Exemestan

Exemestan gehört zur Wirkstoffgruppe der steroidalen Aromatasehemmer.

Anwendung

Der Wirkstoff Exemestan wird in der unterstützenden Therapie von östrogenabhängigem Brustkrebs bei Frauen nach der Menopause eingesetzt. Voraussetzung für die Anwendung ist, dass eine vorherige Behandlung mit Antiöstrogenen nicht erfolgreich war.

Pharmakologie

Der Wirkstoff ist nahezu baugleich mit dem natürlichen Substrat Androstendion. Bei postmenopausalen Frauen findet die Östrogensynthese hauptsächlich in den peripheren Geweben statt. Dabei wandelt das Enzym Aromatase Androgene in Östrogene um. Werden diese Aromatase-Enzyme gehemmt, sinkt die Östrogenmenge. In der Folge wird das östrogenabhängige Wachstum von Brustkrebs gestoppt.

Nebenwirkungen

Sehr häufige und häufige Nebenwirkungen von Exemestan Hitzewallungen, verstärktes Schwitzen und diverse Magen-Darm-Beschwerden. Kopfschmerzen, Schwindel, Ödeme, Haarausfall und Depressionen oder Schlafstörungen sind weitere Nebenwirkungen von Exemestan.

Anwendungshinweise

Nutzenbewertung

Studien belegen die positive Wirkung von Exemestan. So konnte beispielsweise die TEXT-Studie (Tamoxifen and Exemestan Trial) zeigen, dass die Rückfallquote im Vergleich zu einer Therapie mit Tamoxifen innerhalb von 5 Jahren um 28 Prozent geringer war.

Wirkstoff-Informationen

CAS-Nummer:
107868-30-4
Molare Masse:
296.41 g·mol-1
Mittlere Halbwertszeit:
ca. 24.0 H
Q0-Wert:
1.0

Autor: Charly Kahle

Stand: 08.08.2017

  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden
28 Präparate mit Exemestan
Orphan Disease Finder
Orphan Disease Finder

Hier können Sie seltene Erkrankungen nach Symptomen suchen: