Chinidin

Der Wirkstoff Chinidin wird in der Therapie von Herzrhythmusstörungen angewendet.

Anwendung von Chinidin

Der Wirkstoff Chinidin wird in der Therapie von Herzrhythmusstörungen angewendet. Zugelassen ist er für die Behandlung von Tachyarrhythmie (unregelmäßig beschleunigter Herzschlag), Vorhofflimmern und Vorhofflattern. Dabei kann Chinidin eine Elektroschocktherapie medikamentös ersetzen.
In Kombination mit dem Calciumkanalblocker Verapramil wird der Wirkstoff eingesetzt, um Durchblutungsstörungen am Herzen zu behandeln.

Wirkung von Chinidin

Chinidin zählt zur Wirkstoffgruppe der Antiarrhythmika der Klasse I. Chinidin beruhigt den Herzschlag, indem es den Einstrom von aktivierenden Natriumionen in die Natriumkanäle der Herzmuskelzellen blockiert. Gleichzeitig fördert Chinidin den Ausstrom von Kaliumionen aus diesen Zellen. Das verlängert die herzschlagberuhigende Wirkung. Darüber hinaus entspannt der Wirkstoff die Blutgefäße. Die damit einhergehende Blutdrucksenkung entlastet das Herz und fördert die normale Herzfunktion.
Zu den Vorteilen von Chinidin zählt der schnelle Wirkeintritt. Die herzschlagmindernde Wirkung tritt bei oraler Gabe bereits nach wenigen Minuten ein.

Nebenwirkungen von Chinidin

Da die Wirkung von Chinidin nicht auf das Herz beschränkt bleibt, sind eine ganze Reihe von Nebenwirkungen möglich, die der ärztlichen Überwachung bedürfen.

Wirkstoff-Informationen

CAS-Nummer:
56-54-2
Molare Masse:
324.42 g·mol-1
Mittlere Halbwertszeit:
ca. 6.0 H
Q0-Wert:
0.8
Kindstoff(e):
Chinidinsulfat 4 H2O (CAS 6151-39-9)
  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • MerkenMerken
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden

1 Präparate mit Chinidin

Anzeige

Letzte News zum Wirkstoff

Gelbe Liste Datenbank-Suche

Gelbe Liste Datenbanken

Pharma News

Ärztliche Fachgebiete

Orphan Disease Finder

Orphan Disease Finder

Hier können Sie seltene Erkrankungen nach Symptomen suchen:

 

Newsletter