Gliquidon

Anwendung von Gliquidon

Der Wirkstoff Gliquidon ist ein orales Antidiabetikum gegen Diabetes 2. Es wird angewendet, um erhöhte Blutzuckerkonzentrationen durch eine verbesserte Ausschüttung von Insulin zu senken.

Wirkung von Gliquidon

Gliquidon gehört zur Wirkstoffgruppe der Sulfonylharnstoffe der 2. Generation. Wie andere Sulfonylharnstoffe regt Gliquidon die insulinproduzierenden Zellen der Bauchspeicheldrüse an, mehr Insulin ins Blut freizusetzen. Gliquidon bewirkt diesen Effekt, indem es zunächst die Kalziumkanäle der Betazellen hemmt. Dadurch kehren sich die Ladungen der Zelle kurzfristig um. In der Folge fließen Kalziumionen in die Nervenkanäle ein und aktivieren die Insulinfreisetzung.

Nebenwirkungen von Gliquidon

Häufige Nebenwirkungen von Gliquidon ergeben sich aus der Wirkung auf das vegetative Nervensystem. Dazu gehören Beeinträchtigungen von körperlicher und geistiger Leistungsfähigkeit sowie Stimmungsveränderungen. Magen-Darm-Beschwerden und allergische Hautreaktionen sind weitere Nebenwirkungen von Gliquidon.

Bewertung von Gliquidon

Gliquidon ist der einzige Vertreter seiner Wirkstoffklasse, der ausschließlich über die Leber abgebaut wird. Daher ist er auch für Patienten mit Nierenfunktionsschwäche geeignet.

Wirkstoff-Informationen

CAS-Nummer:
33342-05-1
Molare Masse:
527.63 g·mol-1
Mittlere Halbwertszeit:
ca. 3.0 H
Q0-Wert:
1.0
  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden
7 Präparate mit Gliquidon
Orphan Disease Finder
Orphan Disease Finder

Hier können Sie seltene Erkrankungen nach Symptomen suchen: