Diltiazem

Der Arzneistoff Diltiazem wird als Calciumkanal-Antagonist (Calciumkanalblocker) zur Behandlung von Herzerkrankungen angewendet. Das Herzmedikament wirkt gefäßerweiternd (vasodilatierend) und leitungsverzögernd, wodurch es auch bei Arrhythmien (Herzrhythmusstörungen) als Antiarrhythmikum eingesetzt wird. Diltiazem senkt zudem den Blutdruck und kann lokal zur Behandlung von Analfissuren verwendet werden.

Inhaltsverzeichnis

Anwendung

Der Arzneistoff Diltiazem hat folgende Indikationen:

  • chronisch stabile Angina pectoris (Belastungs-Angina)
  • instabile Angina pectoris (Crescendo-Angina, Ruhe-Angina)
  • vasospastische Angina pectoris (Prinzmetal-Angina, Variant-Angina)
  • Hypertonie
  • Herzrhythmusstörungen

Der Wirkstoff ist in Form von Tabletten, Filmtabletten, Retardtabletten und retardierten Hartkapseln auf dem deutschen Markt verfügbar.

Pharmakologie

Pharmakodynamik

  • Als Calciumkanalblocker hemmt Diltiazem den Einstrom von Calciumionen durch den spannungsabhängigen L-Typ-Calciumkanal. Hierdurch wirkt der Arzneistoff über eine Abnahme des peripheren Gefäßwiderstandes vasodilatierend und blutdruchsenkend.
  • Diltiazem ist ein kationisch amphiphiler Wirkstoff, dessen positiv geladener Stickstoff für die Bindung an das Kanalprotein wichtig ist.
  • Diltiazem reduziert die Herzfrequenz, die AV-Überleitung, die Kontraktionskraft und hat antiarrhythmische Effekte.
  • Diltiazem wirkt am AV-Knoten negativ dromotrop und am Sinusknoten negativ chronotrop.

Pharmakokinetik

  • Diltiazem unterliegt einem ausgeprägten first pass Metabolismus, so dass die systemische Verfügbarkeit nur bei etwa 40% liegt.
  • Maximale Plasmakonzentrationen werden bei oraler Gabe nach 3 bis 4 Stunden erreicht.
  • Die Plasmaproteinbindung liegt bei 70 – 85%, wobei 35 – 40% an Albumin gebunden sind.
  • Diltiazem wird nahezu vollständig in der Leber metabolisiert.
  • Im Vergleich zur unveränderten Substanz zeigen die primären Metaboliten N-Desmethyldiltiazem und Desacetyldiltiazem eine abgeschwächte pharmakologische Wirkung (etwa 20% bzw. etwa 25 –50% der Wirksamkeit).
  • Die weiteren Metabolite sind pharmakologisch inaktiv.
  • Bei Vorliegen von Leberfunktionsstörungen ist mit einer verzögerten Metabolisierung zu rechnen.
  • Die Eliminationshalbwertszeit beträgt im Durchschnitt 6 Stunden und kann insbesondere bei älteren Patienten sowie Patienten mit Leberfunktionsstörungen verlängert sein.

Nebenwirkungen

Zu den sehr häufig auftretenden Nebenwirkungen (≥1/10) zählen:

  • Peripheres Ödem

Zu den sehr häufig auftretenden häufig (≥ 1/100 - < 1/10) zählen:

  • Kopfschmerzen, Schwindel, Müdigkeit, Schwächegefühl
  • AV-Block, Knöchel- bzw. Beinödeme
  • Flush
  • Obstipation, Dyspepsie, Magenschmerzen, Übelkeit
  • allergische Hautreaktionen, Juckreiz, Rötungen der Haut
  • allgemeine Befindlichkeitsstörungen

Wechselwirkungen

  • Diltiazem wird durch CYP3A4 metabolisiert. In Fällen einer gemeinsamen Anwendung mit einem stärkeren CYP3A4-Inhibitor kann es zu einer  Erhöhung der Diltiazem-Plasmaspiegel kommen
  • CYP3A4-Substrate ► Erhöhung der Plasmaspiegel jedes der beiden gemeinsam verabreichten Arzneimittel
  • CYP3A4-Induktor ► Verminderung der Diltiazem-Plasmaspiegel
  • Glucokortikoide (Methylprednisolon) ► Hemmung des Methylprednisolon-Metabolismus (CYP3A4) und Hemmung von P-Glykoprotein
  • Lithium ► Risiko einer verstärkten Lithiumtoxizität
  • Nitratderivate: Verstärkte blutdrucksenkende Wirkung und Schwächegefühl
  • Alpha-Antagonisten ► Hypotonie
  • Amiodaron und Digoxin ► erhöhtes Bradykardierisiko
  • Beta-Rezeptorenblocker, Antiarrhythmika oder Herzglykoside ► Wirkungsverstärkung möglich
  • Medikamente, die über CYP3A4 abgebaut werden z.B. Simvastatin, Lovastatin oder Atorvastatin ► Erhöhte und/ oder verlängerte Wirkung einschließlich Nebenwirkungen (z.B. Rhabdomyolyse, Myositis oder Hepatitis)
  • Carbamazepin, Midazolam, Triazolam, Alfentanil, Theophyllin, Ciclosporin A, Digoxin und Digitoxin ► Plasmaspiegel können unter gleichzeitiger Behandlung mit Diltiazem ansteigen
  • Rifampicin ► Risiko einer Verminderung der Diltiazem-Plasmaspiegel
  • Cimetidin oder Ranitidin ► Anstieg des Diltiazem-Plasmaspiegels
  • Nifedipin ► verminderte Clearance von Nifedipin

Kontraindikation

Diltiazem soll nicht angewendet werden bei:

  • Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff
  • AV-Block II. oder III. Grades
  • SA-Block II. und III. Grades
  • Sinusknotensyndrom, außer bei Patienten mit Herzschrittmacher
  • Schock
  • akuter Herzinfarkt mit Komplikationen (Bradykardie, ausgeprägte Hypotonie, Linksherzinsuffizienz)
  • manifeste Herzinsuffizienz
  • schwere Bradykardie (Ruhepuls unter 40 Schlägen pro Minute)
  • gleichzeitige intravenöse Gabe von Dantrolen
  • gleichzeitige intravenöse Gabe von Betarezeptorenblockern
  • Kombination mit Ivabradin
  • Linksherzinsuffizienz mit Lungenstauung
  • Schwangerschaft und Stillzeit

Schwangerschaft/Stillzeit

Während der Schwangerschaft und Stillzeit darf Diltiazem nicht eingenommen werden.

Anwendungshinweise

  • Eine besonders sorgfältige ärztliche Überwachung ist erforderlich bei AV-Block oder SA-Block I. Grades, intraventrikulären Leitungsstörungen (z.B. Links- oder Rechtsschenkelblock), Hypotonie, gleichzeitiger oraler Therapie mit β-Rezeptorenblockern.
  • Vor einer Allgemeinanästhesie muss der Anästhesist über die Einnahme von Diltiazem informiert werden. Die Hemmung der kardialen Kontraktilität, der kardialen Überleitung und des Herzrhythmus sowie die Gefäßdilatation, die sich im Zusammenhang mit Anästhetika ergeben, können durch Calciumantagonisten verstärkt werden.
  • Calciumkanalblocker können  Stimmungsänderungen bis hin zu Depressionen auslösen.
  • Diltiazem hat eine hemmende Wirkung auf die Darmmotilität. Aus diesem Grund ist es im Fall von Patienten, bei denen das Risiko eines Darmverschlusses besteht, mit Vorsicht anzuwenden.

Wirkstoff-Informationen

CAS-Nummer:
42399-41-7
Molare Masse:
414.52 g·mol-1
Mittlere Halbwertszeit:
ca. 6.0 H
Q0-Wert:
0.9
Kindstoff(e):
Diltiazem hydrochlorid (CAS 33286-22-5)

Autor: Isabelle Viktoria Maucher (Apothekerin)

Stand: 20.03.2017

  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden

19 Präparate mit Diltiazem

Anzeige

Datenbank-Suche

Medikamente-Datenbanken

Pharma-News

Medizinische Fachgebiete

Orphan Disease Finder

Orphan Disease Finder

Hier können Sie seltene Erkrankungen nach Symptomen suchen:

 

Newsletter