Exenatid

Durch Exenatide wird der Blutzuckerspiegel adäquat gesenkt, ohne das Risiko einer Unterzuckerung. Zusätzlich bewirkt Exenatide bei längerfristiger Anwendung eine Gewichtsreduktion.

Der Blutzuckerspiegel wird durch die beiden körpereigenen Hormone Glucagon und Insulin reguliert. Bei Nahrungsaufnahme wird Glucagon-like Peptid 1 (GLP-1) aus Darmzellen freigesetzt. Das führt zur Produktion von Insulin in der Bauchspeicheldrüse, wodurch der in der Nahrung enthaltene Zucker verwertet werden kann. GLP-1 verzögert außerdem die Magenentleerung in den Darm, reduziert den Appetit, steigert das Sättigungsgefühl und verringert die Wirkung von Glucagon, das Glukose aus der Leber freisetzt. Exenatide bindet an die gleichen Rezeptoren wie GLP-1 und ahmt dessen Wirkungen nach. Dadurch wird der Blutzuckerspiegel adäquat gesenkt, ohne das Risiko einer Unterzuckerung. Zusätzlich bewirkt Exenatide bei längerfristiger Anwendung eine Gewichtsreduktion.

Wirkstoff-Informationen

CAS-Nummer:
141758-74-9
Molare Masse:
4186.57 g·mol-1
Mittlere Halbwertszeit:
ca. 2.0 H
Q0-Wert:
0.2
  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden
15 Präparate mit Exenatid
Orphan Disease Finder
Orphan Disease Finder

Hier können Sie seltene Erkrankungen nach Symptomen suchen: