Gentamicin

Gentamicin ist ein Antibiotikum, das innerlich in der Regel nur bei sehr schweren bakteriellen Infektionen als Notfallantibiotikum eingesetzt wird, die mit anderen Antibiotika nicht mehr zu beherrschen sind.sowie Blutvergiftungen (Sepsis).

Anwendung

Gentamicin ist ein Antibiotikum, das innerlich in der Regel nur bei sehr schweren bakteriellen Infektionen als Notfallantibiotikum eingesetzt wird, die mit anderen Antibiotika nicht mehr zu beherrschen sind. Dazu gehören beispielsweise schwere Wundinfektionen, Entzündungen von Hirnhaut (Meningitis) Herzinnenhaut (Endokarditis) und Knochenmark (Osteomyelitis) sowie Blutvergiftungen (Sepsis).

Äußerlich findet Gentamicin Anwendung in der Augenheilkunde, um bakterielle Infektionen des Auges und Bindehautentzündungen (Konjunktivitis) zu behandeln.

Pharmakologie

Gentamicin gehört zur Wirkstoffgruppe der Aminoglykosid-Antibiotika und zur Stoffklasse der Gentamycine. Es schädigt und tötet Bakterien, indem es die Eiweißsynthese der Erreger stört. Dazu heftet sich Gentamicin an Ribosomen und bewirkt so, dass die Erbinformationen zur Produktion der Eiweiße falsch abgelesen werden.

Das Wirkspektrum von Gentamicin erstreckt sich vor allem auf gramnegative Bakterien und Staphylokokken. Daneben wirkt Gentamicin unter anderem gegen Escherichia coli, Enterokokken, Haemophilus influenzae, Klebsiellen, Mykobakterien, Pseudomonas aeruginosa, Shigellen und Yersinien.

Nebenwirkungen

Die Anwendung von Gentamicin geht mit erheblichen Risiken einher. Hohe Konzentrationen des Wirkstoffes können die Nieren schwer schädigen und zum Hörverlust führen. Deshalb wird Gentamicin innerlich vor allem als Reserveantibiotikum angewendet, wenn andere Wirkstoffe versagen, beispielsweise bei multiresistenten Keimen und nosokomialen Infektionen.
Bei der Anwendung als Creme, Salbe oder Augentropfen bleiben die Nebenwirkungen von Gentamicin in der Regel auf vorübergehende Reaktionen wie Rötungen, Brennen oder Juckreiz begrenzt.

In Vliesen und Schwämmen als Auflage ist der Wirkstoff als Gentamicincrobefat enthalten, in Salben, Cremes, Augentropfen oder Kombipackungen meist als Gentamicinsulfat.

Hinweise

Nutzenbewertungen

Die Anwendung von Gentamicin in Augentropfen bewertet das Arznei-Telegramm als kritisch. Die Autoren empfehlen für die äußerliche Anwendung Antibiotika, die nicht auch innerlich eingesetzt werden. Der Hintergrund: Das Risiko für Resistenzbildung und Desensibilisierungen könne auf diese Weise gering gehalten werden.

Nach Ansicht der Stiftung Warentest ist Gentamicin zur Behandlung von bakteriellen Augeninfektionen geeignet. Das gelte aber nur für Monopräparate und nicht für „wenig sinnvolle“ Kombinationen, beispielsweise mit Dexamethason.

Wirkstoff-Informationen

CAS-Nummer:
1403-66-3
Mittlere Halbwertszeit:
ca. 2.3 H
Q0-Wert:
0.04
Kindstoff(e):

Autor: Redaktion Gelbe Liste

Stand: 08.12.2016

  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden
110 Präparate mit Gentamicin
Orphan Disease Finder
Orphan Disease Finder

Hier können Sie seltene Erkrankungen nach Symptomen suchen: