Milnacipran

Milnacipran ist ein seit jüngstem auch in Deutschland zugelassener Wirkstoff zur Behandlung von Depressionen. Milnacipran kann sich insbesondere positiv bei depressiven Patienten mit Schlafstörungen auswirken. Er gehört wie Venlafaxin und Duloxetin zur Gruppe der selektiven Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer (SSNRI).

Inhaltsverzeichnis

Anwendung

Milnacipran ist ein seit August 2016 in Deutschland zugelassener neuer Wirkstoff zur Behandlung von Depressionen. Milnacipran kann sich insbesondere positiv bei depressiven Patienten mit Schlafstörungen auswirken.

Pharmakologie

Milnacipran gehört wie Venlafaxin und Duloxetin zur Gruppe der selektiven Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer (SSNRI). Im Gegensatz zu anderen SSNRI scheint das Verhältnis der Serotonin-Noradrenalin-Wiederaufnahme zur Noradrenalin-Wiederaufnahme aus dem synaptischen Spalt in die präsynaptischen Vesikel bei Milnacipran ausgeglichener zu sein.

Nebenwirkungen

Die bislang bekannten Nebenwirkungen von Milnacipran ähneln denen anderer Antidepressiva. Insbesondere zu Behandlungsbeginn sind Magen-Darm-Beschwerden, Mundtrockenheit, übermäßiges Schwitzen, Unruhe, Nervosität oder Schlafstörungen sowie Libidoverlust und Erektions- oder Ejakulationsstörungen typisch. Im weiteren Verlauf kann es zu sehr unterschiedlichen unerwünschten Effekten kommen.

Anwendungshinweise

Positiv kann bewertet werden, dass der Wirkstoff nicht über Cytochrom-P450-Enzyme metabolisiert wird. Somit müssen auch keine CYP-abhängigen Wechselwirkungen beachtet werden.
Der Wirkstoff hat zudem keine Affinität zu α1-Adreno-, Histamin-H1-, Dopamin-, Benzodiazepin- oder Opioidrezeptoren. Zudem wirkt Milnacipran nicht anticholinerg, ist kaum sedierend und verursacht kardial keine signifikanten Veränderungen.
Weitere Informationen: Neueinführung MilnaNeurax. Das Arznei-Telegramm bewertet Milnacipran als Variante ohne besonderen Stellenwert in der Behandlung von Episoden einer Major Depression.

Wirkstoff-Informationen

CAS-Nummer:
92623-85-3
Molare Masse:
246.35 g·mol-1
Mittlere Halbwertszeit:
ca. 8.0 H
Q0-Wert:
0.35
Kindstoff(e):
Milnacipran hydrochlorid (CAS 101152-94-7)

Autor: Redaktion Gelbe Liste

Stand: 09.12.2016

  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden

2 Präparate mit Milnacipran

Anzeige

Letzte News zum Wirkstoff

Datenbank-Suche

Medikamente-Datenbanken

Pharma-News

Medizinische Fachgebiete

Orphan Disease Finder

Orphan Disease Finder

Hier können Sie seltene Erkrankungen nach Symptomen suchen:

 

Newsletter