Dienogest

Dienogest gehört zur Wirkstoffgruppe der synthetischen Gestagene (Gelbkörperhormone).

Anwendung

Dienogest wird in Kombination mit einem Östrogen zur Empfängnisverhütung bei Frauen sowie bei Akne und Regelbeschwerden angewendet. Als Monopräparat wird Dienogest zur Behandlung der Endometriose eingesetzt.

Pharmakologie

Die empfängnisverhütende Wirkung entfaltet der Wirkstoff, indem er den Eisprung hemmt, den Gebärmutterhals für Spermien blockiert und den Aufbau einer funktionsfähigen Gebärmutterschleimhaut stört. Letzteres macht man sich auch in der Behandlung von Endometriose zunutze.
Gleichzeitig hat Dienogest antiandrogene Wirkung. Es unterdrückt also die Wirkung der auch bei Frauen vorhandenen männlichen Sexualhormone. So lindert der Wirkstoff die überschießende Talgproduktion bei Akne.

Nebenwirkungen

Häufige unerwünschte Nebenwirkungen von Dienogest sind Kopfschmerzen, depressive Verstimmungen und Hautunreinheiten.

Anwendungshinweise

Nutzenbewertungen

Die Europäische Arzneimittelbehörde EMA hat im Februar 2016 für die fixe Kombination von Dienogest und Ethinylestradiol ein Risikobewertungsverfahren eingeleitet. Darin soll es vor allem um das Risiko venöser Thromboembolien sowie die Zulassung für die Therapie von Akne gehen.
Das Arznei-Telegramm rät von dienogest-haltigen Verhütungsmitteln ab, bis unabhängige Studien über das Thromboserisiko vorliegen.

Wirkstoff-Informationen

CAS-Nummer:
65928-58-7
Molare Masse:
311.42 g·mol-1

Autor: Charly Kahle

Stand: 10.11.2016

  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden
41 Präparate mit Dienogest
Orphan Disease Finder
Orphan Disease Finder

Hier können Sie seltene Erkrankungen nach Symptomen suchen: