Levocabastin

Levocabastin gehört zur Wirkstoffgruppe der schnell wirksamen und hochselektiven H1-Antihistaminika mit lang anhaltender Wirkung (über mehrere Stunden).

Anwendung von Levocabastin

Der Wirkstoff Levocabastin wird meist als Suspension in Form von Nasensprays gegen Heuschnupfen (allergische Rhinitis) oder Augentropfen gegen allergisch bedingte Augenreizungen und Bindehautentzündungen verabreicht.

Wirkung von Levocabastin

Der Wirkstoff besetzt H1-Rezeptoren noch bevor körpereigenes Histamin ausgeschüttet wird und wirkt damit allergischen Reaktionen wie Schleimhautschwellungen und Juckreiz entgegen.

Nebenwirkungen von Levocabastin

Die Nebenwirkungen von Levocabastin bleiben in der Regel auf lokale Reaktionen am Ort der Anwendung wie Brennen oder Juckreiz beschränkt. Mitunter kann Levocabastin auch zu Kreislauf-bedingten Reaktionen wie Müdigkeit, Schwindel oder Schwächegefühlen führen.

Bewertung von Levocabastin

Der Nutzen von Levocabastin gegen Juckreiz bei Bindehautentzündungen sowie gegen Heuschnupfen ist überzeugend belegt. Zu den Vorteilen von Levocabastin zählt, dass Nasensprays mit dem Wirkstoff zeitlich unbeschränkt angewendet werden können, sofern sich keine allergischen Reaktionen gegen Konservierungsstoffe zeigen.

Wirkstoff-Informationen

CAS-Nummer:
79516-68-0
Molare Masse:
420.52 g·mol-1
Mittlere Halbwertszeit:
ca. 35.0 H
Q0-Wert:
0.3
Kindstoff(e):
Levocabastin hydrochlorid (CAS 79547-78-7)
  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • MerkenMerken
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden

7 Präparate mit Levocabastin

Anzeige

Gelbe Liste Datenbank-Suche

Gelbe Liste Datenbanken

Pharma News

Ärztliche Fachgebiete

Orphan Disease Finder

Orphan Disease Finder

Hier können Sie seltene Erkrankungen nach Symptomen suchen:

 

Newsletter