Brivudin

Brivudin gehört zur Wirkstoffgruppe der Nukleosidanaloga und ist ein Herpesmittel, das in der Behandlung von Gürtelrose bei Erwachsenen mit gesundem Immunsystem eingesetzt wird.

Brivudin 125 mg Tabletten (Zum Einnehmen)

Inhaltsverzeichnis

Pharmakologie

Brivudin gehört zur Wirkstoffgruppe der Nukleosidanaloga. Allerdings ist der Wirkstoff deutlich stärker als andere Nukleosidanaloga wie Aciclovir, Famciclovir oder Valaciclovir.
Brivudin ist ein Prodrug, das erst in den mit Varicella-Zoster-Viren infizierten Zellen in seine aktive Form Triphosphat gewandelt wird. Die Umwandlung geschieht ausschließlich in den virusinfizierten Zellen, da diese das Enzym Thymidinkinase enthalten. Triphosphat hemmt die DNA-Polymerase der Zosterviren. So wird das Erbgut der Virenzellen geschädigt. Die Varicella-Zoster-Viren können sich nicht mehr vermehren und die Gürtelrose kann langsam abklingen. Gesunde Zellen werden nicht geschädigt, weil sie das Enzym Thymidinkinase nicht enthalten.

Nebenwirkungen

Magen-Darm-Beschwerden wie Übelkeit, Erbrechen und Durchfall sowie Schwindel und Kopfschmerzen sind die häufigsten Nebenwirkungen der Anwendung von Brivudin.

Wirkstoff-Informationen

CAS-Nummer:
69304-47-8
Molare Masse:
333.14 g·mol-1
Mittlere Halbwertszeit:
ca. 16.0 H
Q0-Wert:
0.99
  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden

2 Präparate mit Brivudin

Anzeige

Letzte News zum Wirkstoff

Gelbe Liste Datenbank-Suche

Gelbe Liste Datenbanken

Pharma News

Ärztliche Fachgebiete

Orphan Disease Finder

Orphan Disease Finder

Hier können Sie seltene Erkrankungen nach Symptomen suchen:

 

Newsletter