Budesonid

Budesonid gehört zu den Glucocorticoiden, die auch als Kortikoide oder Kortison (umgangssprachlich) bezeichnet werden.

Budesonid wird vor allem lokal eingesetzt. Bei der Anwendung als Aerosol lindert es die Symptome entzündlicher Veränderungen infolge von Asthma oder COPD. Bei Allergien wirkt es schleimhautabschwellend. In Form von Klistieren, Zäpfchen oder Rektalschäumen ist es gegen chronisch-entzündliche Darmerkrankungen wie Colitis ulcerosa oder Morbus Crohn zugelassen. In Tablettenform angewendet entfaltet Budesonid seine Wirkung systemisch. Wegen eines so konzipierten ausgeprägten First-Pass-Effektes in der Leber fallen die Nebenwirkungen von Budesonid bei dieser Anwendungsform geringer aus als bei vielen anderen Kortikoiden.

Wirkweise

Wie andere Glucocorticoide greift Budesonid in den Entzündungsprozess ein, indem es im Immunsystem an Rezeptoren bindet, die das Entzündungsgeschehen unterhalten. Auf diese wirkt Budenosid antiinflammatorisch und antihistaminisch.

Nebenwirkungen

Zu den typischen Nebenwirkungen der längerfristigen Anwendung von Budesonid als Aerosol oder Nasenspray (Nasentropfen) zählen Pilzinfektionen der Mundschleimhäute. Diese Infektionen gehen auf den immunsuppressiven Wirkungsanteil des Glucocorticoids zurück.

Wirkstoff-Informationen

CAS-Nummer:
51333-22-3
Molare Masse:
430.53 g·mol-1
Mittlere Halbwertszeit:
ca. 2.5 H
Q0-Wert:
1.0
  • Teilen
  • Teilen
  • Teilen
  • BookmarkMerken
  • Drucken
  • Empfehlen

218 Präparate mit Budesonid

Anzeige