Idarucizumab

Beim Wirkstoff Idarucizumab handelt es sich um ein spezifisches monoklonales, vollständig humanisiertes Dabigatran-Antikörperfragment (Fab). Es wird durch rekombinante DNA-Technologie in Ovarialzellen des chinesischen Hamsters erzeugt.

Idarucizumab ist ein Medikament für den Notfalleinsatz, das speziell eine durch Dabigatran induzierte Gerinnungshemmung aufhebt.

Idarucizumab bindet mit sehr hoher Affinität an Dabigatran-Moleküle. Dabei ist die Konnektivitätsfreude laut Fachinformation um etwa das 300-Fache höher als die Bindungsaffinität von Dabigatran zu Thrombin. Somit kann das Antidot sowohl freies als auch Thrombin-gebundenes Dabigatran abfangen. Dabei greift es nicht in die Kaskade der Blutgerinnung ein, sondern hebt ausschließlich die antikoagulatorische Wirkung von Dabigatran auf.

Studien zufolge wird die Gerinnungshemmung bereits innerhalb weniger Minuten nach der i.v.-Injektion von 5 g Idaruzimab vollständig und anhaltend neutralisiert. Die antagonisierende Wirkung hält im Durchschnitt bei fast allen Patienten für mindestens 12 Stunden an.

Wirkstoff-Informationen

CAS-Nummer:
1362509-93-0
Mittlere Halbwertszeit:
ca. 47.0 MIN

Autor: Charly Kahle

Stand: 01.01.2016

  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden
1 Präparate mit Idarucizumab
Orphan Disease Finder
Orphan Disease Finder

Hier können Sie seltene Erkrankungen nach Symptomen suchen: