion (Parenterale Anwendung)
Acetylcystein 600 mg Brausepulver (Zum Einnehmen)
Acetylcystein 600 mg Brausetabletten (Zum Einnehmen)
Acetylcystein 600 mg Pulver zur Herstellung einer Lösung zum Einnehmen, Beutelpackung (Zum Einnehmen)

Inhaltsverzeichnis

Anwendung

Acetylcystein, auch als ACC oder NAC bezeichnet, gilt ferner als Mittel zur Behandlung von oxidativem Stress. Außerdem wird Acetylcystein als Gegenmittel im Fall einer Vergiftung mit Paracetamol (Paracetamolintoxikation) angewendet.

Einige Ärzte setzen den Wirkstoff darüber hinaus ohne Zulassung (Off-Label-Use) in der Nierenheilkunde (Vorbeugung von akutem Nierenversagen bei Röntgenuntersuchungen mit Kontrastmitteln), bei Infektionen und in der Psychiatrie (Psychosen und Drogenentwöhnung) ein.

Pharmakologie

Die genaue Wirkweise und der tatsächliche Effekt von Acetylcystein sind nach gegenwärtiger Studienlage nicht eindeutig geklärt. Die schleimlösende und schleimverflüssigende Wirkung soll dadurch entstehen, dass Acetylcystein Mehrfachzucker im Bronchialsekret spaltet, das Sekret so verflüssigt und es sich daher leichter abhusten lässt. Auch entzündungshemmende Eigenschaften durch die Verminderung von entzündungsfördernden Botenstoffen werden diskutiert.

Darüber hinaus werden Acetylcystein antioxidative Effekte zugesprochen. Es soll dazu beitragen, oxidativen Stress durch einen Überschuss an freien Radikalen zu lindern, indem es freie Radikale bindet. Freie Radikale sind aggressive und reaktionsfreudige Sauerstoffverbindungen im Organismus, die Krankheitserreger bekämpfen, aber auch körpereigene Zellen angreifen und schädigen können.

Nebenwirkungen

Acetylcystein gilt als gut verträglich. Bei bestimmungsgemäßen Gebrauch sind kaum Nebenwirkungen zu erwarten. In seltenen Fällen kommt es zu allergischen Reaktionen wie Juckreiz, Ausschlag, Herzrasen oder Blutdruckabfall. Bei diesen Symptomen muss das Medikament sofort abgesetzt werden. Weitere Nebenwirkungen sind Kopfschmerzen, Fieber, Schwindel oder Magen-Darm-Beschwerden.

Wirkstoff-Informationen

CAS-Nummer:
616-91-1
Molare Masse:
163.2 g·mol-1
Mittlere Halbwertszeit:
ca. 2.0 H
Q0-Wert:
0.7
  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • MerkenMerken
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden

115 Präparate mit Acetylcystein

Anzeige

Letzte News zum Wirkstoff

Gelbe Liste Datenbank-Suche

Gelbe Liste Datenbanken

Pharma News

Ärztliche Fachgebiete

Orphan Disease Finder

Orphan Disease Finder

Hier können Sie seltene Erkrankungen nach Symptomen suchen:

 

Newsletter