Aliskiren

Aliskiren wird in der Therapie von essenzieller Hypertonie eingesetzt, um erhöhte Blutdruckwerte ohne klar erkennbare Ursache zu senken. Der Wirkstoff wird als Monopräparat gegeben, aber auch in festen Kombinationen mit Blutdrucksenkern wie Amlodipin, Hydrochlorothiazid oder Valsartan.

Im Gegensatz zu vielen anderen blutdrucksenkenden Medikamenten beeinflusst Aliskiren direkt die Ausschüttung des blutdrucksteigernden Hormons Renin, das in den Nebennieren gebildet wird. Aliskiren zählt daher zur Wirkstoffgruppe der direkten Renin-Inhibitoren. Im Gegensatz zu ACE-Hemmern und Sartanen hat Aliskiren den Vorteil, keinen positiven Feedbackmechanismus auszulösen - und somit auch keinen Anstieg von Angiotensin und Aldosteron sowie der Plasmarenin-Aktivität.

Häufige Nebenwirkungen sind Magen-Darm-Beschwerden wie Durchfall und Hautausschläge. Auch Hautschwellungen durch Ansammlungen von Gewebewasser in tieferen Hautschichten (Angioödeme) sind eine unerwünschte Wirkung von Aliskiren. Aliskiren darf nicht zusammen mit Grapefruitsaft eingenommen werden. In Medikamenten ist der Wirkstoff auch als Aliskirenhemifumarat enthalten.

Wirkstoff-Informationen

CAS-Nummer:
173334-57-1
Molare Masse:
551.76 g·mol-1
Mittlere Halbwertszeit:
ca. 30.0 H
Q0-Wert:
0.92
Kindstoff(e):
Aliskiren hemifumarat (CAS 173334-58-2)
  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • MerkenMerken
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden

46 Präparate mit Aliskiren

Anzeige

Gelbe Liste Datenbank-Suche

Gelbe Liste Datenbanken

Pharma News

Ärztliche Fachgebiete

Orphan Disease Finder

Orphan Disease Finder

Hier können Sie seltene Erkrankungen nach Symptomen suchen:

 

Newsletter