Imiquimod

Der Wirkstoff Imiquimod wird vor allem zur Behandlung von Hautwucherungen eingesetzt.

Anwendung

Zugelassen ist er für die Therapie von Feigwarzen, weißem Hautkrebs (Basaliom) und Vorstufen von Hautkrebs in Form von aktinischen Keratosen.

Pharmakologie

Imiquimod zählt zu den Immunmodulatoren. Der Wirkstoff agiert nicht direkt gegen Warzenviren oder Krebszellen, sondern aktiviert das Immunsystem. Durch die Bindung an bestimmten Rezeptoren der Fresszellen hilft Imiquimod dem Immunsystem dabei, Viren und Krebszellen als zu bekämpfende Fremdstoffe zu erkennen.

Nebenwirkungen

Es sind Nebenwirkungen in Form von lokalen Hautreaktionen möglich. Auf Wundflächen oder offenen Wundflächen sowie in Schwangerschaft und Stillzeit darf Imiquimod nicht angewendet werden.

Anwendungshinweise

Zu den Vorteilen von Imiquimod zählt, dass Warzen an den Geschlechtsorganen oder anderen empfindlichen Körperpartien wie dem After ohne Hauteinschnitte beseitigt werden können.

Wirkstoff-Informationen

CAS-Nummer:
99011-02-6
Molare Masse:
240.31 g·mol-1
Q0-Wert:
1.0

Autor: Redaktion Gelbe Liste

Stand: 22.09.2016

  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden
35 Präparate mit Imiquimod
Orphan Disease Finder
Orphan Disease Finder

Hier können Sie seltene Erkrankungen nach Symptomen suchen: