Bendamustin

Bendamustin gehört zur Wirkstoffgruppe der Zytostatika und wird zur Behandlung von sehr unterschiedlichen Krebsformen eingesetzt.

Anwendungsgebiete von Bendamustin

Das hauptsächliche Anwendungsgebiet ist die chronische lymphatische Leukämie. Hier ist Bendamustin das Mittel der Wahl, wenn eine Therapie mit Fludarabin nicht den gewünschten Erfolg bringt oder nicht möglich ist.

Des Weiteren stellt Bendamustin eine Option in der Behandlung von indolenten Non-Hodgkin-Lymphomen (Krebserkrankung des lymphatischen Systems) dar, wenn dieser Lymphdrüsenkrebs trotz Behandlung mit Rituximab weiter wächst.

Bei bestimmten Patientengruppen wird Bendamustin mitunter in fortgeschrittenen Stadien von multiplem Myelom (maligne Plasmazellumwandlung im Knochenmark) angewendet.

Wirkung von Bendamustin

Bendamustin ist ein sogenannter alkylierender Wirkstoff. Er greift auf besondere Art und Weise in die Reproduktion der Krebszellen ein. Dabei verwebt der Wirkstoff sich gewissermaßen in die Tumor-DNA. Dadurch können die Krebszellen sich nicht mehr teilen. Auf diese Weise begrenzt oder stoppt Bendamustin das Tumorwachstum.

In Medikamenten ist der Wirkstoff als Bendamustinhydrochlorid oder Bendamustin-1-Wasser-Hydrochlorid enthalten.

Wirkstoff-Informationen

CAS-Nummer:
16506-27-7
Molare Masse:
358.26 g·mol-1
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • Auf Google+ teilenTeilen
  • MerkenMerken
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden

27 Präparate mit Bendamustin

Anzeige

Letzte News zum Wirkstoff

Gelbe Liste Datenbank-Suche

Gelbe Liste Datenbanken

Innere Medizin